Frage:
Stimmt es, dass "alles scharfe Essen aus Lateinamerika stammt"?
Kenny LJ
2018-11-14 12:37:45 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Nancy Qian, Wirtschaftswissenschaftlerin, die die kolumbianische Börse studiert hat (2018):

Vor der kolumbianischen Börse gab es wirklich kein scharfes Essen auf der Welt.

Denver Nicks, Autor von Hot Sauce Nation (2016):

Vor dem kolumbianischen Austausch, Außerhalb Amerikas gab es keine Chilis. Das heißt, als Christoph Kolumbus 1492 nach Indien segelte, war indisches Essen nicht scharf. Thailändisches Essen war nicht scharf (im Sinne von "scharf" wie bei den Hitzeschmerzen, die Chilis verursachen). Es gab kein scharfes chinesisches Essen.

Hochgelobter Kommentar bei Cooking.SE (2018):

Interessanter, Chilis sind auch neue Weltkulturen. Daher sind all diese scharfen, würzigen, thailändischen, indischen, malaiischen und philippinischen Lebensmittel tatsächlich modern - erfunden, nachdem die Portugiesen oder Holländer Chilischoten in die asiatischen Kulturen eingeführt haben.

Crash Course (2012):

bis vor 500 Jahren ... Inder lebten ohne Curry, das Chilis enthält, ein Lebensmittel der Neuen Welt

The Awl (2017):

Alle scharfen Speisen stammen aus Lateinamerika.


Inwieweit ist die obige Behauptung wahr?

Mir scheint es "offensichtlich", dass scharfes Essen in Asien eine viel längere Geschichte hat als nur bis 1500 und dass die Chili-Pflanze nicht 'ist. Dies ist der einzige Weg, um einen würzigen Geschmack zu erzielen. Ich fand auch leicht die folgenden Beispiele:

  • Der japanische Wasabi - laut dieser Seite "Die erste japanische medizinische Enzyklopädie "Honzo-wamyo" genannt wurde im Jahr 918 veröffentlicht und es heißt, dass "wilder Ingwer" ( Wasabia japonica ) in Japan seit mindestens tausend Jahren angebaut wurde "

  • Ein Zeitschriftenartikel behauptet, dass der koreanische Chili-Pfeffer Gochu seit mindestens 1.500 Jahren angebaut wird. Dieser Zeitschriftenartikel wurde jedoch von mehreren Kommentatoren unten kritisiert (jetzt in den Chat verschoben) und kürzlich von wotan_weevil bei Reddit - Ask Historians gründlich entlarvt (ich fand dies erst einige Tage nach dem ersten Posting diese Frage).

  • Der Szechuan / Sichuan-Pfeffer wurde bereits in der alten chinesischen Poesie erwähnt (詩經, 11.-7 Jahrhunderte v. Chr.) - Englische Übersetzung hier

Aber vielleicht waren Wasabi, Gochu und der Szechuan-Pfeffer seltene Beispiele und größtenteils die Behauptung Der Titel dieser Frage ist wahr.


Mehrere haben richtig darauf hingewiesen, dass das Wort würzig im Englischen leider nicht eindeutig ist. Zum Beispiel sind Zimt und Muskatnuss Gewürze, aber ich meine sie im aktuellen Kontext nicht mit scharf . In anderen Sprachen gibt es Wörter für das, woran ich viel eindeutiger denke - picante auf Spanisch, 辣 auf Chinesisch oder pedas auf Malaiisch. P. >

Vielleicht gibt es dafür einen wissenschaftlicheren Begriff, den jemand kennt. (Mir ist bewusst, dass es etwas gibt, das als Scoville-Skala bezeichnet wird, aber dies scheint nur Capsaicine zu messen, die nur in Chili vorhanden zu sein scheinen.)


habe ich auch fand die folgenden fruchtbaren Diskussionen auf anderen Websites:

Von Reddit - Fragen Sie Historiker:

Von Quora:

Die beste Antwort bei dieser letzten Diskussion zitiert Achaya (2000) ):

Wir haben im letzten Kapitel gesehen, dass Chilis nicht wirklich indisch sind. Diese wunderbaren Materialien wurden vielleicht Ende des 16. Jahrhunderts aus Mexiko nach Indien gebracht. Es dauerte eine Weile, bis sie sich durchgesetzt hatten, aber in etwa hundert Jahren verbreitete sich die Verwendung von Chilis in allen Teilen Indiens. Davor wurde Pfeffer verwendet, um die für indisches Essen so charakteristische Schärfe zu erzielen. In einem der Abschnitte des 1590 verfassten gibt es eine Liste von 50 Gerichten, die in Akbars Hof gekocht wurden: Alle verwenden nur Pfeffer dazu Würze verleihen. In den meisten indischen Sprachen ist der Name für Chili einfach eine Variation des früheren Namens für Pfeffer in derselben Sprache. Zum Beispiel sagen wir auf Hindi kalimirch (schwarzer Pfeffer) für Pfeffer und Harimirch (grüner Pfeffer) für Chili. In Tamil ist das Wort für Pfeffer milagu und das für Chili milagai (= milagu-kai (Pfeffer + Obst)). In Kannada sind die Wörter karimenasu und menasinkayi . Versuchen Sie diese Übung in Ihrer eigenen Sprache.

Es ist nicht schwer zu verstehen, warum die Chilis den Pfeffer in unserer Küche so schnell ersetzten. Während die Pfefferrebe fast nur in Kerala wächst, können Chilis in fast jedem Garten angebaut oder auf Feldern im ganzen Land angebaut werden. Somit waren sie überall leicht zu einem niedrigen Preis erhältlich. All die vielen Sorten, die wir kennen, kommen aus Mexiko und keine davon wurde später in Indien entwickelt. Dazu gehören die grünen Chilis, roten Chilis, langen roten Chilis, sehr kleinen und sehr heißen grünen Vogel-Chilis und der große milde Paprika. Um Chillipulver herzustellen, kann die lange hellrote Sorte mit dünner Schale in der Sonne getrocknet und entweder mit ihren Samen gemahlen werden, um mehr Schärfe zu erzielen, oder ohne sie, um ein milderes Chilipulver zu ergeben. Tatsächlich ist es keine Übertreibung zu sagen, dass die bescheidenen Chilis aus Mexiko das Essen Indiens wirklich revolutioniert haben.

Kommentare sind nicht für eine ausführliche Diskussion gedacht. Diese Konversation wurde [in den Chat verschoben] (https://chat.stackexchange.com/rooms/85790/discussion-on-question-by-kenny-lj-is-it-true-that-all-spicy-food- ist-aus-Latein).
@konradrudolph - Das System hat in kurzer Zeit mehrere Kommentare markiert. Ich habe sie wie üblich zum Chatten verschoben.
Das Verschieben der Kommentare in den Chat ist keine Aussage über die Gültigkeit der Kommentare. Dies ist ein Hinweis darauf, dass Diskussionen in Kommentaren stattfinden.
Ein englisches Kochbuch, [The Forme of Cury] (https://en.wikipedia.org/wiki/The_Forme_of_Cury), wurde in den 1390er Jahren veröffentlicht, und alle warmen Speisen wurden vom französischen Wort cuire "cury" genannt, was "kochen" bedeutet .
@SpiceE.Guy: * Alle warmen Speisen wurden "Cury" genannt * --- Haben Sie eine Quelle dafür? Mein Verständnis ist, dass das gegenwärtige englische * Curry * vom tamilischen * kari * stammt.
Während es nicht in Lebensmitteln verwendet wird, beschämt das im Harz-Wolfsmilch (einer Pflanze aus Nordafrika) enthaltene Resiniferatoxin alles, was auf Capsaicin basiert, mit 16 Milliarden (ja, mit a b) Scoville-Einheiten.
Diese Fragen scheinen zu einem großen Teil eher Diskussionen über die Nomenklatur als über die Geschichte anzuregen. Vielleicht sollte die Frage so bearbeitet werden, dass sie klarer eine historische Frage ist, wie "Stimmt es, dass der Alten Welt vor Kolumbus 'Reisen Pflanzen der Gattung Capsicum fehlten?"
@Acccumulation: Wir wissen bereits, dass die Antwort auf diese spezielle Frage "Ja" lautet. Es wäre, als hätte ich gefragt, ob die Menschen in der Alten Welt vor Columbus nussige Lebensmittel gegessen haben, und Sie haben dann die Aufmerksamkeit ausschließlich auf die Erdnuss beschränkt.
Ja, die englische Sprache reicht nicht aus, um zu beschreiben, was Milliarden Menschen auf der ganzen Welt jeden Tag wissen und schmecken. Und ja, Wissenschaftler (hauptsächlich in Ländern, die traditionell keine scharfen Lebensmittel essen) haben diese Angelegenheit nicht ausreichend untersucht und sind möglicherweise nicht in der Lage, klar zu definieren, was Schärfe ausmacht. Ich glaube jedoch, dass diese Frage durchaus sinnvoll bleibt.
@KennyLJ In gewisser Weise bedeutet "scharf" "Paprika". Es gibt keinen Sinn, in dem "nussig" spezifisch "Erdnuss" bedeutet. Wenn wir die Frage annehmen, ob es Gewürze der Alten Welt gibt, dann lautet die Antwort ganz trivial "Ja". Zumindest "wo gab es Paprika" ist nicht ganz trivial. In Ihrer Analogie würde ich, wenn jemand nach einem so vagen Begriff wie "verrückt" fragen würde, einen VTC unterstützen. Der Hauptfokus der Antworten lag auf Linguistik, Botanik und Taxonomie, nicht auf Geschichte. Und in welchem ​​Land essen die Menschen null scharfes Essen?
@Kenny LJ: Das Problem ist, dass der derzeitige Amerikaner (wenn nicht Englisch als Ganzes) das Wort "scharf" so missbraucht hat, um die Wirkung von Paprika-haltigen Pflanzen zu beschreiben, dass es nicht einmal möglich ist, die Frage zu stellen, ohne mindestens ein oder zwei Seiten zu erklären was ist mit "scharf" gemeint. Ich bin in einer Subkultur aufgewachsen, in der Chilischoten im Grunde genommen nicht verwendet wurden (vielleicht ein wenig Paprika, aber nur ein Hauch), und denke immer noch, dass "scharf" die Aromen von Kardamom, Zimt, Nelken, Ingwer, Muskatnuss ... Alles sind davon existierte natürlich in der Alten Welt lange vor Kolumbus.
Chili wurde auch in Osteuropa / Balkan als Ersatz für (viel teureren) Pfeffer verbreitet. Würden Sie Chili eine ganz neue Würze nennen, wenn es ein billiger Ersatz für warme Speisen ist?
Sieben antworten:
#1
+90
Jos
2018-11-14 13:37:39 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich lebe in Thailand und habe mich darüber gewundert. Ich habe diese Frage mehreren Thailändern mit einigen Kenntnissen in der Geschichte gestellt. Chilischoten kommen aus Amerika. Das ist richtig. Sie werden nach Asien importiert. Auch richtig.

Aber das Pfefferkorn aus dem schwarzen Pfeffer stammt aus Asien. Dies war und ist in Gebrauch, bevor die Europäer Chilischoten nach Asien brachten. Schwarzer, weißer und grüner Pfeffer stammen alle aus derselben Pflanze.

Und ist in der Tat auch die am häufigsten verwendete Pfefferform in Europa.
Hier ist ein Thread von Seasoned Advice über die Geschichte der indischen Küche, der dies bestätigt: https://cooking.stackexchange.com/questions/65202/what-was-indian-food-like-before-the-arrival-of- der-Chili-Pfeffer-aus-den-Amerikanern
Ich denke, es ist wichtig zu erkennen, dass biologisch Pfefferkörner wie schwarzer Pfeffer und Chili / Paprika in verschiedenen Familien [Piperaceae] (https://en.wikipedia.org/wiki/Piperaceae) und [Solanaceae] (https: //en.wikipedia.org/wiki/Solanaceae), die nicht einmal in derselben Reihenfolge sind, und die Verbindungen, die sie produzieren, die ihre "Schärfe" vermitteln, sind ebenfalls völlig unterschiedlich.
Um den Kommentar von @BryanKrause zu ergänzen, bieten die verschiedenen Verbindungen auch ziemlich unterschiedliche Formen der Schärfe. Pfeffer hat einen scharfen, aber kurzlebigen Biss. Ähnliche (in Sensation, nicht Biologie oder Chemie) Geschichten für andere Quellen der Schärfe der Alten Welt, wie Meerrettich, Senf oder Wasabi. Die anhaltende Hitze von Chilischoten ist meines Wissens einzigartig für diese Pflanzen der Neuen Welt - aber ich würde gerne mehr Informationen darüber erhalten, ob „soweit ich weiß“ korrekt ist oder nicht.
Das ist nicht die Frage. Es geht nicht um die Schärfe des Essens oder was es verursacht. Es geht darum, dass Amerika die Quelle aller scharfen Lebensmittel ist.
@BryanKrause: Ich denke, es ist eine Besonderheit der englischen Sprache, dass diese Verwirrung überhaupt besteht. Zum Beispiel heißt "Pfeffer" auf Deutsch "Pfeffer" und "Chili-Pfeffer" heißt nur "Chili". Es besteht dort einfach keine Verwechslungsgefahr, das Wort "Pfeffer" ist ausschließlich Pfefferkörnern vorbehalten.
@JörgWMittag Ich stimme zu, obwohl es mehr als nur das Wort "Pfeffer" ist, weil "scharf" auch im Englischen verwendet wird, um die Aromen von Chilischoten und Dingen wie Senf / schwarzem Pfeffer zu beschreiben. Auf jeden Fall ist es ziemlich klar, dass der Hinweis, den das OP hatte, sich auf Chilischoten bezog, als er behauptete, dass "würzige Lebensmittel" aus Amerika stammen. Alles andere hier ist nur ein Argument darüber, ob "scharf" etwas anderes bedeutet als "Capsaicin" Chilischoten." :) :)
-1
@JörgWMittag: Zumindest nach meiner Erfahrung ist es eine Besonderheit nur einiger (nicht aller) englischer Dialekte. Beispielsweise bezieht sich "Pfeffer" im australischen Englisch ausschließlich auf Pfefferkörner, "Paprika" werden als "Paprika" bezeichnet und "Chilischoten" werden als "Chilischoten" bezeichnet.
@JörgWMittag: und natürlich hat Pfeffer auf Deutsch auch die meist veraltete Bedeutung von Gewürzen im Allgemeinen: Niemand würde erwarten, dass Pefferkuchen viele (oder als einzige oder vorherrschende Gewürz-) Pfefferkörner enthält.
@cbeleites Und ich denke, dass die meisten Amerikaner mit "pfeffer" in "pfeffernusse" am besten vertraut sind.
Schwarzer Pfeffer und Chilischoten haben Unterschiede im Gesamtgeschmack, aber die gleiche Schärfe (anders als die Schärfe von Senf / Meerrettich / Wasabi). Unterschiedliche Chemikalie, aber die gleiche heiße Wirkung auf den Mund. Wenn Sie Chilischoten in eine Sahnesauce geben, werden Sie sehen, was ich meine - es schmeckt wie eine Pfefferkornsauce.
@Mac: Ich glaube, Sie haben Recht. Aus der [Cambridge World History of Food] (https://books.google.com/books?id=RSSkDNzKQacC&pg=PA283&dq=%22It+is+in+the+United%22): * In den USA ist dies der Fall Die größte Verwirrung besteht. Sowohl die anglisierte Schreibweise „Chili“ (Chilis) als auch die spanischen Chilis (Chilis) werden von einigen für die Früchte der Capsicum-Pflanze verwendet, aber Chili wird auch als Kurzform von Chili con Carne verwendet, einer unterschiedlich zusammengestellten Mischung aus Fleisch und Chilischoten. * (Als ich das erste Mal in den USA war, war ich verwirrt, dass "Chili" sich auf eine Schüssel Fleisch bezieht, in der nichts Würziges ist.)
Auch weißer Pfeffer wurde sehr oft (in großen Mengen) in der chinesischen Küche vor der Einführung des Chilis verwendet.
@Kenny LJ: Und um noch mehr Verwirrung zu stiften, ist in amerikanischem "Pfeffer" (oder "Paprika") auch der Name der großen, nicht scharfen Paprika, die als Gemüse verwendet werden: https://en.wikipedia.org/wiki/Bell_pepper
#2
+72
Lars Bosteen
2018-11-14 16:50:16 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Während es stimmt, dass die meisten scharfen Gewürze aus Amerika stammen, war scharfes Essen in den meisten alten Zivilisationen offensichtlich und stammte aus vielen verschiedenen Regionen der Welt.

Es gibt sowohl physische als auch literarische Beweise für die Verwendung von Gewürzen und scharfem Essen aus der Antike in Asien und Europa sowie in Amerika. Die Cambridge World History of Food, vol. 1 listet zahlreiche Beispiele auf, darunter Grains of Paradise , ein scharfes Gewürz im Zusammenhang mit Kardamom (Datum ungewiss, Herkunft: Westafrika), Ginger (2. Jahrtausend v. Chr., Herkunft: Südostasien) und Pfeffer (Herkunft: prähistorisches Indien). Dann gibt es auch Long Pepper , eine heißere Version von Pfeffer (prähistorisch, Herkunft: Indien) und Cubeb (oder Java-Pfeffer) mit Ursprung in Java und Sumatra. Kurz gesagt,

Alle bekannten alten Zivilisationen verwendeten eine Ergänzung typischer Gewürze.

enter image description here ( zum Vergrößern anklicken)

OBEN Paradieskörner kamen im Mittelalter aus Westafrika nach Europa. Bildquelle: The Spice House

enter image description here

Long Pepper, erwähnt in Ayurveda-Texte, die möglicherweise aus der indischen Vorgeschichte stammen. Bildzuschreibung

Es gibt literarische Beweise für die Verwendung von langem Pfeffer aus Indien im antiken Griechenland, und die Römer verwendeten in den meisten Fällen Gewürze der Gerichte in Apicius, einer Sammlung von Rezepten. Viele dieser Gewürze stammten aus Indien und Pfeffer war

das Grundnahrungsmittel des römischen Kaiserhandels mit Indien

Quelle: J. Wilkins, S. Hill, Food in the Ancient World, unter Berufung auf Miller (1969)

Paprika aus Indien war im frühmittelalterlichen Europa und Safran aus Griechenland oder dem Nahen Osten zu sehen East wurde auch verwendet:

Wenn Safran das exklusivste Gewürz war, war Pfeffer das häufigste im mittelalterlichen Europa. Es wurde von den Reichen und denen mit bescheideneren Mitteln konsumiert, wenn auch in kleineren Mengen.

Ich bin auch gerade auf diesen Artikel gestoßen ["Phytolithen in der Keramik enthüllen die Verwendung von Gewürzen in der europäischen prähistorischen Küche"] (https://journals.plos.org/plosone/article?id=10.1371/journal.pone.0070583) ( 2013), die die Verwendung von Knoblauchsenf in Europa auf 6.100 bis 5.750 BP datiert.
#3
+49
HP Williams
2018-11-14 16:19:35 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Senf, Meerrettich, Ingwer und Kreuzkümmel wachsen alle in der alten Welt und sind nach den meisten Definitionen scharf.

Diese Antwort könnte durch Bezugnahme auf die Dokumentation der Vergangenheit (Zitat und Zitat) verbessert werden.
Obwohl sie "scharf" sind, weiß ich nicht, ob dies in die Klassifizierung fällt, wonach das OP sucht. Sie suchen speziell nach Paprika und verwandten Lebensmitteln, die beim Verzehr den Mund verbrennen. Keiner der oben genannten macht das wirklich.
@ggiaquin16 Meerrettich verbrennt beim Verzehr den Mund. Wenn Sie es nicht bemerkt haben, haben Sie noch nie echten Meerrettich konsumiert.
@9ilsdx9rvj0lo: Obwohl ich Ihrem Kommentar im Allgemeinen zustimme, unterscheidet sich die Art der "Schärfe" von Meerrettich von beispielsweise Jalapeños (sie geht auch in die Nase / den Sinus). Aber ich stimme zu, dass es letztendlich um die Semantik (oder die biochemischen Definitionen der Moleküle, die die Empfindung verursachen) geht.
@WoJ Radieschen * gehen * definitiv "in die Nase". Diese ganze Frage klingt für mich ein bisschen albern, denn wo ich herkomme (Mitteleuropa), wurden Paprikaschoten nicht wirklich für "Schärfe" verwendet. Bei so ziemlich allen "traditionellen" würzigen Gerichten handelt es sich überhaupt nicht um Paprika, und bei denen, bei denen es sich um Paprika handelt, werden normalerweise eher süße Paprikaschoten als Chili verwendet (es gibt jedoch Ausnahmen). Ich denke, ein großer Teil des Problems besteht darin, dass die Menschen mit ihren Arten von z. Radieschen, die nicht viel stechen. Viel Anbau zielte darauf ab, Dinge wie Zwiebeln und Radieschen süßer zu machen.
@WoJ Die Art von Radieschen, mit denen wir Lebensmittel aufpeppen, steckt wirklich in allem (und zweimal, wenn Sie wissen, was ich meine: P). Dein Mund tut weh, deine Zunge tut weh, dein Hals tut weh, deine Nase tut weh, deine Augen zerreißen, sogar deine Speiseröhre tut weh (und manchmal auch der Magen). Ähnlich verhält es sich mit den anderen genannten würzigen Zutaten wie schwarzem Pfeffer oder Senf - nur weil Sie daran gewöhnt sind, dass sie nicht wirklich scharf sind, heißt das nicht, dass andere Sorten (und andere Verarbeitungen) dies nicht tun. Es ist anders scharf als Paprika, ja. Aber definitiv nicht mild im wahrsten Sinne des Wortes.
@Luaan: Ich würde mich für die von Ihnen erwähnte Meerrettichsorte interessieren - ich hatte die Gelegenheit, Meerrettich in Polen zu essen (roh und dann mit zerdrückten Eiern), und obwohl die rohe Version für Nase / Nasennebenhöhlen hart war, war sie wirklich nur eine -Schusssache. Die "Schärfe" verschwand schnell und kam danach nicht mehr zurück (ich weiß was du meinst :)). Für mich war nur die Nasen- / Nasennebenhöhlenreizung sichtbar, aber dann kann es durchaus eine individuelle Reaktion sein.
@WoJ Ah, nein, definitiv - es dauert nicht so lange wie Paprika. Aber das hat alles mit Löslichkeit zu tun - Capsaicin lässt sich nicht leicht abwaschen, und jedes Mal, wenn Sie es mit mehr Wasser bespritzen, kommt es zurück. Das ist der Grund, warum "pfeffrige" Lebensmittel nicht ganz so heiß sind, wenn sie fett sind - das Capsaicin auf Ihrem z. Die Zunge wird vom Fett absorbiert und in den Magen gespült. Probieren Sie eine wirklich scharfe Paprika und spülen Sie dann die schmerzhafte Stelle mit Butter ab - sie hört sofort auf.
Während viele verschiedene Pflanzen als "scharf" oder "scharf" beschrieben werden können, ist die Vorstellung, dass die "Schärfe", die von Senf oder Meerrettich kommt, im Wesentlichen das gleiche Gefühl ist wie die "Schärfe" von einem Chilipfeffer oder sogar die "Schärfe". Schärfe "von einem schwarzen Pfefferkorn ist sofort und offensichtlich nicht wahr - zumindest in meinem Mund. Ich bin mir wirklich nicht sicher, warum "Kreuzkümmel" in diesem Zusammenhang überhaupt als scharf angesehen wird, aber jeder Gaumen ist anders.
In Bezug auf Quellen wird laut Wikipedia Meerrettich sowohl in der griechischen Mythologie als auch in römischen Quellen erwähnt und wurde im Mittelalter in Mitteleuropa kultiviert und wild gefunden. Ich scheine mich zu erinnern, dass Meerrettich in Deutschland bis viel später (als andere Gewürze nicht nur bekannt / gehandelt, sondern auch erschwinglich waren) die * Grundlage * für würzige Saucen war. Auch Senf wurde (noch Wikipedia) im antiken Griechenland und Rom angebaut (das biblische Senfkorn scheint sich auf eine andere Pflanze zu beziehen).
@WoJ: Es gibt eine große Auswahl daran, wie heiß Meerrettich (und Meerrettichsaucen) sind. Wichtig ist, dass die Wurzel, wenn sie nicht wirklich frisch ist (oder nicht ordnungsgemäß gelagert wurde), alle heißen Stoffe verlieren kann (sie ist flüchtig - deshalb geht sie auch in die Nase). Außerdem können Sie bei der Zubereitung entscheiden, ob Sie durch die Kombination mit Essig noch weiter "helfen" möchten oder ob Sie nach einer milderen Sauce (die in großen Mengen verzehrt werden soll) suchen, indem Sie Brot oder Gewürzcreme hinzufügen. Wenn Sie die wahre Erfahrung des Kopfspuckens machen möchten, kratzen Sie freiwillig an der Wurzel (holen Sie sich eine gute frische) ...
@9ilsdx9rvj0lo "Meerrettich verbrennt beim Verzehr den Mund. Wenn Sie es nicht bemerkt haben, haben Sie noch nie echten Meerrettich konsumiert." Oder sie haben eine biologische Reaktion, die sich von Ihrer unterscheidet.
@ggiaquin16 Senf kann sehr variabel sein. Einige sind mild, wie Deutsch oder Amerikanisch, und andere sind augenwässernd pfeffrig wie englischer gelber Senf. Die Hitzeantwort ist jedoch anders als bei Chili und geht mehr in die Nase als in den Mund.
#4
+44
LаngLаngС
2018-11-14 18:37:43 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Beantworten Sie die Frage wie ursprünglich veröffentlicht:

Dies ist in mehrfacher Hinsicht eher ein Problem des Sprachgebrauchs.

Der erste Kommentar besagt, dass Capsaicin Gerichte enthält (diese) sind die "scharf, würzig") sind jetzt in Asien sehr beliebt. In Asien war es jedoch unmöglich, dass diese Gerichte Capsaicin vor Columbus enthielten. Die gesamte Gattung Capsicum war vor 1500 in Asien einfach nicht vorhanden. Viele Asiaten sind sich der Tatsache nicht bewusst und überrascht zu erfahren, dass Chili-Pfeffer nicht wie ursprünglich in Asien beheimateter schwarzer Pfeffer ist.

Sogar einige Wissenschaftler schienen davon überrascht zu sein, zumindest manchmal, wie zum Beispiel die irreführende taxonomische Klassifizierung eines scharfen Haubenpfeffers mit dem Namen Capsicum chinense zeigt, der nicht wirklich "von" stammt China ":

Trotz seines Namens ist C. chinense oder" Chinese Capsicum "irreführend. Alle Capsicum-Arten stammen aus der Neuen Welt. Nikolaus Joseph von Jacquin (1727–1817), ein niederländischer Botaniker, nannte die Art 1776 fälschlicherweise, weil er glaubte, dass sie aufgrund ihrer Verbreitung in der chinesischen Küche nach ihrer Einführung durch europäische Entdecker aus China stammten.

Der Blog-Beitrag verwendet eine noch weniger präzise Sprache, da zuallererst die Gerichte in Asien angedeutet wurden, aus Asien zu stammen. Und was noch wichtiger ist: Zweitens lässt es den Signifikanten "scharf" fallen und setzt "scharf" mit "Capsaicin enthaltend" gleich. Dies ist jedoch eine Besonderheit der Verwendung, die an sich mehrdeutig und nicht für alle Varianten der englischen Sprache universell ist und sich je nach Region unterscheidet.

Von einer Schwestersite:

Unterschied zwischen "scharf" und "scharf" Ich unterscheide zwischen "scharf" und "scharf" ("scharf" bezieht sich nicht auf die Temperatur). Ich betrachte "scharfes" Essen als die Art, die "brennt" und "scharfes" Essen, das viel Geschmack hat, aber das "brennen" kann oder nicht, aber etwas "Hitze" hat und aromatisch ist.

Mir wurde gesagt, dass es keinen wirklichen Unterschied zwischen den beiden gibt und dass ich verrückt bin zu denken, dass Tabasco-Sauce etwas "Scharfes" macht, während etwas wie Curry, Ingwer oder Kreuzkümmel etwas "Würziges" macht. Bitte helfen Sie mir hier ein wenig mit ein wenig Klarstellung.

Oder wie Wikipedia es ausdrückte:

Die Begriffe "scharf" "und" Schärfe "werden in der Umgangssprache selten verwendet, werden jedoch von Wissenschaftlern bevorzugt, da sie die potenzielle Mehrdeutigkeit beseitigen, die sich aus der Verwendung der Wörter" scharf "und" scharf "ergibt, die sich auch auf die Temperatur und das Vorhandensein von Gewürzen beziehen können. Zum Beispiel kann ein Kürbiskuchen sowohl scharf (aus dem Ofen) als auch scharf (aufgrund der häufigen Einbeziehung von Gewürzen wie Zimt, Muskatnuss ) sein. a>, Piment, Streitkolben und Nelken), aber es ist nicht scharf. (Ein Lebensmittelkritiker kann dennoch das Wort "pikant" verwenden, um einen solchen Kuchen zu beschreiben, insbesondere wenn er außergewöhnlich gut gewürzt ist.) Umgekehrt ist reines Capsaicin scharf, aber natürlich nicht von einer heißen Temperatur oder Gewürzen begleitet > Wie die Wörterbücher Oxford, Collins und Merriam-Webster erklären, bezieht sich der Begriff "Pikantheit" auf milde Schärfe und Aromen und Gewürze viel weniger stark als Chilischoten, einschließlich zum Beispiel des starken Geschmacks einiger Tomaten. Mit anderen Worten, Schärfe bezieht sich immer auf einen sehr starken Geschmack, während sich Pikantheit auf Gewürze und Lebensmittel bezieht, die "den Gaumen angenehm anregen", mit anderen Worten auf Lebensmittel, die im allgemeinen Sinne von "gut gewürzt" scharf sind / p>

Der Wechsel von dieser Wikipage zu entsprechenden Einträgen zeigt, dass dieses Problem in anderen Sprachen weitgehend fehlt, aber Es gibt andere in der Nähe der Frucht.

Das Problem ist fest verwurzelt und bleibt wahrscheinlich bestehen.

Es ist eine echte Unzulänglichkeit im englischen Wortschatz, ohne einfache Lösung:

"Hot" ist mehrdeutig
"Würzig" ist auch mehrdeutig (bestimmte Arten von Kuchen sind beispielsweise scharf, aber nicht scharf).
"Pikant" wird nicht häufig verwendet und kann daher prätentiös erscheinen.

Und zu veranschaulichen die regionalen Unterschiede aus einem letzten Chat:

ME: Verwenden Sie auf diese Weise "scharf"? Ist das nicht eher "heiß"? Ein paar Wörterbücher wurden noch einmal überprüft und es werden immer nur "reichlich Gewürze" aufgelistet.
TED: Ja, das tue ich. Etwas mit viel Oregano ist nicht "scharf".
ME: Dann bin ich mir ziemlich sicher, dass es auch eine dieser Karten gibt, die dies als Regionalismus darstellen? Natürlich ist etwas mit Piper nigrum oder Zingiber officinale auch scharf / scharf. Aber in der Tat finde ich es sehr seltsam, was weltweit als * -Pfeffer bezeichnet wird. WP beschreibt Capsaicin als scharf…

Gleich:

Auf Englisch bedeutet „scharf / scharf“ nicht immer „mit“ Chilis ', wie viele Leute sogar schwachen "französischen" Senf als "scharf / scharf" empfinden. Senf kann in England als "scharf" angesehen werden, aber englischer Standardsenf ist aufgrund der Zugabe von Chilis nicht scharf, sondern die Senfkörner selbst. Sie sind Brassicas und enthalten kein Capsaicin.

Die meisten Gewürze sind wirklich nur Aromen und enthalten kein Capsaicin. Wenn Sie nach keinem Chili fragen, sollten Sie immer noch ein schmackhaftes Gericht ohne Schmerzen zu sich nehmen können. Einige Leute verwechseln jedoch möglicherweise kein Chili mit keinen Gewürzen, aber zumindest ist Ihr Essen wärmer als die Umgebungstemperatur und enthält kein Chili anstatt bei oder kühler als. die Umgebungstemperatur und nicht Chili enthalten.

So verwendeten Asiaten Pfeffer und andere Gewürze lange vor Columbus. Dann wurden sie in Capsaicin enthaltende Pflanzen und Piment eingeführt. Asiatische Gerichte stammen aus Asien und enthielten vor dem kolumbianischen Austausch Gewürze. Ein weiterer zu beobachtender Austausch ist, dass das Wort "scharf" dadurch seine Bedeutung geändert hat und sich für einige ausschließlich auf Chili-Pfeffer-Gerichte bezieht.


Oxford English Dictionary

heiß:
- Von Speisen oder Getränken: durch Erhitzen zubereitet und vor dem Abkühlen serviert. - von einem Essen, Getränk, Gewürz usw.: Mit einem Geschmack oder Geruch, der durch ein brennendes Gefühl gekennzeichnet ist; scharf würzig; scharf, beißend. Auch von Geschmack oder Geruch (gelegentlich in bildlichen Zusammenhängen).

scharf:
- Mit den charakteristischen Eigenschaften von Gewürzen; von der Natur der Gewürze.
- Aromatisiert oder gemischt mit Gewürzen.

Das Faszinierendste daran ist, dass auf Englisch der bekannte Piper nigrum (schwarz) ) Pfeffer gab all diesen scharf-scharfen Chilischoten und verschiedenen Schreibweisen und Bedeutungen ihren Namen, weil sie sich in den Zungenempfindungen ähneln. Während Kolumbus die Segel gesetzt hatte, um Handelswege für die Gewürze zu finden, werden in einigen Teilen der Welt nur die Gerichte mit Pflanzen, die nach Kolumbus entdeckt wurden, als scharf bezeichnet? Ein ziemliches Karussell.


Antwort auf aktualisierte Frage beantworten

Nun sollte klar sein, dass würzig logisch bedeuten sollte, viele Gewürze / Kräuter / Aroma / Geschmack zu enthalten / zing / hotness:

Die Behauptung ist richtig, wenn würzig mit Capsaicin gleichgesetzt wird, und die Behauptung ist richtig, wenn angenommen wird, dass fast allen populären würzigen asiatischen Gerichten mit ihren Rezepten von heute eine entscheidende Zutat fehlen würde ohne Lateinamerikas Geschenk an die kulinarische Welt.

Wir haben uns jedoch nicht mit der Sprache beschäftigt. Nehmen wir die Geschichte des scharfen Essens in Asien ernst:

Etymologen glauben, dass „Curry“ ursprünglich aus Kari stammt, einem tamilischen Wort, das Sauce oder Soße bedeutet. Die Geschichte dieser Zubereitung reicht mehr als 4.000 Jahre bis in die Industal-Zivilisation zurück, in der Menschen häufig Steinmörser und Stößel verwendeten, um Gewürze wie Fenchel, Senf, Kreuzkümmel und andere fein zu mahlen. Bei Ausgrabungen in Harappa und Mohenjodaro wurden Keramikfragmente mit Spuren von Kurkuma und Ingwer aus der Zeit zwischen 2600 und 2200 v. Chr. Aufgedeckt, was Curry (oder zumindest den Vorgänger des Curry) zu einem der ältesten Lebensmittel der Welt macht . Wie Historiker betonten, wurde das Curry oft mit Reis gegessen, der bereits in der Gegend angebaut wurde.

Überlebende sumerische Tabletten sprechen auch von einem ähnlichen Lebensmittelrezept für Fleisch in einer Art würziger Soße und bereits 1700 v. Chr. mit Brot serviert. Das Apicius-Kochbuch des 4. Jahrhunderts n. Chr. Enthält viele Fleischrezepte, die auf ähnliche Weise unter Verwendung von Zutaten wie Koriander, Essig, Minze, Kreuzkümmel usw. zubereitet wurden. The Forme of Cury wurde in den 1390er Jahren verfasst und ist für den frühesten Hinweis auf das Wort „Cury“ von Bedeutung, obwohl es dem französischen Begriff „Cuire“ zum Kochen entnommen wurde. Mit der Ankunft der Portugiesen in Goa im 15. Jahrhundert sowie der Moguln in Indien im frühen 16. Jahrhundert wurde das Curry-Rezept mehrfach überarbeitet.
Reich der Geschichte: 9 der ältesten Lebensmittel Rezepte aus der Geschichte, die heute noch verwendet werden sub>

Wenn wir nur die zweifelhaften Sprachdefinitionen vollständig beiseite legen. Und wenn wir die ebenso zweifelhafte chemisch-reduktionistische Haltung der Scoville-Skala beiseite lassen, die die Schärfe nur am Casicingehalt misst. Dann können wir unseren Sinnen noch vertrauen. Bei rein organoleptischen Kategorien könnte klar werden, dass sogar die bis 1788 isolierten Australier Pflanzen wie Pfefferbeere, Bergpfeffer verwendeten, um ihr Essen aufzupeppen .

Beispiel zum Hinzufügen zum Wikipedia-Eintrag:

Tasmannia lanceolata ​​em> ist der Baum, der die tasmanische Pfefferbeere und das Blatt produziert. Dr. Konczak sagt: "Es ist ein sehr aromatischer einheimischer Pfeffer, der unter dem antarktischen Klima entwickelt wurde", als Australien an Gondwanaland angeschlossen wurde.

Oder ein würziges Rezept ohne amerikanische oder asiatische Gewürze:

600 g Känguru-Filet
250 ml Rinderbrühe jus
6 Quandongs
50 g Riberries
50 g Wüstenkalk
4 Rosella-Blüten
50 g Muntries
2 TL 7 Gewürze
400 g Warrigalgrün
2 TL Butter
1 Tasse gemischte Strandkräuter (Salzbusch, Barilla, Strandsenf, Strandbanane)
John Newton: " Die ältesten Lebensmittel der Welt. Eine Geschichte australischer einheimischer Lebensmittel mit Rezepten ", New South: Sydney, 2016. sub>

Diese sprachorientierte Reaktion könnte durch Bezugnahme auf den Eintrag des Konzepts von scharf wie in kulinarischen Gewürzen ins Englische verbessert werden. OED3 sollte zuerst (lokalisiert) mit einem Zitat verwendet werden.
_ "Capsaicin-haltige Gerichte (dies sind die" scharfen, würzigen ") sind in Asien derzeit sehr beliebt und können vor Columbus nicht mehr enthalten werden." _ Die Menschen lebten dort vor Columbus, wie Sie wissen
@LightnessRacesinOrbit Ich weiß. Sie waren überall, diese Leute. Aber die Gattung Capsicum war vor 1500 in Asien nicht vorhanden, oder was lesen Sie in das, was Sie zitiert haben?
Eine kleine Randnotiz, aber diese pikanten Tomaten sind ursprünglich auch Pflanzen der Neuen Welt. Kein Italiener hatte vor 1500 n. Chr. Eine Tomate.
@BryanKrause Tomaten in Indien und China sind ebenfalls eine typische Freude. Tatsächlich sind sie jetzt überall.
@LangLangC Obwohl ich denke, dass Chilischoten ein wesentlicher Bestandteil der indischen und südostasiatischen Küche sind, spielen Tomaten eine zentrale Rolle in der mediterranen Küche. Obwohl ich auch immer eine amerikanische Vorliebe für die Weltküche habe. Historisch gesehen hatte keine der beiden Regionen bis vor kurzem eine.
Kurz gesagt, dies ist einfach ein Missbrauch des Englischen. Das durch Capsaicin verursachte "scharfe, würzige" Gefühl ist im Temperatursinn nicht scharf (und zumindest für mich deutlich anders) und nur eines von vielen Gewürzen.
@Bryan Krause: Ein weiteres Beispiel wären Kartoffeln in Irland (und Nordeuropa im Allgemeinen). Ein gemeinsames, vielleicht charakteristisches Merkmal der Küche, das jedoch vor Columbus nicht existierte. Dann gibt es die Verwendung von Mais in der afrikanischen Küche ...
@jamesqf Dies ist eine interessante persönliche Beobachtung, da Capsaicin genau den gleichen Rezeptor, TRPV1, aktiviert, der das primäre Gefühl der heißen Temperatur vermittelt (Piperin aus schwarzem Pfeffer und ähnlichem auch, aber weniger spezifisch). Guter Punkt für Kartoffeln und Mais. Ich denke, im Allgemeinen wissen die Menschen nicht zu schätzen, wie sehr das Kochen weltweit von neuen Weltkulturen beeinflusst wurde.
@Bryan Krause: Es müssen also sekundäre Rezeptoren vorhanden sein. Oder vielleicht liegt es am Geschmack anderer Dinge in den Gerichten. Sogar verschiedene Paprikaschoten haben abgesehen von ihrer "Schärfe" unterschiedliche Geschmacksrichtungen, z. Cayennepfeffer gegen Paprika. Aber vielleicht eine bessere Frage für die Biologie- oder Kochseiten?
@jamesqf Es wirkt direkt auf den Rezeptor, was meiner Meinung nach bedeutet, dass es kein geeignetes Gegengewicht von z. die kalten Rezeptoren - so könnte es sich "komisch" anfühlen im Vergleich zu einem "echten" Gefühl. Aber Paprika hat definitiv auch Aromen, nicht nur Schärfe. Aber andererseits tut dies z. heißer Tee. Der Hauptunterschied besteht darin, dass heißer Tee tatsächlich Schaden verursacht, Capsaicin jedoch nicht.
@Luaan: Außer, dass man normalerweise die (physische) Hitze eines heißen Getränks spüren kann, bevor man es in den Mund nimmt, was bei Capsaicin-haltigen Lebensmitteln nicht der Fall ist.
@jamesqf Ja, ich stelle mir vor, dass es viele kleine Unterschiede gibt, wenn Sie sich näher mit dem Problem befassen. Bei der menschlichen Wahrnehmung geht es viel darum, Tonnen verschiedener sensorischer Eingaben (sowohl extern als auch intern) zu synthetisieren. Ich habe das Gefühl, dass beide sagen: "Es ist die reine Bedeutung von" heiß ", da es die Wärmerezeptoren direkt stimuliert" und "Es ist seitdem sehr unterschiedlich." In einer echten "heißen" Sensation haben Sie zehn weitere Dinge gleichzeitig "sind gleichermaßen gültig. Aus evolutionärer Sicht ist es auch ziemlich klar - für den Menschen waren Rezeptoren, die "heiß" von "Chili" unterscheiden, nicht wichtig; für Paprika, toller Hack.
Sicherlich ist Oregano ein Kraut, kein Gewürz, daher sollten reichlich Oregano von niemandem als "scharf" angesehen werden.
Seit diese Antwort zum ersten Mal veröffentlicht wurde, habe ich meiner Frage Folgendes hinzugefügt: "Einige haben richtig darauf hingewiesen, dass das Wort scharf im Englischen leider ziemlich vieldeutig ist. Zum Beispiel sind Zimt und Muskatnuss Gewürze, aber nicht das, was ich mit scharf meine im aktuellen Kontext. In anderen Sprachen gibt es Wörter für das, woran ich viel eindeutiger denke - * picante * auf Spanisch, 辣 auf Chinesisch oder * pedas * auf Malaiisch. " // Ich hoffe, meine Frage muss nicht zu stark von der Unfähigkeit der englischen Sprache abhängen, einen bestimmten Geschmack, Geschmack oder eine bestimmte Empfindung angemessen zu beschreiben.
@BryanKrause: LangLangC hatte aufgrund von Zitaten keine "Wahl" mit dem Tomatenbeispiel. Aber (zumindest die deutsche Version, pikant, die der Definition für die englische Verwendung gut zu entsprechen scheint) würde z.B. auch für einen Käse, der sowohl Geschmack als auch leicht scharf ist. Ich vermute, dass die Schärfe in pikantem Essen zu gering ist, um sich für die Frage hier zu qualifizieren. (Aber dann bin ich voreingenommen von der deutschen Verwendung von "scharf" für scharfes Essen)
Das ist super interessant. Ich hätte nie gedacht, "scharf" zu verwenden, um "gewürzt" / "gewürzt" zu bedeuten, nur für Chili-Hitze.
#5
+19
Aaron Brick
2018-11-14 13:50:21 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Spicy und verwandte Wörter können definitiv die Empfindungen beschreiben, die durch verschiedene Lebensmittel hervorgerufen werden. Die Wörter scheinen am häufigsten verwendet zu werden, um die Substanz Capsaicin zu beschreiben, die in Chilischoten enthalten ist. In diesem Sinne ist die Behauptung wahr, vorausgesetzt, es gibt keine Capsaicin-tragenden Pflanzen der Alten Welt. In dem Sinne, dass Pfefferkörner und so weiter auch scharf sind, ist es falsch.

#6
+6
Damon
2018-11-15 19:17:54 UTC
view on stackexchange narkive permalink

nachweislich falsch.

Zwar stammt die Gattung Capsicum (wie bei Chili und dergleichen) aus Lateinamerika, der Piper Gattung ("Pfeffer" in seinen verschiedenen Formen) sowie Ingwer stammt aus Asien. Ihre Verwendung in Europa liegt mehr als tausend Jahre vor der kolumbianischen Börse (Pfeffer ist selten, aber bekannt und über die Seidenstraße erhältlich) und mindestens 3.000 Jahre (wahrscheinlich viel mehr) in Asien. Ingwer wird seit langem für die Herstellung von scharfem Essen ohne Pfeffer verwendet (was offensichtlich bedeutet, dass Pfeffer bekannt sein muss).

Ich würde nicht sagen können, wie lange genau Pfeffer ist bekannt oder in Europa erhältlich (aber sicherlich seit mindestens der Tang-Dynastie, da es schriftliche Aufzeichnungen über den Handel mit dem Byzantinischen Reich gibt), aber Óc Eo liefert bereits zuvor Beweise für den Handel mit Rom das zweite Jahrhundert, also ...

Abgesehen davon ist der bloße Name Piper ein totes Werbegeschenk, da es sich um ein Sanscrit-Wort handelt. Sanscrit wurde in den letzten 3.000 bis 4.000 Jahren in welcher Region wieder gesprochen ... Lateinamerika? Nun, nein. Schauen Sie weiter nach Osten.
Die deutsche Übersetzung von "Go Jump in the Lake", die wörtlich übersetzt "Go Where the Pepper Grow" (= Indien) bedeutet, ist ein ähnlicher Hinweis.

#7
+3
F. S.
2018-11-15 15:18:16 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich denke, die Leute haben Recht, wenn sie die Mehrdeutigkeit des Begriffs auf Englisch erwähnen, aber ich denke, ich weiß, was Sie meinen. Auf Spanisch wird das würzige Gefühl von Chilischoten "Picante" genannt. Andere "würzige" (wie von Gewürzen) Aromen, wie Senf, würden wir sie nicht Picante nennen, obwohl einige Leute auf Englisch sagen könnten, dass es scharf ist. Wir würden sagen, sie sind "especiado" (bedeutet wörtlich scharf, schmeckt wie Gewürze), aber nicht Picante.

Ich glaube, Picante-Chili-Geschmacksrichtungen kommen alle aus Amerika. Asiatische Chilis sind nicht gerade "picante", obwohl es für etwas so Abstraktes wie Geschmack schwierig ist, genaue Klassifizierungen vorzunehmen.

"Asiatische Chilis sind nicht gerade" picante "" - ich denke, das ist falsch: Das Zeug, das Chili scharf macht, ist chemisch identisch.
Es ist sehr schwierig für mich, eine Antwort auf diese Behauptung zu geben, da ich zu 100% sicher bin, dass sie korrekt ist, aber meiner persönlichen Erfahrung nach gibt mir asiatisches scharfes Essen (Chinesisch) ein anderes Gefühl als das, was ich Picante nennen würde, wie ich es kenne. Es bringt deine Zunge zum Tanzen und es ist schwer zu stehen, wenn du nicht benutzt wirst. Ich nehme an, der Schlüssel hier ist, dass diese Klassifikationen kulturell sind. Das Gefühl, das durch amerikanische Chilis verursacht wird, ist anders und "diese" Empfindung ist das, was wir "Picante" nennen. Asiaten nennen die durch ihre eigenen Chilis verursachte Empfindung ihr eigenes Adjektiv. Ich denke, es wurde dann in der Übersetzung verwechselt
Ich muss klarstellen, dass ich nicht so viele asiatische Chilis probiert habe. Tatsächlich habe ich nur eine Sache ausprobiert, die so etwas im entferntesten ähnelt, und es ist Sichuan-Chili. Alles andere fällt unter die Kategorie der Gewürze und ich würde sie nicht "picante" nennen.
Ah, das erklärt es: Sichuan ist überhaupt kein Chili, es ist ein * Pfefferkorn *. Es ist biologisch nicht mit Chili verwandt und hat eine andere Geschmackschemie.
Da Sie dieses Thema anscheinend gut verstehen, möchte ich Sie fragen, ob es einheimische asiatische Chilis gibt, die den amerikanischen Chilis bilogisch ähnlich sind, und ich denke, das wird es regeln. Und wenn ja, empfehlen Sie mir bitte welche, damit ich es versuche. Ich bin tatsächlich wieder auf dem Weg nach China und möchte sie probieren
Nein, das ist der Kern der Frage: Asiatische Chilis sind alle Nachkommen der Pflanzen aus Amerika. In diesem Sinne gibt es überhaupt keine „einheimischen“ asiatischen Chilis (oder besser gesagt, diejenigen, die wir heute als in Asien beheimatet bezeichnen, sind dort vor höchstens 500 Jahren angekommen).
Das Wort _piquant_ existiert auch auf Englisch.
Der Teil "Asiatische Chilis sind nicht" kann eine beobachtete * Präferenz * in Lebensmitteln beschreiben. Aber versuchen Sie es mit https://en.wikipedia.org/wiki/Bhut_jolokia, hergestellt in Indien. Und bedauere, dass ich es gewagt habe ... Die Züchter haben das vernünftige Gebiet für meinen Geschmack verlassen.
Merkwürdig ist auch die chinesische Unterscheidung zwischen Sichuan-Schärfe (麻 ~ 'betäubende Schärfe'?) Und scharf-würzig-piquanter Chili * / * Pfeffer-Schärfe (辣)
Nach meiner Erfahrung mit Spanisch in Valencia, Spanien, kann das Wort * picante * verwendet werden, um Meerrettich zu beschreiben.


Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 4.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...