Frage:
Hatten Indianer Pferde?
Socratic Phoenix
2016-08-01 23:42:07 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Also habe ich meinen Geschichtstext gelesen und es heißt, dass Pferde in Nordamerika wahrscheinlich vom Aussterben bedroht waren. In vielen Filmen und Büchern werden Indianer jedoch als naturverbundene Pferdeflüsterer dargestellt. Ist das eine falsche Anzeige? Oder hatten Indianer Zugang zu Pferden aus einer Quelle, die zu dieser Darstellung führte? Insgesamt möchte ich wissen, welche realen Fakten / Ereignisse zu dieser Darstellung der amerikanischen Ureinwohner in der Populärkultur geführt haben.

Sie geben nicht klar an, auf welchen Teil der Geschichte der amerikanischen Ureinwohner Sie sich beziehen. 1493 brachte Columbus Pferde nach Amerika, und seitdem gab es auf dem amerikanischen Kontinent wieder Pferde, die Indianer benutzen könnten. Ja, vor diesem Zeitpunkt gab es auf dem amerikanischen Kontinent spätestens seit 8000 v. Chr. Keine Pferde mehr.
Abstimmung als trivial zu schließen; Wenn Sie die Frage in Google kopieren, beantworten die ersten fünf Ergebnisse die Frage.
Drei antworten:
#1
+13
T.E.D.
2016-08-02 00:30:30 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Nicht genau.

Equus, die Gattung, die moderne Pferde und Zebras enthält, stammt höchstwahrscheinlich aus Amerika. Fossile Aufzeichnungen zeigen, dass alle Arten dieser Gattung vor etwa 12.000 Jahren auf dem amerikanischen Kontinent ausgestorben sind.

Jetzt änderte sich das Klima um diese Zeit. Dies ist ziemlich genau der Zeitpunkt, an dem die letzte Eiszeit endete. Equus (Pferdearten) waren nicht die einzigen, die ausstarben. Mammuts starben auch weltweit 1 sup> aus, ebenso wie alle anderen großen Pflanzenfresser in Nordamerika außer Bison.

Dies fällt jedoch auch mit der ersten Besiedlung der Amerika von Menschen. Wir haben ziemlich gute Beweise dafür, dass diese Menschen große Pflanzenfresser 2 sup> jagen. Es gab eine heftige Debatte darüber, wie viel der Schuld an all dem Aussterben um diese Zeit diesen Menschen gehört und wie viel den Umweltveränderungen, aber bestenfalls hat die menschliche Jagd wahrscheinlich nicht geholfen. 3 sup>

Das ist also der Fall, um das zu unterstützen, was Sie gehört haben. Der Fall dagegen ist der folgende:

  • Nordamerikanischer Equus und moderne Pferde sind völlig unterschiedliche Arten. Es ist sehr wahrscheinlich, dass es sich um unzähmbare Kreaturen wie Zebra handelte. In beiden Fällen dauerte es wahrscheinlich 6.000 Jahre, bis irgendwo ein Mensch ein Pferd domestizierte. Zu dieser Zeit waren entweder die Menschen dazu nicht in der Lage oder die Pferde nicht oder beides.
  • Die Menschen, die das alles taten Die Jagd war keine moderne amerikanische Ureinwohnerin. Sie waren Mitglieder einer Reihe von Einwanderungswellen, die in der Region Beringia ziemlich ständig stattfanden.
  • Das einzige Mal, dass Indianer auf wilde Pferde (Equus ferus caballus) stießen, Ohne Einfluss eines Europäers begannen sie sofort, sie zu domestizieren.
  • Aus dem oben Gesagten ist die formulierte Aussage ein ungenauer Anachronismus, der die Möglichkeit hat, einige Dinge zu implizieren, die über die bloße Falschheit im Bereich des Rassismus hinausgehen.

1 - Es ist wohl genauer, "außer asiatischen Elefanten" hinzuzufügen, da sie viel enger miteinander verwandt sind als beide mit afrikanischen Elefanten. Asiatische Elefanten sind im Wesentlichen die Mammuts, die nicht ausgestorben sind. Sup>

2 - Pfeilspitzen aus Nordamerika sind zu diesem Zeitpunkt in der Regel "geriffelt" Ermöglichen Sie einen zusätzlichen Blutfluss vom Ziel. Wahrscheinlich die Mühe wert, wenn das Ziel eine Tonne oder mehr wiegt, aber die Riffelung hörte auf, als die großen Pflanzenfresser ausstarben. Sup>

3 - Waffen, Keime, & Steel (erforderliche Lektüre) macht geltend, dass große afrikanische und asiatische Arten den Vorteil hatten, sich neben den Homo-Arten zu entwickeln und somit eine gewisse Chance zu haben, sich anzupassen, wenn sich ihre Jagdfähigkeiten langsam verbesserten. Amerikanische Arten wurden vollmodernen Menschen mit neolithischer Jagdtechnologie kalt vorgestellt. Sup>

Ich sehe nicht, wie eine Frage zu Pferden "rassistisch" ist. Tatsache ist, dass die nordamerikanischen Ureinwohner nicht einmal das Rad hatten. Während sie sich auf dem Wasserweg hervorgetan hatten, wurde alles andere auf dem Fußweg getan. "Pferde" wurden nicht wirklich in Nordamerika eingeführt, bis der "Treidelpfad" während des Kanalbooms des frühen 19. Jahrhunderts kam. Dies führte auch Ochsen nach Nordamerika, die die einzigen "Lasttiere" waren, die in der Lage waren, die massiven Wälder des amerikanischen Nordens zu bearbeiten. Die einheimische Bevölkerung war einfach überwältigt von all den "wilden" Europäern.
@user14394 das ist falsch. In ganz Nordamerika (Mexiko ist auch Nordamerika) wurden Pferde in den späten 1500er und frühen 1600er Jahren von spanischen Forschern und Kolonisten (zusammen mit Ratten, Kühen und Krankheiten) früh eingeführt. Wildpferdepopulationen blühten im Freien und wuchsen, und zwischen diesen und nomadischen Stämmen wie den Comanche oder Apachen, die sie stahlen, lernten sie schnell, sich stärker anzupassen. Die spanischen Solderos und später die Texas Rangers bemerkten, dass die Comanche aufgrund ihrer Fähigkeiten auf dem Pferderücken über die Ebenen und den "wilden Westen" teils Mensch, teils Pferd zu sein schienen.
#3
+5
Mark C. Wallace
2016-08-02 00:09:25 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Wenn Sie Ihre Frage in Google kopieren, lautet das erste Ergebnis:

Die Indianer haben ihre ersten Pferde von den Spaniern bekommen. Als die spanischen Entdecker Coronado und DeSoto nach Amerika kamen, brachten sie Pferde mit. Dies war im Jahr 1540. Einige Pferde entkamen und wurden wild. TexasIndians.

Die nächsten Ergebnisse sind ähnlich.



Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...