Frage:
Warum waren Spanien und Portugal im Zweiten Weltkrieg neutral / nicht angegriffen?
The Byzantine
2013-01-21 09:33:38 UTC
view on stackexchange narkive permalink

    Warum waren Spanien und Portugal nicht mit beiden Seiten in den Zweiten Weltkrieg verwickelt? War Franco nicht mit den Achsenmächten einverstanden, angesichts der Hilfe, die sie während des Bürgerkriegs anboten?

  1. Angesichts ihrer strategischen geografischen Lage mit der Möglichkeit, den Zugang zum Mittelmeer zu beschränken, ist dies ein möglicher Landepunkt für die Alliierten, um von Süden nach Frankreich zu gelangen. Oder die Deutschen hätten ihren Zugang zum Atlantik nutzen können, um Marinestützpunkte zu errichten. Die Frage ist, warum keine Fraktion aus dem Krieg zu ihrem Vorteil in die Halbinsel eingedrungen ist.

  2. ol>
Hitler für Franco 1940: "Ich ziehe es vor, drei oder vier meiner eigenen Zähne herauszuziehen, als wieder mit diesem Mann zu sprechen!" - Siehe: [Spanien im Zweiten Weltkrieg] (http://en.wikipedia.org/wiki/Spain_in_World_War_II)
Franco soll versprochen haben, Gibraltar zu erobern, nachdem Hitler Kairo und Suez erobert hatte. Ein kluger Mann, der Franco - kein Wunder, dass er friedlich in seinem eigenen Bett starb.
Hitler wollte ein Bündnis mit Vichy Frankreich und Spanien. Da er Kompromisse einging, als sie Sachen von ihm verlangten, war keiner glücklich genug, Hitlers Verbündeter zu werden. Im Grunde genommen fielen die Deutschen nicht in Spanien ein, da er sie als Verbündete betrachtete, aber die alliierten Mächte auch nicht, da Spanien neutral war.
Elf antworten:
#1
+59
Oscar Foley
2014-05-06 21:11:01 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich kann Ihnen sagen, warum Spanien neutral war . (Entschuldigung, ich weiß nicht viel über Portugal)

Deutschland und Italien haben Franco während des spanischen Bürgerkriegs geholfen. Zu Beginn des Zweiten Weltkriegs war Deutschland von 1939 nicht sehr an Spanien interessiert. Wie Sie wissen, trat Italien im Mai 1940 der Achse bei, während Frankreich erobert wurde. Nach der Niederlage bereiteten sich die Deutschen darauf vor, Großbritannien und Afrika zu erobern. In diesem Moment wurde Gibraltar für alle sehr wichtig.

In Spanien wollte Franco Hitler den Gefallen erwidern. Zusammenfassung seiner Gedanken:

  • Er hatte nach 3 Jahren Krieg eine erfahrene Armee.
  • Die Ausrüstung der Armee war ziemlich veraltet, insbesondere gegen moderne alliierte Waffen.
  • Das Land war am Boden zerstört, die Menschen hungerten. Die Produktivität von Nahrungsmitteln und Industrie war ein Schatten der Werte vor dem Bürgerkrieg.
  • In Spanien gab es immer noch große Unruhen und viele Guerillas (Maquis).

Also bestellte Franco einen Bericht an jeden Zweig des Militärs: Armee, Luftwaffe und Marine. In den Berichten Armee und Luftwaffe wurde empfohlen, Deutschland zu unterstützen. 1940 sah Deutschland unbesiegbar aus und sie waren beeindruckt von deutschen Panzern und der Luftwaffe (Legion Condor).

Wenn man bedenkt, dass der Großteil der Marine (hauptsächlich Seeleute und Unteroffiziere) der Regierung der Republik treu blieb, gab es nur wenige erfahrene Offiziere (die meisten Offiziere wurden von loyalen Seeleuten getötet und nach dem Krieg auch gesäubert) von Franco hingerichtet, eingesperrt oder aus der Marine ausgeschlossen). Daher wurde der Bericht von einem jungen Offizier (OF-4-Äquivalent) namens Carrero Blanco erstellt. Dies führte zu einer Freundschaft zwischen Franco und ihm, die ihn schließlich 1973 als spanischen Präsidenten ansprach. Carrero Blanco hatte eine andere Ansicht als seine Kollegen von Armee und Luftwaffe. Der Bericht von Carrero Blanco wurde am 11. November 1940 von Salvador Moreno, Leiter der spanischen Marine, unterzeichnet und erläuterte in 21 Punkten die Konsequenzen für Spanien und die Bedürfnisse im Falle eines Kriegseintritts. Er empfahl, nicht in den Krieg einzutreten, da dies Spanien und der Achse mehr Probleme als Vorteile bringen würde. In dem Bericht heißt es hauptsächlich, dass Spanien neutral bleiben sollte, es sei denn, Suez wurde von Axis erobert. In diesem Fall wurde empfohlen, Gibraltar anzugreifen und die spanische Marine einzusetzen, um Gibraltar zu blockieren, vorausgesetzt, Spanien würde die Kanarischen Inseln verlieren.

Franco war von dem Bericht beeindruckt und beschloss, nicht in den Krieg einzutreten. Er hatte eine Strategie, in der er Hitler unterstützte, aber gleichzeitig unterstützte er ihn nicht. Spanien erklärte sich mit Deutschland verbündet, aber nicht kriegerisch. Hitler wollte in Gibraltar einmarschieren und hatte ein persönliches Interview mit Franco in Hendaya (Grenze zwischen Spanien und Frankreich), um ihn zu zwingen, im Oktober 1940 in den Krieg einzutreten. Franco gelang es, Hitler zu überzeugen, eine solche Entscheidung zu verschieben. Er schickte einige Freiwillige in die „Blaue Division“, die als normale Infanteriedivision der 250. Wehrmacht fungierte, anstatt als spanische Division zu kämpfen. Er unterstützte Hitler und erfreute gleichzeitig die Falangisten in Spanien und den Alliierten.

Es gab einen Plan ( Operation Felix), Gibraltar durch Spanien anzugreifen, indem einige deutsche Divisionen einmarschierten aus Frankreich und Angriff auf Gibraltar im Januar 1941. Aber der Plan wurde abgesagt, weil Franco sich weigerte zuzustimmen. Franco behauptete, Spanien sei nicht bereit, den Angriff zu unterstützen oder den wahrscheinlichen britischen Gegenangriff in seinen überseeischen Besitztümern oder sogar auf dem Festland abzuwehren. Er forderte von Deutschland inakzeptable Bedingungen (Weizen, Öl, Truppen zur Verteidigung Spaniens und Operation Felix nach der deutschen Invasion in England). Hitler stornierte den Angriffsplan im Dezember 1940.

Mit der Zeit wurde klar, dass Deutschland besiegt werden würde. Spanien hat seinen Status von nicht kriegerisch zu neutral geändert.

Leider habe ich keine englische Version des Berichts gefunden.

/ ul>

UPDATE : Admiral Canaris, Chef der Abwehr, riet Franco, nicht in den Krieg zu ziehen. Canaris war ein Experte für Spanien, er sprach fließend Spanisch und arbeitete zwischen 1935 und 1936 in Spanien am Geheimdienst, um ein Netz deutscher Spione aufzubauen. Hitler befahl ihm, die Möglichkeit eines Einmarsches in Gibraltar zu prüfen und Franco zu überzeugen. Canaris hatte seine eigene Agenda und anstatt Befehle zu befolgen, beeinflusste er Franco durch Treffen mit seinen Top-Beratern (einschließlich Serrano Suñer, der Francos Schwager war und bald zum Außenminister ernannt wurde), nicht in den Krieg zu ziehen. Weitere Informationen finden Sie in diesem Buch.

Gute Antwort. Ich hatte schon viel davon gehört, aber die Antwort geht detaillierter als ich gesehen hatte.
Tolle Antwort, bis ich dein Update gesehen habe, habe ich mich darauf vorbereitet, mit einem Kommentar zu springen und über Canaris zu sagen, aber du hast es bereits getan ^^
Tolle Antwort. Auch gute Hinweise zur weiteren Lektüre. Vielen Dank!
Franco war sehr dankbar für den guten Rat von Canaris. Nach dem Krieg flüchtete die Witwe des Admirals unter dem Schutz der Regierung nach Spanien. In den frühen 70ern lebte sie noch in Madrid.
#2
+29
Dr. D
2014-09-27 02:20:24 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Tatsächlich haben Portugal und England das längste Bündnis der Welt - eines, das im Vertrag von Windsor (1386) unterzeichnet wurde. Die Portugiesen und Engländer waren sich einig, dass die Neutralität für Portugal die tragfähigste Haltung war, obwohl Portugal dem Bündnis auf andere Weise half, beispielsweise durch die Evakuierung von Zivilisten von Gilbraltar nach Madeira und die Erlaubnis später im Krieg Stützpunkte auf den Azoren. Portugal hat Franco sogar von einem Bündnis mit der Achse abgehalten und sogar den Iberischen Pakt unterzeichnet, in dem Spanien und Portugal vereinbart haben, gemeinsam gegen eine Invasionsarmee zu kämpfen.

Auf jeden Fall war Franco nach einem anstrengenden Bürgerkrieg nicht daran interessiert, in einen Konflikt einzutreten. Hitler nach einem Treffen mit Franco erklärte, er habe lieber Zähne gezogen als sich wieder mit Franco zu treffen.

Ich habe einen dringend benötigten Link hinzugefügt
#3
+16
Tom Au
2013-02-24 05:45:01 UTC
view on stackexchange narkive permalink

In "Mein Kampf" meinte Hitler: "Wir stoppen die endlose deutsche Bewegung nach Süden und Westen und richten unseren Blick auf das Land im Osten ... Wenn wir heute vom Boden Europas sprechen, können wir Denken Sie in erster Linie an den Boden Russlands und seiner Vasallengrenzstaaten. "

Er befasste sich hauptsächlich mit der Eroberung Russlands und Osteuropas. Kämpfte nach Bedarf gegen Frankreich und Großbritannien (Feinde aus dem Ersten Weltkrieg), hatte aber im Grunde keinen Streit mit oder Interesse an Spanien und Portugal. Es war besser für Deutschland, dort ein (mäßig) "freundliches" Land zu haben als einen direkten Feind, insbesondere angesichts der Tatsache, wie gut Francos Truppen im spanischen Bürgerkrieg gekämpft hatten.

Die Alliierten hatten ebenfalls kein "Problem" mit Spanien oder Portugal. Sie wollten Deutschland besiegen und Frankreich und andere besetzte Länder zurückholen. Aber da Deutschland wenig Interesse an Spanien und Portugal hatte, taten sie es auch nicht.

+1, tatsächlich waren es Frankreich und Großbritannien, die Deutschland den Krieg erklärten (wegen der deutschen Expansion nach Osten!), Nicht umgekehrt
#4
+12
moranet
2015-08-04 19:02:08 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Sie sehen sich einige verschiedene Fragen an.

1) Warum hat Franco 1939-40 Spanien nicht freiwillig in den Krieg gebracht?

a) Volkskriegsmüdigkeit: die Das spanische Volk war drei Jahre lang einem blutigen Bruderkrieg ausgesetzt gewesen. Denken Sie daran, dass die Bombardierung nichtmilitärischer Ziele wie Hauptstädte aus der Luft eine brandneue militärische Technik war und erschreckend. Spanien hatte gerade eine ähnliche Erfahrung wie das Schlimmste der Westfront während des Ersten Weltkriegs gemacht, und selbst zwanzig Jahre später hatte die Bevölkerung Frankreichs und Belgiens eine viszerale Phobie bei jeder Wiederholung des Krieges. Abgesehen von der Kommunistischen Partei gab es selbst unter den Republikanern, die vor dem Tod oder Exil standen, wenn sie verloren, wenig Magen, um den Krieg fortzusetzen. Einfach gesagt, in drei Jahren hatte Franco nicht die Unterstützung der Bevölkerung, um seinen Krieg schnell zu gewinnen, und es gab keine Chance, dass plötzlich Unterstützung auftauchte, um Spanien in den deutschen Auslandskrieg zu bringen.

b) Materielle Belastung: Verwandte bis zum obigen Punkt. Ende 1939 wurde Spanien durch drei Jahre totalen Krieges zerstört. Nahrungsmittelknappheit, Unterbrechung der kommerziellen und industriellen Produktion, Kreditknappheit mit dem Verlust von Goldreserven zur Unterstützung der Währung ... Angesichts der Rechtfertigung der Nationalisten für ihren Aufstand war die Notwendigkeit, Stabilität und öffentliche Ordnung zu gewährleisten, und sie konnten sich kaum noch verlängern die Störung. Das Land brauchte eine Atempause, um wieder aufzubauen. Deutschland war ein williger Handelspartner (spanische Mineralien waren die einzige leicht verfügbare Quelle für Komponenten mehrerer moderner Rüstungsgüter, einschließlich Panzerpanzer und Sprengstoff), aber die Neutralität ermöglichte es Spanien, diese gewünschten Ressourcen sowohl mit Deutschland als auch mit Großbritannien / Amerika zu handeln die sich ändernden Umstände des Krieges.

c) Vorsicht angesichts des Kriegsausblicks. Wiederum entsprechend den sich ändernden Umständen des Krieges. 1939 war nicht klar, dass die Wehrmacht die französische Armee so leicht dämpfen würde. Aufgrund der Umstände hatte sich Frankreich auf eine große Bürgerarmee konzentriert, Deutschland auf eine kleine Elite (z. B. die Priorisierung von Panzern, Kommandos, Kampfflugzeugen - Techniken, die politisch unbeliebt waren oder von Experten in Frankreich abgelehnt wurden). 1914 hatte Frankreich die deutschen Streitkräfte in eine Pattsituation gebracht; 1939 galt die französische Armee immer noch als die angesehenste und fähigste in Europa. Es war genau die rasche Zerstörung der französischen Armee, die die Überlegenheit einer kleinen, aber technologisch fortgeschrittenen Armee gegenüber einer Mobilisierung großer Bürger bewies; Bis dahin im Frühjahr 1940 war es nicht selbstverständlich, dass Deutschland ein "Gewinner" war. Dennoch hat Großbritannien die Luftwaffe im Frühjahr 1940 abgewehrt, und die USA haben sich Ende 1941 zusammengeschlossen. Für einen vorsichtigen Pragmatiker wie Franco war es während des gesamten Krieges nicht klar, dass der Beitritt zu Deutschland die kluge Option war. Stattdessen sandte er ein Kontingent der leidenschaftlichsten spanischen Antikommunisten, um gegen die UdSSR zu kämpfen - selbst dann war dies eine symbolische Geste, um Hitler zu besänftigen, und eine pragmatische innerstaatliche Entscheidung, die radikalsten Faschisten loszuwerden, die sein Inneres in Schwierigkeiten bringen könnten neue Ordnung, als aus dem aufrichtigen Wunsch heraus, in einen Auslandskrieg verwickelt zu werden.

2) Warum hat Portugal nicht am Krieg teilgenommen? Salazar war in einer sehr prekären Lage. Portugal war ein langjähriger britischer Verbündeter und sehr anfällig für die britische Seemacht (insbesondere in Bezug auf seine Kolonien). Ein falscher Schritt würde die Unabhängigkeit Portugals gefährden - ob Großbritannien die Azoren eroberte, Deutschland die für die Kriegsanstrengungen erforderlichen portugiesischen Minen sicherte oder Spanien die Verwirrung ausnutzte, um die Kontrolle über Portugal wiederherzustellen. Wenn überhaupt, war Salazars Neutralität aufrichtiger als die von Franco, erzwang ein Embargo für die Aktivitäten beider Seiten auf portugiesischem Gebiet und verbot portugiesischen Bürgern, der einen oder anderen Seite zu helfen. Dies ermöglichte es ihm, die sich ändernden Umstände des Krieges zu seinem Vorteil zu spielen und wegzuschauen, als die USA später im Krieg den Einsatz der Azoren durch die Marine forderten, während sie offiziell neutral blieben, um die deutsche Gegenreaktion zu vermeiden.

3) Warum? Hitler nicht in Spanien einfallen? Hitler hatte drei Jahre damit verbracht, die Unwirksamkeit der militärischen Fähigkeiten der Nationalisten zu beobachten und ihre Frustration auszudrücken, sowohl hinsichtlich ihrer militärischen Stärke als auch ihrer schlechten Führung. Häufig musste die deutsche Kondorlegion als Speerspitze für Franco fungieren und nicht als technische Berater, für die sie vorgesehen waren (z. B. in Guernica). Deutschland hatte bereits einen nutzlosen Verbündeten, der seine Ressourcen und Fronten in katastrophalen Balkankriegen überforderte. Es stand bereits vor der Verteidigung einer riesigen Atlantikküste von Dänemark bis zu den Pyrenäen und musste seine exponierten Grenzen nicht weiter ausbauen. Eine solche Erweiterung der deutschen Flanke war insbesondere die Kosten für die von Franco geforderten materiellen „Süßstoffe“ nicht wert, da er wusste, dass sie das Arrangement (Kolonien, Lebensmittel und Treibstoff) sabotieren würden. Darüber hinaus war das einzige, was Deutschland 1936 wirklich von Spanien wollte, der Zugang zu Stützpunkten in Marokko, nicht mehr notwendig, nachdem Pétain das französische Reich an die Achse gebracht hatte. Alles in allem reichte Francos Neutralität aus, um die deutsche Westflanke zu bewahren, während sie Großbritannien enthielt und sich auf ihren wirklichen Feind, die UdSSR, konzentrierte.

4) Warum ist Großbritannien nicht in Spanien eingedrungen? Das wurde oben ziemlich gut beantwortet im Mittelpunkt steht die Bedrohung der britischen Mittelmeerversorgungsleitungen über die Straße von Gibraltar. Obwohl anzumerken ist, dass die Alliierten später Desinformation verbreiteten und behaupteten, sie wollten in Spanien landen, um von den Landungen in der Normandie abzulenken.

Letztendlich sollten wir das also nicht tun Sei nicht überrascht. Die Diktatoren Spaniens und Portugals blieben neutral wie die liberalen Demokratien der Schweiz und Irlands: In internationalen Angelegenheiten übertrumpfen innerstaatliche Zwänge / Herausforderungen häufig die ideologische Affinität.

Portugal war auch sehr daran interessiert, sein Kolonialreich intakt zu halten und es leid zu sein, irgendwelche (der wenigen) kolonialen Besitztümer zu verlieren, die es durch den Beitritt zur Achse oder zu den Alliierten beiden Seiten überlassen hatte. Der Erste Weltkrieg hatte für Portugal und Salazar große wirtschaftliche Kosten, um Fortschritte in das Land zu bringen, nachdem sich die chaotischen Regierungen der Ersten Republik tief auf die Kolonien verlassen hatten - der Grund, warum er sich so sehr bemühte, sie später zu behalten, selbst wenn es klar war Portugal musste sie schließlich verlieren.
"Spanische Mineralien waren die einzige leicht verfügbare Quelle für Komponenten mehrerer moderner Rüstungsgüter, einschließlich Panzerpanzer und Sprengstoff." Haben Sie eine Quelle dafür? Wenn Sie über Wolfram sprechen, habe ich noch nie davon gehört, dass es im Zweiten Weltkrieg in Rüstungen oder Sprengstoffen verwendet wurde. Es wurde möglicherweise in Panzerungsdurchschlägen aus Panzern verwendet, aber die Panzerung kann mit gehärtetem Stahl erfolgen. Was Sprengstoffe betrifft, so habe ich auch noch nie von Wolfram gehört. Ich würde denken, dass es dafür viel zu selten war. Ein einfaches Stahlgehäuse funktioniert gut und macht große Splitter.
#5
+10
none
2013-01-21 11:22:44 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Für Deutschland war es unnötig, sie würden keine Bedrohung darstellen und ein nutzloser Verbündeter sein. Die Besetzung Spaniens auch unter freundschaftlichen Bedingungen würde Männer und Ausrüstung kosten. Im Wesentlichen dasselbe wie Vichy France.

Mit Italien und Frankreich haben Sie bereits alle Mittelmeerbasen, die Sie benötigen. Die Konvoirouten im Nordatlantik sind weiter von Spanien entfernt als Stützpunkte in Frankreich, und Sie müssen die Lieferungen weiter aus Deutschland verlagern. Zu der Zeit stimmten die Eisenbahnen in Frankreich und Spanien nicht überein, so dass es schwierig sein würde, große Mengen an Treibstoff / Waffen / Teilen über Land zu transportieren, und sie zu versenden bedeutet, sie über den englischen Kanal zu bringen!

Für die Verbündeten Es ist ein langer Weg, um eine Invasionstruppe zu landen, und dann muss man sie über die gesamte Länge eines feindlichen Landes bringen, bevor man eine Bergkette überquert und dann ein anderes feindliches Land (Frankreich) überquert. Es ist sehr einfach, eine Armee auf der iberischen Halbinsel in Flaschen zu füllen - wie Wellington herausgefunden hat.

Auf der anderen Seite erholte sich Spanien immer noch vom Bürgerkrieg, und obwohl die Nazis als ihre natürlichen Verbündeten angesehen werden konnten, konnten sie nur sehr wenig gewinnen, wenn sie gewannen, und viel verlieren, wenn sie verloren.
#6
+7
J. Katzwinkel
2013-01-21 23:48:38 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Spanien war an der Invasion der Sowjetunion beteiligt, indem es 15.000 Soldaten mit dem Namen " Blue Division" entsandte. Um seine Beziehungen zu westlichen Demokratien nicht zu gefährden, setzte Franco die Beteiligung auf die Ostfront als Bedingung.

Bereits vor dem Zweiten Weltkrieg ab 1936 unterstützte Deutschland Francos Streitkräfte während des Bürgerkriegs mit heimlichen freiwilligen Luftwaffeneinheiten, bekannt als " Condor Legion".

#7
+5
Tyler Durden
2014-05-07 01:29:32 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Die kurze Antwort lautet, dass die Kosten der Invasion höher gewesen wären als der strategische Wert. Zum Beispiel versuchten beide Seiten, in Norwegen einzudringen, und Deutschland war erfolgreich, aber es war sehr kostspielig. Deutschland musste in ganz Norwegen eine beträchtliche Anzahl von Truppen und Ausrüstungsgegenständen unterhalten, bezahlen und ernähren. Das Kosten-Nutzen-Verhältnis für Spanien und Portugal war viel schlechter. Denken Sie daran, Spanien hat etwa die 8-fache Bevölkerung Norwegens und die 4-fache Bevölkerung Griechenlands. Der Feldzug gegen Griechenland war lang und beschwerlich. Im Gegensatz zu Griechenland waren Spanien und Portugal streng neutral, wenn nicht sogar sympathisch mit Deutschland. Nach Hitlers Auffassung wäre es daher nicht sinnvoll, viel Zeit, Geld und Ressourcen in ein Land zu investieren, das bereits freundlich war und nur einen Randbereich bot Höhe des militärischen Wertes. Es wäre vielleicht schön gewesen, die Basis in Gibraltar loszuwerden, aber denken Sie daran, dass das Dritte Reich nicht einmal Malta erobern konnte, das direkt neben Italien liegt. Wenn Sie Malta nicht erobern können, werden Sie Gibraltar nicht erobern.

Für die Alliierten war die Situation weitgehend dieselbe. Außerdem würden sie die moralische Überlegenheit verlieren, weil sie einen Angriffskrieg gegen neutrale Länder führen würden. Wenn sie Spanien angegriffen hätten, hätte Franco wahrscheinlich deutschen Truppen erlaubt, das Land zu verteidigen. Wenn ihr Angriff auf Spanien scheitern würde, wäre es außerdem garantiert, dass sie Gibraltar verlieren würden, da Spanien Gibraltar in dem Moment angreifen würde, in dem ein Krieg mit England begann. Die Verbündeten müssten also ein wirklich hohes Vertrauen in den Erfolg haben, um dies zu riskieren. Alles in allem war es für die Alliierten eine Art Nichtstarter.

Um den alliierten Kalkül hier wirklich zu sehen, stellen Sie sich vor, was passieren würde, wenn die Alliierten Spanien angreifen würden. Nehmen wir an, sie haben einen Brückenkopf, und jetzt schicken sie Männer und Materialien zu ihrem Brückenkopf, um zu versuchen, die iberische Halbinsel zu erobern, einen sehr felsigen und bergigen Ort. Zuerst lädt Franco deutsche Truppen ein, so dass das ganze Land im Grunde genommen Teil der Achse wird und Sie gegen Deutsche kämpfen. Als nächstes lässt Franco die Deutschen Flugplätze benutzen. Jetzt wird Gibraltar angegriffen und in Spanien von großen Kanonen beschossen und von Flugzeugen beschossen, die sich auf Flugplätzen befinden, die nur wenige Kilometer entfernt sind. Außerdem können die Deutschen jetzt Torpedoangriffe aus der Luft auf alle Schiffe in der Straße von Gibraltar ausführen. Dies könnte dazu führen, dass Malta nicht beliefert wird. Jetzt fallen sowohl Gibraltar als auch Malta. Selbst wenn Ihr Angriff "erfolgreich" ist, könnten Sie sich einer vorübergehenden Situation gegenübersehen, in der Sie das gesamte Mittelmeer verlieren und es wieder erobern, nachdem Sie die Spanier endgültig besiegt haben, was ein ganzes Jahr dauern kann.

Bei solchen Überlegungen ist leicht zu erkennen, warum ein Angriff auf Iberia eine schlechte Idee zu sein scheint.

#8
+3
WS2
2015-12-03 18:03:16 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ob Sie es glauben oder nicht, die Anzahl der Männer und Ausrüstungsgegenstände, die Hitler zur Verfügung hatte, war begrenzt - und für den Fall, dass er weit mehr übernahm, als Deutschland ohnehin verkraften konnte. Gepanzerte Divisionen nach der Partitur verschwanden einfach in den gefrorenen Abfällen des russischen Winters. Nach dem Herbst 1941 waren die deutschen Ressourcen und die Verfügbarkeit von Öl immer überlastet.

Das bergige Spanien wäre auf jeden Fall ein schwieriges Land als Eindringling gewesen, und da Hitler einen konformen Verbündeten in Franco hatte, war die Notwendigkeit nicht da. Denken Sie daran, dass die Deutschen nicht einmal versucht haben, ganz Frankreich zu halten. Spanien hatte kein Öl, ebenso wie Russland und der Nahe Osten. Sie hat Deutschland auch nicht bedroht.

Aber Hitlers größter strategischer Fehler (abgesehen von der Unterschätzung des russischen Winters) wurde von einigen als seine Tatsache angesehen, dass er Gibraltar, Malta und Zypern zu Beginn des Krieges nicht eingenommen hatte, bevor Großbritannien sich zusammengetan hatte.

Hätte er das getan, hätte er vielleicht Ägypten gewonnen und einen Weg in die Ölfelder Arabiens eröffnet. Es hätte auch verhindert, dass die Alliierten in Italien einmarschieren konnten. Diese Kampagne band zum Zeitpunkt der Invasion in der Normandie eine große Anzahl deutscher Divisionen zusammen.

#9
+2
Carlos Gomes
2015-09-13 23:38:06 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Es wurde so ziemlich alles gesagt ... aber eines: - Franco bot Hitler an, für ihn in Portugal einzudringen. Dies war eine Möglichkeit, Hitler vergessen zu lassen, in die gesamte Halbinsel einzudringen ... aber Hitler akzeptierte dies nicht. Hitler hatte Pläne, später in Portugal und Spanien einzudringen, aber die Umstände sammelten sich nicht dafür. Was Portugal betrifft, so hat es Hitler so weit wie möglich beschmutzt, Eisen und Volframium wurden für die Kriegsindustrie nach Deutschland geschickt, aber nur in den geheim verhandelten Beträgen mit den Verbündeten, um die Aggression der Nazis zu verhindern. Für die Alliierten sandte Portugal Tausende von Vorräten, so gut wie alle Kampfrationen für alliierte Truppen wurden von Portugal bereitgestellt (Konserven der portugiesischen riesigen Dosenindustrie dieser Zeit). Das andere, was Portugal tat, war, als Fluchtweg für Juden zu dienen. Juden und politische Gefangene flohen in das besetzte Frankreich oder Paris und bekamen dann ein Visum für Portugal (Millionen wurden von Konsulaten zur Verfügung gestellt).

Quelle

Quellen? Zitate? Wenn dies jemanden interessiert, wohin würden sie gehen, um mehr zu finden?
#10
  0
Doctor Zhivago
2016-06-07 12:17:28 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Das einzige, was ich zu den obigen Kommentaren hinzufügen möchte, wäre Hermann Görings sehr offenes Zeugnis bei den Nürnberger Prozessen, in dem er seinen Glauben und die Tatsache zum Ausdruck brachte, dass er im Juni 1941 für einen Angriff auf Gibraltar im Gegensatz zu Russland plädiert hatte.

Es sei daran erinnert, dass die einzige noch existierende Nation und das einzige Volk, mit dem nach dem Fall Frankreichs Krieg geführt wurde, Großbritannien war und dass die deutsche Luftwaffe Großbritannien im Jahr zwischen Juni 1940 und 1940 nicht besiegt hatte Juni 1941. Das bedeutete, dass jede Invasion in Russland den Kampf gegen zwei Gegner anstelle von einem bedeuten würde.

Weder Spanien noch Portugal bedrohten Deutschland in irgendeiner Weise, noch wie bei Napoleon konnte Großbritannien sozusagen "das Imperium weiß bluten". Portugal war auch während des Zweiten Weltkriegs eine Brutstätte der Intrigen ... ein Ort, der nach der Schweiz an zweiter Stelle stand, was illegale Geldtransfers betraf.

Nach dem bemerkenswerten Erfolg der Invasion der Wehrmacht auf dem Balkan Vor Barbarossa war es ziemlich seltsam, dass sie keinen Angriff auf Gibraltar unternommen hatten.

Deutschland brauchte auch nicht 300.000 Männer, um "Norwegen niederzuhalten", daher ist es interessant, einen Angriff auf Gibraltar als Auftakt zu einem Angriff auf Großbritannien zu postulieren.

Wir ' Ich werde es nie erfahren, weil jeder Göring beschuldigt hat und er dann hingerichtet wurde.

Wenn man sich einige der Nazis ansieht, die nicht hingerichtet wurden, fällt Göring tatsächlich auf. Es ist nicht so, dass die deutsche Luftwaffe die Konzentrationslager bewachte und dann das Gefängnis bombardierte ... ähm, "Häftlinge" ... wenn sie aus der Reihe gerieten.

Das stimmte sicher nicht für die OKW oder die deutsche Marine.

"Dr. Mengele" klingt auch nicht nach einem sehr deutschen Namen, daher frage ich mich, wie "neutral" Spanien und Portugal wirklich auch waren.

Nur Großbritannien hat Malta verteidigt ... von Anfang bis Ende, könnte ich hinzufügen.

Göring wurde nicht ausgeführt. In der Nacht, bevor er gehängt werden sollte, nahm er Zyanid.
#11
-3
Basque_Spaniard
2015-04-18 18:55:36 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Wie auch immer, es wird gesagt, warum nicht Spanien dem WW2 beitritt.

Zuallererst datiert die Hauptgeschichte, die Spanien in den Bürgerkrieg führt:

1º. 1930-31: Ein Übergang Spaniens, ähnlich den modernen 70er Jahren. Nachdem die spanische Armee von der Macht zurückgetreten war, begannen die vom König moderierten Politiker, sich mit Spaniens Zukunft zu befassen. König befürworten die Wiederherstellung der konstitutionellen Monarchie, die die vorherige reformiert und gleichzeitig das Verhältnis Großbritannien wiederherstellt. Die Politiker waren jedoch gespalten: Die Konservativen und gemäßigten Liberalen unterstützten Kings Idee, aber die Linksliberalen und die Sozialisten entschieden sich für die Republik. Der spanische König, der keine Einigung suchte, beschloss, ins Exil zu gehen, um einen Bürgerkrieg zu vermeiden (ein großer Fehler, weil die Wut der Armee enorm zunahm).

2º. 1931-1936: In der Republik wuchs der Hass der beiden Seiten, aber 1936 begannen die extremistischen Parteien der beiden Seiten (Falangisten und Kommunisten) in jedem Sektor zu wachsen und provozierten sogar Morde auf beiden Seiten.

3º. 1936-39: Die Armee, die die Republik als Chaos anstrebt, macht einen Staatsstreich. Die Armee teilte sich jedoch auch in zwei Seiten, so dass der Bürgerkrieg begann und jeder politische Sektor einen Sektor der Streitkräfte unterstützte. Nationalistisches Spanien: Politisch eine konservative, gemäßigt-liberale und falangistische Koalition, aber mit einer militärischen Führung. Republikanisches Spanien: Politisch Führung der linksliberalen, sozialistischen und kommunistischen Koalition.

Was war Spanien in der Franco-Ära? Faschist oder Konservativer? Kommt auf Franco an. Die große Mehrheit des nationalistischen Spaniens wollte jedoch in Wirklichkeit eine konstitutionelle Monarchie, und der spanische König kehrte nicht nach Hause zurück, nicht Großbritannien (das Exilhaus der spanischen Königsfamilie), das in den Konflikt verwickelt war. Am Ende entschied Franco alles, weil er der Auserwählte war (der am besten geschmückte junge General der spanischen Armee) und er die Macht nicht verlassen wollte, weil er den Politikern seiner Meinung nach den Schuldgefühlen Spaniens nicht vertraute s Probleme.

In der ersten Periode waren die verschiedenen Ideologiesektoren in Francos Spanien in Spannungen, niemand bekam die Möglichkeit, Franco zu überzeugen, aber der General, um Spannungen mit Hitler zu vermeiden, ließ die Falangisten an der Macht wachsen. Es war nicht bis zum Ende des zweiten Weltkrieges, als Großbritannien und die USA begannen, sich in Spanien zu engagieren, aber Franco behielt die Macht stark bei, aber sein geliebtes Spanien lag in Trümmern und er brauchte befreundete Länder, um an Popularität zu gewinnen, und im Kalten Krieg, mit den USA. Nutzen Sie die Situation. Er verzichtete endgültig auf die Falangisten an der Macht, um den Verbündeten zu gefallen, und die Konservativen mit gemäßigten Liberalen erlangten den Einfluss zurück, und gleichzeitig wurde der spanische König zum Nachfolger ernannt, die Monarchie wurde wiederhergestellt.

Die politischen Parteien, die Franco unterstützten, waren:

Monarchisten so liberal wie konservativ: Neutralität im Krieg.

CEDA als konservatives Bündnis: Neutralität im Krieg .

Falange: Sie versuchen, sich zu verbessern und sich den faschistischen / nationalsozialistischen Regimen anzuschließen.

Das einzige, was sie vereinte, ist der Antikommunismus.

-1 weil: a) Textwand, b) Unstimmigkeiten "Die Armee, die die Republik als Chaos anstrebte, machte einen Staatsstreich. Die Armee teilte sich jedoch auch in zwei Seiten" und c) Lügen ", die er nicht verlassen wollte Macht, weil er den Politikern nicht vertraute "(armer, armer, machtgieriger Diktator)", um Spannungen mit Hitler zu vermeiden, baute er Falangisten an der Macht auf "Franco benutzte Falangisten, um Macht zu erlangen, bekam sie aber so schnell wie möglich unter seine Kontrolle, bis 1939 Sie waren nur ein politischer Vorwand unter seiner Kontrolle, würden aber für den größten Teil seiner Diktatur weiterhin in dieser Position dienen.
Ich sage die Wahrheit und scherze nicht. Franco tat, was er wollte, bis die Verbündeten ihn unter Druck setzten, seine Politik zu ändern.
Die Republik war im Chaos. Die Regierungen brauchen nicht länger als zwei Jahre nach den Wahlen, sozialen Revolutionen, Morden, der katalanischen Revolution usw. Spanien war im echten Chaos. Alles, was Franco nur den Staatsstreich gemacht hat, aber es war einer der Generäle. Die Unterstützung Großbritanniens, ein Flugzeug zu schicken, um ihn nach Marokko zu transportieren.
Großbritannien war heimlich in den Konflikt verwickelt, endete jedoch ohne seinen wirklichen Plan, die Monarchie in Spanien wiederherzustellen. Franco machte, was er wollte, weil er keinen Rivalen in der Armee hatte.
In 5 Jahren sind 3 Parlamentswahlen eine Katastrophe. Die spanische republikanische Geschichte endete immer in einer Katastrophe. Nur die Monarchie hatte immer Erfolg. Die erste Republik der Kampf zwischen Föderalismus und Zentralismus. Der zweite, der katalanische Nationalismus und die sozialistische Revolution. Nur mit der Monarchie waren die Regierungen gemäßigt und gaben Spanien Stabilität. Natürlich ist es besser, liberal zu sein als Absolutisten.
@Basque_Spaniard Wenn Sie Ihre vorherigen Beiträge bearbeiten möchten, registrieren Sie ein Konto, damit Sie sie nicht zum Überprüfen von Warteschlangen verschieben müssen. Ansonsten ist es für uns Rezensenten sehr verwirrend, was wir tun sollen. Es könnte jemand anderes sein, der denselben Nick verwendet, um ohne Ihre Zustimmung Änderungen an Ihren Posts vorzunehmen


Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...