Frage:
Warum standen Huldrych Zwingli und Martin Luther für eine kirchliche Ehe?
Vanessa
2011-10-13 03:41:54 UTC
view on stackexchange narkive permalink

War es eine originelle Idee von ihnen? Oder ging es um die Legitimierung eines bereits bestehenden Brauchs? Zum Beispiel war Heinrich Bullingers Vater bereits 1504 aufgrund einer inoffiziellen Sanktion durch den Konstanzer Bischof verheiratet (siehe Wikipedia-Artikel).

* War es eine originelle Idee von ihnen? * - Sicher nicht. Weder die neutestamentliche Schrift (1. Timotheus 3: 2; Titus 1: 6-7) noch die anderen apostolischen Kirchen (östliche und orientalisch-orthodoxe) haben den christlichen Geistlichen jemals das Zölibat auferlegt. Selbst zu Jeromes Zeiten zog der westliche Christ verheiratete Geistliche ihren zölibatären Kollegen vor, worüber er sich in seinen Büchern gegen Jovianus beschwert.
Zwei antworten:
#1
+11
Lev
2011-10-14 02:51:39 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Laut Ivan Gobrys Martin Luther dachte Luther, dass

Sünde unbesiegbar ist, denn die Lust wird unaufhaltsam in jedem von uns wohnen, um sich selbst zu verurteilen Zölibat, um Gott zu gefallen, bedeutet Selbsttäuschung und Heuchelei.

Gobry sagt auch, dass Luther die Forderung, dass Priester und Mönche zölibatär bleiben, als ungerechtfertigte Einschränkung ihrer Zölibat ansieht Freiheit:

Warum besteht Rom mit solcher Beharrlichkeit weiterhin darauf, dass Geistliche die Last des Zölibats tragen? Allein aus Gier! Ein unverheirateter Priester vermacht sein gesamtes Vermögen dem Papst, aber einer, der eine Frau und Kinder hat, wird das Erbe ihnen überlassen.

(Leider übersetze ich aus einer russischen Übersetzung.)

Das sind gute Punkte, aber ich bin mir immer noch nicht sicher, ob diese Leute die geistliche Ehe erfunden oder nur etwas verteidigt haben, das zu diesem Zeitpunkt bereits existierte
Ich habe immer gedacht, dass es beim Konzept des zölibatären Priesters mehr um Wirtschaftlichkeit und Kontrolle als um Glauben geht. Das lässt mich zumindest denken, dass ich auf etwas stehe.
#2
+4
Daniel says Reinstate Monica
2011-10-13 23:29:45 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Gott sagte in Genesis 2:18: "Es ist nicht gut für den Mann, allein zu sein. Ich werde einen Helfer für ihn geeignet machen."

Paulus sagte in 1 Korinther 7: 1-2, "Nun zu den Dingen, über die Sie geschrieben haben: 'Es ist gut für einen Mann, keine sexuellen Beziehungen zu einer Frau zu haben.' Aber da es zu sexueller Unmoral kommt, sollte jeder Mann sexuelle Beziehungen zu seiner eigenen Frau haben ... "(Haben Sie jemals bemerkt, wie oft in den Nachrichten Priester damit in Schwierigkeiten geraten?)

Zwingli und Luther beide hatte ein großes Verständnis der Bibel und reformierte viele Gesetze der katholischen Kirche. Also haben sie diese Verse wahrscheinlich gefunden und danach gehandelt.

Sehr gut möglich, dass sie es auf solchen Passagen basierten. Wenn wir nur Beweise hätten!
Der Verfasser dieser bestimmten Passage war notorisch zölibatiert (wie in den folgenden Versen zu sehen ist), ebenso wie der Gründer des Glaubens. Dennoch sind sich beide einig, dass dies nicht obligatorisch war (Matthäus 19: 10-12).


Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...