Frage:
Welche dokumentarischen Beweise gibt es dafür, dass die Opfer der römischen Kreuzigung völlig nackt waren?
ThaddeusB
2015-08-13 08:42:43 UTC
view on stackexchange narkive permalink

(Vor einigen Tagen hat ein Benutzer einige gute Fragen zur historischen Kreuzigungspraxis im antiken Rom zur Christianity SE gestellt. Leider haben sie die Fragen als Antwort auf diese Frage gestellt. so natürlich wurden sie gelöscht. Ich ermutigte sie, die Fragen hierher zu bringen, aber sie taten es nicht, also mache ich es jetzt.)

Ich verstehe, dass römische Kreuzigungsopfer normalerweise ihrer Kleidung beraubt wurden. Ich verstehe, dass dies als Teil der Bestrafung getan wurde, um den Verbrecher zu demütigen. Ich habe jedoch auch den Eindruck, dass jemand mit nur einem Unterwäschetuch im römischen Denken im Allgemeinen als "nackt" angesehen wird. Woher wissen wir also, dass die Opfer vollständig ausgezogen wurden? Gibt es Dokumente, die die Praxis detailliert beschreiben und deutlich machen, dass sogar das Unterwäschetuch entfernt wurde? Oder ist es nur eine logische Annahme, die sich aus dem demütigenden Aspekt der Bestrafung ergibt?

Das könnte Sie interessieren: http://hermeneutics.stackexchange.com/questions/15658/was-jesus-crucified-naked
Zwei antworten:
#1
+13
Stephen E. Seale
2015-08-16 00:08:42 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Die meisten Römer und Sklaven der unteren Klasse trugen nur eine knielange Tunika, wenn sie überhaupt so viel Kleidung hatten. Viele in der Neuzeit haben darauf hingewiesen, dass das Tragen einer Unterwäsche als nackt angesehen wurde, doch das griechische Wort, das in der Zeit normalerweise verwendet wurde, um sich auf jemanden zu beziehen, der nackt war, war Gymnos, was einen völligen Mangel an Kleidung bedeutet. Diejenigen, die versuchen, etwas anderes zu sagen, tun dies oft, weil die Idee der öffentlichen Nacktheit sie unangenehm macht. Deshalb nutzen sie moderne kulturelle Sitten, um die Interpretation der Geschichte zu beeinflussen. Historische Studien der damaligen Kultur zeigen, dass öffentliche Nacktheit für Fischer oder für diejenigen, die auf den Feldern oder in Minen arbeiten, selbst in Fällen, in denen Frauen anwesend waren, keineswegs ungewöhnlich war. Nacktheit in der Öffentlichkeit war auch bei Sportveranstaltungen keine Seltenheit. Der Autor des Buches Hebräer verweist in Hebräer 12, Vers 1 darauf, in dem er die Analogie eines Läufers verwendet, der die Gewänder beiseite legt und nackt läuft, um die Sünde abzustreifen, die den Christen belastet. Dies ist keine Analogie, mit der sich viele Menschen im modernen Christentum wohl fühlen, aber die frühen Christen hätten die Analogie gut verstanden.

Ich habe viele gesehen, die darauf bestanden, dass die Römer Menschen nicht nackt gekreuzigt haben konnten oder dass Peter nicht nackt auf seinem Boot gewesen sein konnte, weil sie sich vor Passanten, darunter Frauen und Kinder, keine völlige Nacktheit "vorstellen" konnten hätte akzeptabel sein können. Ich würde sagen, wie wir uns die Vergangenheit vorstellen, bestimmt nicht, wie sie war. Nacktheit wurde im Laufe der Geschichte zur Bestrafung eingesetzt und war auch bei Personen üblich, die in physischen und schmutzigen Berufen arbeiten (Fischer, Bergleute usw.). Besiegte Menschen im Laufe der Geschichte wurden ihre Kleidung weggenommen, um sie zu beschämen. Diese Schande war nicht die Schande, die wir in der Neuzeit aufgrund der Sitten haben, die im viktorianischen Zeitalter entstanden sind, sondern weil es das Zeichen eines Sklaven war, Kleidung zu verweigern, obwohl dieselben Leute, die beschämt worden wären, wenn sie ihre Kleidung gewaltsam gehabt hätten genommen würde es bereitwillig beiseite legen, um zu arbeiten oder zu trainieren, wenn es ihre Wahl war. Die Schande war also auf erzwungene Nacktheit zurückzuführen, nicht auf den Zustand der Nacktheit an und für sich. Eine moderne Analogie könnte sein, dass sich eine Person wahrscheinlich verlegen und beschämt fühlt, wenn sie angegriffen wird und ihre Kleidung ausgezogen wird und sie nur in Unterwäsche zurücklässt. Wenn sie jedoch an den Strand geht, ist sie möglicherweise vollkommen bereit, einen Badeanzug zu tragen Das ist nicht mehr als die Unterwäsche.

Das Problem bei vielen Menschen ist heute, dass solche Dinge in der Geschichte nicht dazu führen, dass sie sich alle warm und verschwommen fühlen, und dass sie es aufgrund ihrer GEFÜHLE ablehnen. Nun, Gefühle definieren nicht die historische Aufzeichnung, und wenn jemand denkt, dass er es tut, versucht er es auf dem falschen Gebiet.

Es kann hilfreich sein, Verweise auf Quellen zu haben. Es sollte auch angemerkt werden, dass in der griechisch-römischen Welt Nacktheit nicht als beschämend angesehen wurde. Die Götter selbst und die römischen Kaiser werden oft nackt dargestellt.
Hebräer 12, Vers 1 war eine Referenz.
+1. An Orten, an denen Kleidung nach sozialen Maßstäben nicht erforderlich ist, können sie dennoch eine wohlhabende und soziale Stellung zeigen. Vielleicht ist eine bessere Analogie für heutige Standarts, den Kerl von seiner Rolex, italienischen Schuhen und schicken Hosen zu befreien und ihn in einen orangefarbenen Overall zu stecken.
#2
+10
Tyler Durden
2015-08-13 09:54:27 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Alte Quellen sind ziemlich vage über Kreuzigung. Mein Verständnis ist, dass das nackte Element aus zwei Quellen stammt: einem einzigen Satz in der Oneirocritica und aus der alten jüdischen Praxis / dem alten jüdischen Gesetz. In der Oneirocritica bezieht sich der Hinweis auf "nacktes (Gumnos) Fleisch" auf der Stange (Stauron). In dieser Arbeit geht es jedoch um Träume und der Kontext ist ziemlich philosophisch, so dass ich ihn definitiv nicht rein wörtlich betrachten würde. In der alten jüdischen Hinrichtungspraxis wurden die Verurteilten immer nackt gesteinigt, und dies war ausdrücklich.

Im Allgemeinen können Sie davon ausgehen, dass Kreuzigungen nackt durchgeführt wurden, weil alte römische Sklaven keine Unterwäsche trugen. Die meisten Sklaven hatten nur eine Tunika und das wars. Die meisten hatten nicht einmal Schuhe. Zieh die Tunika aus und der Typ ist bocknackt. Die Alten trugen meines Wissens keine "Lendentücher".

Die Kreuzigung war nicht auf Sklaven beschränkt. Es war das Standard-Hinrichtungsverfahren für jeden, der kein römischer Staatsbürger ist (so zum Beispiel auch für freie Menschen in den Provinzen). Ich konnte in der Tat keine Hinweise darauf finden, ob der Henker am Kreuz nackt wäre. Möglicherweise hängt dies auch von den örtlichen Gepflogenheiten und dem Klima ab. Wenn Sie möchten, dass jemand bei kaltem Wetter über einen längeren Zeitraum leidet, stellen Sie am besten sicher, dass er beispielsweise keine Unterkühlung bekommt.
In den Evangelien gibt es auch eine Zeile über Soldaten, die um die Kleidung Jesu spielen. Abgesehen von anderen Überlegungen können Kleidungsstücke teuer sein, und ein Henker hat es möglicherweise vorgezogen, sie zu kaufen, bevor sie mit Blut befleckt wurden.
@SJuan76 Ich bezog mich auf ALTE Quellen, nicht auf christliche Quellen.
@TylerDurden Was ist nicht alt an den Evangelien?
@FelixGoldberg Es ist üblich, die vorchristliche Welt als die "alte" Welt zu beschreiben.
@TylerDurden Ok, also ist irgendetwas vor 313 (zumindest) nach Ihrer Definition * uralt?
@FelixGoldberg Es ist nur eine übliche Konvention, die Sie in einer beliebigen Anzahl von Geschichtsbüchern finden können. Warum spaltest du Haare? Der Punkt hier ist, dass wir unter Verwendung antiker römischer und griechischer Quellen anstelle späterer christlicher Quellen möglicherweise ein genaueres Bild der Kreuzigung erhalten können, ohne von religiösen Vorurteilen befleckt zu sein. Aus diesem Grund habe ich es ausdrücklich vermieden, die Hunderte verschiedener christlicher Kreuzigungsbeschreibungen aufzulisten.
@TylerDurden Ich spalte hier überhaupt keine Haare - ich entschuldige mich, wenn Sie diesen Eindruck haben. Mein Punkt ist, dass speziell die Evangelien (im Gegensatz zu anderen späteren christlichen Texten) sowohl alt als auch christlich sind. Sie wurden vor 200 n. Chr. Geschrieben (sicherlich vor Origenes) und zeigen die Realitäten der Ära, nach der OP fragt. Ob sie wahr, teilweise wahr oder vollständig fiktiv sind, spielt übrigens keine Rolle: Wenn wir sie als "historische Romane" betrachten, können wir davon ausgehen, dass ihre Autoren glaubwürdige Details verwendet hätten, auf die sich ihre Leser beziehen könnten.
@FelixGoldberg Ja, aber ich hatte die Frage so interpretiert, dass sie sich auf die Kreuzigung bezieht, wie sie 30 n. Chr. Praktiziert wurde, nicht wie sie 150 n. Chr. Praktiziert wurde.
@TylerDurden Vermutlich hat sich in den vergangenen Jahren nicht viel geändert.
Über die jüdische Praxis bei der Steinigung eines verurteilten Verbrechers: Er war tatsächlich nicht nackt, sondern erhielt einen Lendenschurz (Talmud, Sanhedrin 44b).
Alte Personen trugen Lendenschurz. Wir sehen es in der Kunst, und Thukydides bezieht sich auf Läufer bei den Olympischen Spielen, die sie tragen, bevor die Mode für spartanisches Nacktlaufen aufkam.


Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...