Frage:
Wurden Shakespeares Stücke während seiner Zeit für "Hochkultur" geschrieben oder "die bawdy Massen unterhalten"?
Rory
2011-10-18 21:44:08 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Derzeit werden die Stücke von William Shakespeare als großartige englische Literatur und als "Hochkultur" angesehen. Ich hörte jedoch jemanden sagen, dass Shakespeare "freche, gewalttätige Stücke schrieb, die geschrieben wurden, um ein größtenteils betrunkenes und Analphabetisches Gesindel zu unterhalten". In der Tat habe ich gehört, dass Shakespeares Stücke voller Vulgarität und Verweise auf Sex sind, was diese Idee stützen würde.

Was war es also zu Shakespeares Zeiten? Hochkultur (wie die Oper heute sein würde?) Oder das Äquivalent des Films "Der Kater" aus dem 15. Jahrhundert? Oder irgendwo dazwischen? Was für Leute gingen zu Shakespeares Stücken, als er noch lebte? Könige und Bischöfe? Oder Leute aus der Mittelklasse und der Arbeiterklasse? Was sagten die hochnäsigen Leute damals über Shakespeare? "Nieder mit so etwas?" oder "Wunderbar!"?

Seine Arbeit erregte in seinem Leben eigentlich nicht viel Aufmerksamkeit. Diese Frage gibt Ihnen einen Einblick: http://literature.stackexchange.com/questions/142/what-made-william-shakespeare-so-popular
@DForck42, sehr wahr. Wir würden uns wahrscheinlich viel mehr auf Christopher Marlowes Werke konzentrieren, wenn er lange genug gelebt hätte, um mehr zu schreiben. http://en.wikipedia.org/wiki/Christopher_Marlowe
Wenn Sie die Chance haben, besuchen Sie eine Aufführung im umgebauten Globe in London - insbesondere eine in Kostümen / Epochen. Aus der Nähe zu sein und die Witze und Nebenbemerkungen des Publikums machen sogar eine Shakespeare-Komödie lustig. Wenn Sie nur durch das Lesen in der Lit-Klasse leiden mussten, sehen Sie plötzlich den Punkt
"In der Tat habe ich gehört, dass Shakespeares Stücke voller Vulgarität und Verweise auf Sex sind, was diese Idee stützen würde." Haben Sie tatsächlich einen von ihnen gelesen / aufgeführt / besucht? Das Zeug ist für jeden sichtbar, und einige davon sind sogar in einer Sprache, die wir heute noch verstehen können, wie das berüchtigte Zwischenspiel in * Macbeth * über Alkohol und seine Auswirkungen auf die männliche Sexualität.
Was hat Ihre vorherige Forschung gezeigt? Welche Quellen haben Sie konsultiert und warum waren sie unzureichend? Warum kann es nicht beides sein? Warum sollte es überraschend sein, dass Shakespeare eine breite Anziehungskraft suchte?
@Mason Wheeler: Re "Einige davon sind sogar in einer Sprache, die wir heute noch verstehen können", wen nennen Sie "wir"? Ich weiß nichts über den Rest von Ihnen, aber ich kann Shakespeare (in Audioaufnahmen wie dem Arkangel Shakespeare) viel besser verstehen als viele zeitgenössische TV-Shows. Es ist wirklich nicht so schwierig: Es gibt einige Änderungen im Wortschatz und unbekannte Referenzen, aber sie können leicht nachgeschlagen werden.
Drei antworten:
#1
+22
MichaelF
2011-10-19 01:19:04 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Wie ich mich aus meinen Lesungen erinnere, saßen auf dem Boden des Theaters die Massen, als sie anwesend waren. Die meisten würden wahrscheinlich betrunken sein, wenn man bedenkt, dass die Wasserhygiene zu der Zeit, als Bier das bevorzugte Getränk gegenüber Rohwasser war, und die meisten wahrscheinlich unanständig waren. Die Wohlhabenden, wenn sie anwesend waren, saßen auf den Logenplätzen über dem "Gesindel", so dass Sie einen Eindruck von der Menge und der Anwesenheit bekommen sollten. Die Theaterstücke waren für beide Zuschauer interessant, ähnlich wie die heutigen Kinderfilme, die mit ähnlichem Material die Aufmerksamkeit von Kindern und Erwachsenen auf sich ziehen können.

Genau. Shakespeares Stücke sollten sowohl die Massen als auch die höherklassigen Leute ansprechen. Erwachsene und Kinder oft gleichermaßen. * Die Simpsons * sind meiner Meinung nach ein großartiges modernes Beispiel, da sie sich an Erwachsene und Kinder gleichermaßen richten und oft gleichzeitig hochmütig und einfach sein können!
South Park fällt in die gleiche Klasse. Es ist in fast jeder Hinsicht grob, aber viele seiner Episoden werfen tiefgreifende Kritik an der Natur der Gesellschaft und der Mormonen auf.
Ja, South Park etwas weniger, denke ich. Es ist im Vergleich zu den frühen Simpsons-Episoden tendenziell etwas krasser, und obwohl die Themen echt und zeitgemäß sein mögen, war der Humor weniger hochmütig. Aber ja, allgemeiner Punkt ist fair.
#2
+15
user44
2011-10-18 23:20:53 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Zu dieser Zeit gab es keinen so großen Unterschied zwischen Hochkultur und Niedrigkultur, insbesondere im frühen englischen Drama. Einige der frühesten englischen Dramen, einschließlich der Wunder- und Mysterienspiele, wurden von Gilden aufgeführt und hatten eine eher amateurhafte Qualität.

#3
+6
bgvaughan
2017-12-27 04:53:39 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Shakespeare schrieb sowohl für ein populäres als auch für ein aristokratisches Publikum.

Wie andere Theaterkompanien dieser Zeit war auch Richard Burbages Kompanie (zu der Shakespeare gehörte) von der Schirmherrschaft der Mitglieder der Aristokratie abhängig; Es war zu verschiedenen Zeiten als "The Lord Chamberlain's Men" und "The King's Men" bekannt, um zu reflektieren, wer seine Gönner waren.

Shakespeares Stücke wurden am häufigsten vor großem Publikum aufgeführt. Das Globe Theatre und Blackfriars wurden für verschiedene soziale Schichten gebaut. Es gab auch private Aufführungen von Shakespeares Stücken vor dem Hof ​​von König James. Einige von Shakespeares Stücken enthielten Inhalte, die darauf abzielten, seine Gönner zu erfreuen; Zum Beispiel stellte das Stück Macbeth im Gegensatz zu den Quellen, aus denen Shakespeare stammte, Macbeths Anspruch auf den Thron als völlig illegitim dar und enthält eine Szene, die für König James und seine Vorfahren (das heißt, weitgehend schmeichelhaft) ist , Macbeths zweites Treffen mit den Hexen, bei dem sie ihm die Nachfolge schottischer Könige zeigen, die zu König James führt.)

Shakespeares intellektueller Hintergrund wird oft mit Christopher Marlowe a kontrastiert >, ein zeitgenössischer Dramatiker, der in Cambridge studiert hatte. Obwohl Shakespeare kein Universitätsgelehrter war, wurde er viel gelesen, und seine Stücke stützten sich auf eine Vielzahl von klassischen und zeitgenössischen literarischen Quellen.

Natürlich war ein Großteil des Inhalts von Shakespeares Stücken kann ohne klassische Ausbildung verstanden werden und umfasst körperliche Komödie, sexuellen Humor und Actionszenen, die ein breites Publikum ansprechen würden; und wir wissen, dass seine Stücke ein großes Publikum anzogen.

Einige von Shakespeares Stücken beinhalten ein Stück im Stück, am bekanntesten Hamlet und Ein Sommernachtstraum; Insbesondere letzteres gibt einen stilisierten Einblick in verschiedene soziale Klassen, die durch das Theater interagieren und auf verschiedene Aspekte der Geschichte reagieren.



Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...