Frage:
Was sind der Text und der Untertext dieser sowjetischen Karikatur von 1949?
Quuxplusone
2018-12-21 10:31:08 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Drüben auf Wikipedia finden wir dieses Cover aus der März 1949-Ausgabe des sowjetischen Satiremagazins Krokodil :

https://i.imgur.com/GzoSK3a.jpg

Die Person, die es auf Wikipedia hochgeladen hat, hat es als "Antisemitische Karikatur eines wurzellosen Kosmopoliten" bezeichnet. Auf der Diskussionsseite fragt jemand:

Wie ist dieses Bild "antisemitisch"? Hat jemand etwas dagegen, mir das zu erklären?

Das ist auch meine Frage. Sicher, ich wette, es ist , aber kann ein Experte es erklären, als wäre ich fünf?

Es hilft nicht, dass ich es nicht kann Lesen Sie Russisch und das Bild ist so minderwertig, dass ich es nicht einmal transkribieren oder OCR kann. Ich kann die Kofferaufkleber erkennen, auf denen " САРТР" (" Sartre") und " ЛИППМАН [sic]" ("") stehen Lippmann ") und die Überschrift" Беспачпортныя Бродяга ", die ich als Passportless Vagabond beschönige. Ich kann die anderen Aufkleber nicht erkennen; noch die Papierfetzen, die aus dem Rucksack des Landstreichers ragen; noch das vermutlich bedeutende Zitat unter der Überschrift, das wahrscheinlich das Ganze verdeutlicht; Kann jemand diese für mich transkribieren und übersetzen?

Ich vermute auch, dass die nicht übereinstimmenden Muster der Jacke und Hose unseres Vagabunden von Bedeutung sind. sein seltsames kleines schwarz-weiß besticktes Lätzchen; und das Messer in seinem Gürtel. (Sowohl das Messer als auch der Spazierstock wurden vom Karikaturisten in Schreibfedern verwandelt.) Und möglicherweise auch den Hut und den überfüllten Koffer. Was hätte ein Russe 1949 unter diesen Symbolen verstanden?

Mir fällt ein, dass meine Frage implizit auf der Überzeugung beruht, dass "ein Cartoon, der (wissentlich) Unterstützung für eine antisemitische Politik ausdrückt" oder sogar "ein Cartoon, der für antisemitische Zwecke hergestellt wurde", nicht notwendigerweise als "antisemitischer Cartoon" bezeichnet werden kann. Wenn Sie diese Prämisse bewusst ablehnen (und vielleicht sollte man das tun?), Ist die Frage möglicherweise nicht einmal sinnvoll.
Kleine Anmerkung, das "Lätzchen" sieht aus wie der Pullover von [Sun Valley Serenade] (https://djwein.files.wordpress.com/2015/01/gm-sun-sonja-and-lyn-and-ted.jpg) (1941) war einer der wenigen US-Filme, die es erfolgreich durch die sowjetische Zensurmaschine dieser Zeit schafften und in der UdSSR einen beinahe Kultstatus erlangten.
Insgesamt ist sein Gewand wahrscheinlich eine Karikatur der typischen [stilyaga] (https://en.wikipedia.org/wiki/Stilyagi) Kleidung der Zeit.
Der Mann sieht seltsamerweise aus wie Donald Fagen von Steely Dan :)
@hobbs lustig genug: "Fagen wurde am 10. Januar 1948 in Passaic, New Jersey, als Sohn jüdischer Eltern geboren." ...
@undercat Ich * dachte *, dass der Pullover mir bekannt vorkommt! Es ist [bemerkenswert ähnlich dem] (https://www.ralphlauren.com/boys-clothing-sweaters/reindeer-cotton-wool-sweater/401525.html) am Ende des [Doctor Who] (https: / /i.gifer.com/VjO8.gif) Weihnachtsepisode "Der Doktor, die Witwe und die Garderobe"
Sechs antworten:
#1
+48
Danila Smirnov
2018-12-21 11:29:49 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Obwohl die gesamte Kampagne gegen "wurzellose Kosmopoliten" mittlerweile weithin als antisemitisch anerkannt ist, richtete sie sich zu dieser Zeit gegen Menschen, denen "Patriotismus fehlt und die westliche Kultur gedankenlos verehren" - die übrigens waren jüdisch (zumindest eine überwältigende Mehrheit von ihnen). So zeigt das Bild einen Literaturkritiker, der westliche Autoren liebt und russische Literatur verleumdet. Mir wurde auch gesagt, dass der Mann auf dem Bild "jüdische Gesichtszüge übertrieben" hat, obwohl ich das selbst wirklich nicht sehe =)

Nun zur Übersetzung: Die Aufkleber auf dem Koffer lauten "Сом". У. Могэм "(offensichtlich William Somerset Maugham)," Д. Гриффит "(wahrscheinlich David Wark Griffith)," Андре Жид "(Andre Gide, dessen russischer Familienname übrigens homonym mit dem Wort" Jude "ist)," Сартр "(Jean-Paul Sartre)," Липпманн "(Walter Lippmann) und ein teilweise verdeckter, den ich als" Андре Мальро "(Andre Malraux) las - alle sind westliche Schriftsteller, die von der UdSSR als" subversiv "bezeichnet wurden. Die Papiere in seinem Rucksack lauteten "клевета на российское искусство" ("Verleumdung der russischen Kunst") und "клевета на советскую культуру" ("Verleumdung der sowjetischen Kultur"), die "Verleumdung der sowjetischen Kultur") Noch einmal). Das Tintengehäuse ist mit "ЯД" ("Gift") gekennzeichnet. Der Untertitel unter "Passloser Vagabund" ist ein Zitat des Literaturkritikers Vissarion Belinsky aus dem 19. Jahrhundert: "Ich gebe zu, dass ich erbärmliche und unangenehme [solche] ruhige Skeptiker, abstrakte Menschen, passlose Landstreicher in der Menschheit finde".

In diesem Artikel finden Sie ein besseres Bild (mit dem ich all diese Bildunterschriften gelesen habe).

Es wird im westlichen Mainstream als antisemitisch akzeptiert, nicht so sehr in Russland, weil es in der Tat nicht die gesamte jüdische Ethnizität zum Ziel hatte. In Russland gibt es immer noch eine offene Debatte über die Rolle der Juden in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts, und diese Debatte wäre für den Westen erheblich un-PC.
"Bild hat" übertriebene jüdische Gesichtszüge "" - ist es nicht. Es ist ein typisches Gesicht des westlichen Kapitalisten.
@rs.29 Ich bin sicher. Russland hat sich doch nicht allzu sehr verändert.
Interessant. Ich bin mit dem Stipendium in dieser Zeit völlig unbekannt, aber wenn es kalt wird, sieht es bemerkenswert nach nationalistisch-populistischer Rhetorik aus (z. B. Nazis). Meine naive westliche Sicht der sowjetischen Politik war immer, dass sie am ** inter ** nationalistischen Ende des Spektrums festhielten.
Ist er in Bezug auf Gesichtszüge "offensichtlich" glatt rasiert? Als ob die kürzliche Bartentfernung seine Haut darunter blasser gemacht hätte? Ist das eine Verkleidung?
Warum bin ich der einzige Leser, der den überwältigenden Eindruck bekommt, dass (a) dieser Kerl eindeutig nicht jüdisch ist, ich sehe keine solchen Hinweise, und (b) dieser Kerl ist eindeutig als Karikatur von Onkel Sam gedacht. Von seinem Hut mit breiter Krempe über seine Pfeife bis zu seinem Zaunpfosten und seiner riesigen Taille hat er mit Sicherheit alle Merkmale eines Texaners in einem Cowboyhut. Sieht das sonst niemand? Jüdisch bedeutet dünn zu sein, wenn ich etwas über die Behandlung sowjetischer Juden weiß. Der Untertext (des Bildes) hier ist schäbiger Kapitalist. Antiamerikanische Satire war das Markenzeichen der sowjetischen Propaganda.
@Engineer Meine beste Vermutung ist, dass die Blässe des unteren Teils seines Gesichts Stoppeln im Wert von mehreren Tagen darstellen soll. Es ist jedoch seltsam, dass sein Haar oben schwarz ist, während seine Bartstoppeln weiß sind.
@Ed999 Jüdisch bedeutet überhaupt nicht dünn: https://collections.ushmm.org/search/catalog/irn545124https://collections.ushmm.org/search/?q=Jewish%20bankers--Caricatures%20and%20cartoons.&search_field = Betreff
Ich gehe davon aus, dass gerade die dicken Lippen die Menschen antisemitische Karikaturen sehen lassen
von einiger Bedeutung: https://research.calvin.edu/german-propaganda-archive/story3.htm'Der Junge fährt fort. „Man kann einen Juden auch an seinen Lippen erkennen. Seine Lippen sind normalerweise geschwollen. Die Unterlippe ragt oft hervor. Die Augen sind auch anders. Die Augenlider sind meist dicker und fleischiger als unsere.
und aus derselben Quelle wie oben: "Juden sind normalerweise klein bis mittelgroß. Sie haben kurze Beine. Ihre Arme sind oft auch sehr kurz. Viele Juden sind bogenbeinig und plattfüßig. Sie haben oft eine niedrige, schräge Stirn. Eine zurückweichende Stirn. Viele Kriminelle haben eine solche zurückweichende Stirn. Die Juden sind auch Kriminelle. Ihre Haare sind normalerweise dunkel und oft lockig wie die eines Negers. Ihre Ohren sind sehr groß und sie sehen aus wie die Griffe einer Kaffeetasse. "
@Ed999 "nd (b) dieser Kerl ist eindeutig als Karikatur von Onkel Sam gedacht" Sie meinen den großen, dünnen, bärtigen Mann mit dem Zylinder? wie?
#2
+17
Samuel Russell
2018-12-21 15:33:39 UTC
view on stackexchange narkive permalink

1949 war ein schlechtes Jahr, um Kommunist oder Nomenklatura zu sein.

Abgesehen von den Rajk-Prozessen gegen Kommunisten der nationalen Entwicklungslinie in den neuen Gesellschaften im sowjetischen Stil gab es die Leningrader Affäre und Zhdanovshchina (1946 ~ 1957).

Der allgemeinste Kontext war die Angst vor linker Sozialdemokratie oder Reformismus innerhalb der stalinistischen Parteien unter sowjetischer Hegemonie . Jugoslawien war damit beschäftigt zu demonstrieren, dass eine Partei im sowjetischen Stil außerhalb der engen Beziehungen zur Sowjetpartei existieren könnte. Zur gleichen Zeit wurden die Arbeiterparteien Mitteleuropas sozialdemokratisch mit stalinistischen Kommunisten verschmolzen, die Führungspositionen kontrollierten. Dies erforderte eine reinigende Säuberung von Stalinisten, die möglicherweise nach links gerutscht sind (in Richtung der tatsächlichen Arbeiterklasse, die die Dinge kontrolliert), und damit die demonstrative Säuberung durch Rajk. Dementsprechend musste das Leningrader Parteizentrum für seine Popularität diszipliniert werden (beachten Sie auch hier die Angst vor der Arbeiterklasse).

Wurzelloser Kosmopolitismus ist ein Appell an Nationalismus und parochialen Anti-Intellektualismus, um die Arbeiter zu hegemonisieren Möglicherweise hat die Steuerung einer in Gefangenschaft befindlichen Intelligenz einen gewissen Vorteil gesehen. "Rootless" ist eine hoffnungsvolle Beleidigung, ein Wunsch, dass die Leningrader Arbeiterklasse einen solchen Bruchteil nicht unterstützt.

Während es hier antisemitische Elemente gibt, gibt es einen allgemeinen Angriff auf Intellektuelle, städtische Intellektuelle, städtische Intellektuelle, die sich einer internationalen Revolution verschrieben haben.

Die Besonderheit der antisemitischen Elemente der antikosmopolitischen Kampagne hängt mit der sowjetischen „Vorstellung“ des Juden zusammen. Jüdische Sowjetbürger waren eine Nation ohne Republik. Sogar Birobidzhan war ein tokenistischer Witz. Sowjetische Juden waren buchstäblich „wurzellos“, da ihnen die physische Nation und die Mitgliedsrepublik fehlten, die andere sowjetische Nationalitäten hatten. Dies spricht auch für längere Bilder des Judentums, wie die Menschen ohne Nation und den wandernden Juden. Der jüdische Sowjetbürger wurde als „wurzellos“ vorgestellt.

Die Wurzellosigkeit des imaginären Juden machte sie auch kosmopolitisch. Sie wurden als übermäßig urbanisiert, internationalisiert angesehen und neigten dazu, nach Amerika oder Israel zu fliegen. Sie wurden in intellektuellen Bereichen als überrepräsentiert angesehen und in diesen Bereichen als Teil einer „internationalen“ Kultur und nicht als Teil einer russischen Kultur. (Natürlich können sie keine russischen Intellektuellen sein, sie werden national als Juden angesehen, nicht als Russen.) Sowjetische Juden wurden als kosmopolitisch angesehen.

Während der wurzellose Kosmopolitismus mehr als nur den imaginären sowjetischen Juden betraf, wurde er als Verkörperung dessen angesehen, was es war, ein sowjetischer Jude zu sein. Egal, welche Industrie- und Landarbeiter wirklich existierten: Der Sowjetstaat operierte auf einer ideologischen Ebene, nicht auf einer praxischen Ebene. Und die Ideologie war, dass der „wurzellose Kosmopolitismus“ angemessen und vollständig charakterisierte, was es heißt, ein sowjetischer Jude zu sein.

Der Angriff auf den wurzellosen Kosmopolitismus ist mehr als Antisemitismus. Es war ein allgemeiner Angriff auf die Möglichkeit einer anderen Art von Sowjetpartei, einer sowjetischen Partei, die die Arbeiterklasse oder die internationale Bewegung als zentral bezeichnen könnte.

Viele gute Infos und / oder Suchbegriffe hier. Diese Antwort könnte IMO verbessert werden, indem Links zu Quellen und Definitionen hinzugefügt werden (Nomenklatura, László Rajk, Zhdanovism).
Sie schreiben: "Während es hier antisemitische Elemente gibt, gibt es [auch] einen allgemeinen Angriff ..." Ich glaube Ihnen, aber die Frage lautet, zu identifizieren und zu erklären, wie ich fünf bin, was diese antisemitischen Elemente sind ? Ich meine, wenn Wikipedia dies als Beispiel für einen antisemitischen Cartoon verwenden will, sollten wir in der Lage sein, die Symbolik oder den Subtext des Cartoon direkt zu erklären und nicht nur zu sagen: "Nun, es kommt aus einem antisemitischen Milieu." , also ist es im Allgemeinen natürlich ein bisschen antisemitisch. "
Die sowjetische Propaganda von @Quuxplusone war niemals ausdrücklich antisemitisch. Sie waren nicht so dumm - wie andere angemerkt haben, würde dies direkt im Widerspruch zu Internationalismus und Gleichheit stehen, die auf dem Papier unbestreitbar als sowjetische Grundwerte angesehen wurden. Sie können Beweise für sowjetischen Antisemitismus finden, aber es wird umständlich sein oder aus persönlichen Berichten stammen. Nachdem Stalin die Macht bis zum Ende der Sowjetunion gefestigt hatte, lautete die unausgesprochene Regel, dass Juden mit sehr wenigen Ausnahmen niemals in der Nähe von etwas sein durften, das als wichtig angesehen wurde.
@Quuxplusone Ich habe die sowjetische antisemitische Kodierung ab 1949 erweitert
Ich nehme an, du hast recht; es ist weitaus anti-intellektueller als antisemitisch. Aber ... Ich vermute, dass es zumindest in Europa und in Ländern, deren Geschichte eine direkte Erweiterung der europäischen Geschichte darstellt, keinen Anti-Intellektualismus gibt, der in gewisser Weise nicht mit Antisemitismus verbunden ist. Vielmehr scheint es, dass jedes Ding als Hundepfeife für das andere fungieren kann ...
#3
+8
Alex
2018-12-21 21:44:22 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Diese Karikatur ist Teil der Kampagne in den sowjetischen Medien, die am 28. Januar 1949 mit der Veröffentlichung in der Prawda (Zentralzeitung der Kommunistischen Partei) begann und den Titel "Über eine parteifeindliche Gruppe von Theaterkritikern" trug. Die Parolen der Kampagne lauteten "Kampf mit wurzellosem Kosmopositismus" und "gegen das Kriechen vor dem Westen". Ein Teil davon war "Enthüllung von Pseudonymen". Der antisemitische Ton dieser Kampagne war kaum verhüllt, aber die Kampagne war breiter gefasst: Die allgemeine Richtung war antiwestlich. Es geschah, als die Sowjetunion schließlich mit ihren Verbündeten brach und der Kalte Krieg begann. Eine offen antisemitische Kampagne startete später, 1952, im Zusammenhang mit der "Ärzte-Verschwörung".

Referenz: https://psyfactor.org/lib/fateev4.htm ( auf Russisch).

Ein Teil davon war das "Aufdecken von Pseudonymen". Dies ließ mich sofort an moderne Meme denken, bei denen der "jüdische Name" enthüllt wurde (z. B. ["Jon Leibowitz"] (https://twitter.com/realDonaldTrump/status/). 327076720425451523)). Siehe auch [dreifache Klammern] (https://en.wikipedia.org/wiki/Triple_parentheses). Aber Sie stellen diesen Link nicht explizit her (dass die offenbarten Namen jüdisch sein werden), und eigentlich weiß ich nicht, ob es 1949 in Russland eine Sache war, "den Stein fallen zu lassen, wenn Sie nach Hollywood kommen". Ich konnte auch einen Link zu [Pseudonyme] sehen (https://en.wikipedia.org/wiki/Jewish_name#Pen-names).
@Quuxplusome: Fragen Sie mich nach Referenzen? Lesen Sie russisch
Wenn mit "Referenzen" "Subtext, wirklich spezifisch und explizit erklärt" gemeint ist, ja. Wenn Sie mit "Referenzen" "zuverlässige Quellen" meinen, auch ja, wäre das großartig. :) :)
@Quuxplusone: Meine Hauptfrage war, ob Sie russische Referenzen wollen.
Ich lese kein Russisch, aber ich möchte immer Referenzen! Sie wissen (aus der Frage selbst), dass ich Google Translate verwenden kann und dass ich keine Angst habe zu fragen, ob ich es immer noch nicht verstehen kann. :) https://i.imgur.com/vncZ8J3.gif
@Quuxplusone: Viel Glück bei Google translate :-)
Mit dünn verschleiert scheinen Sie zu meinen, dass in der sowjetischen Gesellschaft die einzige Klasse, die wurzellos war, die Juden waren, so dass ein Angriff auf diejenigen, die wurzellos sind, leicht als Angriff auf Juden verstanden werden kann. Der große Stift im Cartoon scheint die Quelle Ihrer Bemerkung über die Enthüllung von Pseudonymen zu sein. dennoch könnte es genauso leicht nur als Symbol eines Schriftstellers, d. h. eines Intellektuellen, gesehen werden. Außerdem finde ich im offensichtlich gut genährten Status des Mannes eine erschütternde Bemerkung: Wie wirkt sich das auf ein Thema des Antisemitismus aus? Wie werden Sie, ein Staatsfeind, fett?
@Wd999: Sie haben falsch verstanden, was ich geschrieben habe. "Thinly velied" bezieht sich auf die Kampagne selbst, nicht auf diesen bestimmten Cartoon. Es wurde "verschleiert", weil die Wörter "Juden" und "Zionisten" noch nicht verwendet wurden. Der Leser musste sich schließen, wer sich unter den Pseudonymen versteckte.
#4
+4
artem
2018-12-22 17:20:12 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich vermute auch, dass die nicht übereinstimmenden Muster der Jacke und Hose unseres Vagabunden von Bedeutung sind. ... und möglicherweise auch den Hut und den überfüllten Koffer. Was hätte ein Russe 1949 unter diesen Symbolen verstanden?

Details zu Garderobe und Gesichtszügen sind hier nicht die wichtigsten Hinweise. Schauen Sie sich dieses Foto von 1934 an:

André Malraux, Isaac Babel and unknown man purportedly in NKVD uniform

Der Mann in der Mitte ist André Malraux, derjenige, dessen Name rot auf weißem Aufkleber auf dem Koffer im Cartoon steht.

Diese Seite bestätigt, dass er 1934 die Sowjetunion besucht hat, wo dieses Foto aufgenommen wurde.

Der Mann auf der rechten Seite ist Isaac Babel, ein jüdischer sowjetischer Schriftsteller, der später 1940 verhaftet, des Terrorismus und der Spionage beschuldigt, verurteilt, zum Tode verurteilt und hingerichtet wurde. Die Verurteilung wurde 1954 aufgehoben.

Während des Verhörs und der Folter versuchte der NKWD (sowjetischer interner Sicherheitsdienst), Zeugenaussagen gegen seine Freunde, den jüdischen sowjetischen Schriftsteller Ilya Ehrenburg, Filmregisseur, zu erhalten Sergei Eisenstein und Schauspieler Solomon Mikhoels.

Fotos von Ilya Ehrenburg aus den 1940er Jahren:

Ilya Ehrenburg Bildquelle

enter image description here Bildquelle

Dann griff der Krieg gegen die Nazis ein

Mikhoels war Vorsitzender und Ehrengurg ein prominentes Mitglied des Jewish Anti-Fascist Committee, das 1941 mit Zustimmung der sowjetischen Behörden organisiert wurde. Komiteemitglieder durften westliche Länder - Verbündete der Sowjetunion - besuchen, um Geld für die sowjetischen Kriegsanstrengungen zu sammeln.

Nach dem Krieg setzten einige Komiteemitglieder ihre politische Aktivität fort.

Das sowjetische System tat dies Sie tolerieren keinen politischen Aktivismus, der von Menschen ausgeübt wird, denen das System nicht vertraut. Das Komitee durfte während des Krieges nur operieren, weil die Nazis eine größere Bedrohung darstellten.

1948 wurde Michoels getötet.

Im Januar 1949 wurden mehrere Komiteemitglieder (aber nicht Ehrenburg) verhaftet und wegen Spionage und Verrats angeklagt. Gleichzeitig hat die Propagandakampagne begonnen.

1952 wurden die Angeklagten vom Militärgericht vor Gericht gestellt, verurteilt, zum Tode verurteilt und hingerichtet.

Zurück zur Frage:

Was hätte ein Russe 1949 unter diesen Symbolen verstanden?

Dieser Cartoon erschien im März 1949, nachdem die Verhaftungen vorgenommen worden waren. Es wäre schwierig, eine genaue Antwort zu erhalten, wenn nicht jemand, der zu dieser Zeit in der Sowjetunion lebte und noch ein gutes Gedächtnis hat, hierher kommt und eine Antwort gibt.

Aber wir können diese Symbole als Einschüchterungskampagne verstehen , die sich an diejenigen richteten, die noch frei waren, obwohl sie keinen Reisepass hatten (Personen, die in offizieller Eigenschaft ins Ausland reisen durften, mussten ihre Reisepässe bei der Rückkehr routinemäßig abgeben), um sie daran zu erinnern, loyal zu bleiben.

#5
+1
vectory
2018-12-22 04:31:09 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Der "Untertext" des Cartoons stimmt nicht mit dem Untertitel überein. Als Satire richtet es sich nicht so sehr an etwas anderes als an den Leser. Ich sage, es ist nicht wirklich "antisemitisch", es sei denn, Sie möchten, dass es antisemitisch ist.

Zu sagen, dass es antisemitisch oder gegen Kosmopoliten in den Wolken ist, wird nicht reflektiert. Es richtet sich zumindest gegen Kritik im Allgemeinen und gegen die Ziele im Besonderen, indem es einem Stereotyp nachspielt. Das bedeutet nicht, dass es eine echte Meinung darstellt. Inwieweit fleischt es den Zeitgeist? Nun, es spielt das Thema nicht herunter, also spricht es beide Seiten an und wo sie tatsächlich stehen, ist nicht wirklich Teil der Botschaft. Während es obligatorisch ist, auf Stereotypen zu schlagen, um sie nicht zu fördern, und nicht nur, weil sie ein billiges Lachen sind, sondern ... nun, es ist wie Magie, sie würden ihre Tricks nicht erzählen und ich möchte auch nichts Falsches sagen . Der Name "Krokodil" auf Englisch kann bedeuten "Ein trügerisches Dilemma, das mythisch zuerst von einem Krokodil benutzt worden sein soll". Ich weiß nichts über das Russische, aber ich vermute, dass dies immer noch zutrifft, weil es so klingt, als würde es auf die antike griechische Philosophie zurückgehen, so dass der Name ziemlich bedeutsam ist.

Allerdings als eine Form von Kunst versuchten sie sicherlich, Kritik gegen Kunst entgegenzuwirken (wie die Übersetzung in einer anderen Antwort zeigte), indem sie ein hübsches Bild auf dem Cover hatten.

Dies scheint keine Antwort oder sogar besonders kohärent zu sein. Aber heute habe ich von [dem Krokodildilemma] erfahren (https://en.wikipedia.org/wiki/Crocodile_dilemma), also danke dafür. :) :)
Ich könnte "Subtext" anders interpretiert haben als beabsichtigt? Ich wollte nur das Wortspiel machen, dass der "direkte Angriff" einer anderen Antwort * nicht reflektiert * war.
fügte eine etwas überhebliche direkte Antwort auf Ihre direkte Frage hinzu.
„Als Satire richtet es sich nicht so sehr an etwas anderes als an den Leser.“ Ähm, ich denke, Sie verpassen eher den Punkt der Satire dort ...
Lateinische Satura /ˈsa.tu.ra/ * Von der Phrase "Lanx Satura" (lit. Gericht voll) * - Ich dachte, * gesättigt * ist nicht zu weit weg, was der Punkt ist. Es könnte ein Wortspiel sein. In einer Lesung ist * lanx * "Müll". Ich frage mich, was Latein die Bettpfanne nannte (dh * Ladung Bullshit *, vgl. * Stuhl * für den Weg, den dieser Euphemismus gehen mag), vergleiche auch * Laktate * "Därme" (dh * volle Bowles *), * Laxes * "lax" einer anderen Wurzel, aber nahe an * luxus * der Wurzel für * lanx *. Ich würde auch Satyrn mit Dummköpfen vergleichen. Vergleiche * Sarkasmus * "Zähne vor Wut knirschen; Fleisch abknabbern", als ob trockener Knochen der vollen Platte entgegengesetzt wäre.
#6
+1
Jong Kim
2018-12-22 07:13:40 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Der Begriff "wurzelloser Kosmopolit" hat in letzter Zeit eine gewisse Wiederbelebung der Popularität erfahren, daher denke ich, dass der Uploader dies im modernen Sinne gemeint haben könnte. Das heißt, eine Person, die offene Grenzen und Multikulturalismus unterstützt, schätzt weder Souveränität noch Nationalität und meint, die Menschen sollten keinen Nationalismus oder Patriotismus empfinden, und die Menschen in jedem Land sollten ziemlich gleich sein. Historisch gesehen gehörten Juden zu den wenigen Nationen ohne Land, so dass sie sich angeblich frei zwischen verschiedenen Ländern bewegen konnten, ohne sich ihnen verpflichtet zu fühlen. Sie haben also eine Affinität zu solchen wurzellosen kosmopolitischen Einstellungen. Das ist jedenfalls die Kritik.

Eine Person, die sich hin und her bewegt, während die Phantasie sie trifft, kann negativ (Penner, umherziehender Barbar), neutral (Nomade) oder positiv (Freigeist) gesehen werden. Juden, die historisch als "wandernder Stamm" angesehen wurden, müssen vom Künstler des Bildes in einem negativen Licht erscheinen wollen. Daher Bilder, die an obdachloses Gesindel erinnern - den Dolch über dem Gürtel (das russische Stereotyp eines razboynik - eines wandernden Banditen), das ungepflegte Aussehen (er sieht aus wie ein bomj - bum), der selbstgefällige Ausdruck, alle dienen dazu, die Figur als böses, unkultiviertes, komisches Ärgernis erscheinen zu lassen. "Der Jude ist ein Wanderer! Und ich möchte Sie daran erinnern, warum es schlecht ist, ein Wanderer zu sein ..."

Das Bild zeigt jedoch nicht buchstäblich einen Penner, sondern verwendet ihn als Metapher, um "wurzellos" zu kritisieren "Menschen (die nicht an ein Haus gebunden sind). Dies ist notwendig, weil der typische "wurzellose Kosmopolit" gebildet, gut zu tun, gut gekleidet und freundlich ist - das äußere Gegenteil eines Penners. Daher möchten die Autoren uns daran erinnern, dass der Schein trügen kann und dass der wurzellose Kosmopolit und der gewöhnliche Penner wirklich gleich sind, wenn Sie darüber nachdenken. So die Schriftbilder: So wie die asozialen Taten des Penners durch seinen Spazierstock und seinen Dolch ermöglicht werden, wird der Kosmopolit durch sein (subversives) Schreiben ermöglicht.

Um den Punkt nach Hause zu bringen, hat der Mann Aufkleber mit Namen verschiedener Intellektueller, die (vom Autor) als intellektuelle Führer kosmopolitischer Ideen angesehen wurden. Viele Namen sind auffällig jüdisch, was ich für keinen Zufall halte.

Zusammenfassend behauptet die Zeichnung, dass die meisten Juden wurzellose Kosmopoliten sind und umgekehrt, und kritisiert beide. Daher ist es antisemitisch, Juden anzugreifen und viele Tropen des Antisemitismus aufrechtzuerhalten.

Bemerkenswert ist auch das einfache russische Konzept eines intellektuellen - Intellektuellen. Für Kleinkriminelle und unkultivierte, ungebildete Menschen bedeutet dies nicht "Interesse an intellektuellen Aktivitäten", sondern einen schwachen Mann, der sich auf eine bestimmte Art und Weise kleidet. Die Mode besteht aus grob exotischen Hüten, Tweed und Pullovern. So würde dieser Charakter auf einen Blick aussehen. Vergleichen Sie mit dem amerikanischen Konzept eines "Nerds" mit dicker Brille, Fliege, Taschenschutz, weißer Scheiße und Nasenstimme.



Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 4.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...