Frage:
Bewusstsein für Nationalsozialismus und jüdische Verfolgung während des Zweiten Weltkriegs
Marco A.
2014-03-09 22:03:18 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich habe mich immer gefragt, wie es möglich ist, dass eine ganze Nation und darüber hinaus (Deutschland) sich der jüdischen Verfolgung während des Zweiten Weltkriegs nicht bewusst war oder dass sie nichts unternommen haben, um sie zu stoppen.

Waren sie damit zufrieden, solange Deutschland gedeihen konnte oder was sonst?

Welche Recherchen haben Sie bisher durchgeführt?
Meistens gegoogelt. Ich bin kein Historiker und würde nicht wissen, wo ich anfangen soll.
Möglicher Ausgangspunkt: Fragen Sie sich, wie Sie sich unter den gegebenen Umständen verhalten haben könnten. Sie müssen es uns nicht sagen, aber seien Sie ehrlich zu sich selbst.
+1, viele Menschen hätten aufgrund der Diktatur genau nichts getan
Ich schlage vor, Sie lesen Klemperers Sprache des Dritten Reiches, um einen Bericht eines jüdischen Philologen über dieses Problem zu erhalten - http://www.bookfinder.com/search/?author=Klemperer&title=Language&lang=de&isbn=&submit=Search&new_used = * & destination = gb¤cy = GBP & mode = basic & st = sr & ac = qr
Ihre Annahme, dass Deutschland sich der jüdischen Verfolgung nicht bewusst war, ist nicht richtig. Sie wussten, auch wenn die Deutschen nach dem Krieg bestritten, dass sie es wussten. Warum sollte sich das jüdische Volk sonst überhaupt verstecken? Oder warum sollten deutsche Staatsbürger Angst vor ihrer Regierung haben? Sie wussten, wie brutal die Regierung war. Was sie nicht wussten, war die genaue Anzahl, aber es gab keine Möglichkeit zu leugnen, dass etwas Schreckliches vor sich ging.
Zehn antworten:
#1
+21
T.E.D.
2014-03-09 23:45:38 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Deutschland ist nicht der Einzige, der einen Völkermord begangen hat. Leider ist dies normales menschliches Verhalten. Die Shoah ist jedoch wahrscheinlich der am besten dokumentierte Fall, da sie mitten in der am besten ausgebildeten Gesellschaft der Welt aufgetreten ist. Was Sie also fragen, ist nicht wirklich eine Deutschlandfrage, sondern eine Frage des menschlichen Verhaltens (mit Deutschland als dem besten von leider zu vielen guten Beispielen).

Ich habe ein Buch gelesen, das versucht, sich damit zu befassen Phänomen: James Wallers Werden zum Bösen: Wie gewöhnliche Menschen Völkermord und Massentötung begehen (im Moment behauptet Wikipedia, dies sei das Standardlehrbuch des Colleges zu diesem Thema). Seine Grundthese ist, dass unter den richtigen Umständen die meisten (nicht alle, aber die meisten) gewöhnlichen Menschen bereitwillig am Massenübel dieser Art teilnehmen werden. Passiv sicher, aber sogar aktiv , wenn Sie dazu aufgefordert werden.

In der Bilanz des Buches wird untersucht, was genau diese Umstände sind. Er entwickelte ein Modell, das versucht, solche Situationen zu beschreiben. Es ist ziemlich detailliert, aber ich denke, der wichtige Aspekt für den Neuling ist eine Situation, in der eine Gruppe von Menschen von anderen als separate, weniger bedrohliche Wesen angesehen wird. Es "hilft" viel, wenn Menschen von klein auf erzogen werden, um dies zu glauben, aber aktive Medienpropaganda hilft auch sehr. Wenn ich einen "Elbonianer" nicht als gleichberechtigte Person (oder überhaupt als Menschen) betrachte, ist es nicht ganz vom Tisch, sie plötzlich als Lösung für ein wahrgenommenes Problem mit ihnen zu töten. Wenn ich mich davon überzeugen kann, dass die Elbonier mich irgendwie angreifen, dann wäre es logischerweise, dass es nicht nur vernünftig ist, sie zurückzugreifen, sondern tatsächlich das Richtige.

Im Falle Deutschlands haben Sie ein Land, das von Jahrhunderten antisemitischer Kultur geprägt ist, zusammen mit mehreren Jahren allgegenwärtiger staatlicher Medienpropaganda, die den Bürgern erzählen, was sie und alles, was sie besaßen Liebe wurden direkt von diesen untermenschlichen Kreaturen angegriffen. Sie reagierten kaum anders als die Menschen in Osttimor im Jahr 1975 oder in Kambodscha im Jahr 1975 oder in Guatemala im Jahr 1982 oder in Ruanda im Jahr 1990 oder in Srebernica im Jahr 1995. (Berichte aus erster Hand aus all diesen erscheinen in Wallers Buch)

Verwandte: [Milgram-Experiment] (http://en.wikipedia.org/wiki/Milgram_experiment)
Ironischerweise "mögen" viele Leute die Deutschen des 20. Jahrhunderts, um sich davon zu überzeugen, dass es unmöglich passieren kann, wo * ich * lebe. Ich schreibe dies aus einer sehr schönen normalen (langweiligen) mittelamerikanischen Stadt, in der an einem schönen Frühlingstag im Jahr 1921 eine Hälfte der Stadt [aufstand und die andere Hälfte niederbrannte] (http: //en.wikipedia). org / wiki / Tulsa_race_riot) in einer Orgie der Gewalt, die Hunderte oder Tausende tötet, je nachdem, wen Sie fragen. Mach dir nichts vor.
Ich möchte nur hinzufügen, dass Deutschland nicht besonders antisemitisch war. Ganz Europa hatte eine "Tradition" des Antisemitismus. Südfrankreich (Vichy France) war nicht besetzt, und obwohl nicht auf dem Papier, waren sie [praktisch Verbündete] (http://en.wikipedia.org/wiki/Vichy_France#State_collaboration_with_Germany). Im College haben wir einige Propagandafilme von Vichy France studiert, in denen ältere Juden dargestellt wurden, während der Sprecher sagte, dass Frankreich es besser machen könnte.
@T.E.D. Ich erinnere mich an ein Zitat in einem Geschichtsbuch, dass die Deutschen im Jahr 1900 entsetzt waren, weil es in Russland weit verbreitete Fortschritte gab. Ich habe meine Masterarbeit über ethnische Konflikte geschrieben und das Besorgniserregende ist, dass der Wechsel zwischen "Oh, diese Gruppe hat eine." Ein eindeutiger Hut / eine bestimmte Sprache usw. "zu" dieser Gruppe ist unser Todfeind "kann störend schnell geschehen - und sobald dies geschieht, ist zivilisiertes menschliches Verhalten aus dem Fenster.
"* .. unter den richtigen Umständen werden die meisten gewöhnlichen Menschen bereitwillig am Massenübel dieser Art teilnehmen .. *" Wahrere Worte wurden selten gesprochen. Meiner Meinung nach ist das größte Versagen des modernen Journalismus, des gesunden Menschenverstandes und des Selbstverständnisses der Bevölkerung im Lichte der 20./21. Psychologie und Soziologie die unerschütterliche Gewissheit, dass das große Böse von Menschen begangen wird, die sich grundlegend von der Familie unserer Freunde und vor allem von uns selbst unterscheiden. Alle objektiven Beweise und Analysen sagen etwas anderes aus, und diese fortgesetzte Ablehnung stellt sicher, dass das große Böse immer bei uns sein wird.
Dazu: Ich spreche viel mit meinen Freunden und Verwandten in Russland und der Ukraine. Es scheint, dass Putin es geschafft hat, Russland in sehr kurzer Zeit, nur wenige Jahre nach der Einführung der staatlichen Kontrolle über das Fernsehen, und trotz frei verfügbaren Internetzugangs einer Gehirnwäsche zu unterziehen. Umfragen zufolge befürwortet die Mehrheit der Russen nicht nur die Besetzung der Krimhalbinsel, über 50% sind bereit, sich freiwillig dafür zu melden oder ihre Kinder zu schicken. Trotz enger genetischer und kultureller Bindungen genügten nur wenige Wochen Propaganda der angeblichen Diskriminierung von Russen in der Ukraine (was nicht der Fall ist), um sie zu entfachen.
@Michael: Das ist ein guter Punkt, wenn Sie nichts gegen meine Aussage haben, es veranschaulicht eher einige Punkte in meiner Antwort: Stalin hat dem Volk, einem Land, das jetzt seinen Glanz verloren hat, die Liebe zu "Mutter Russland" eingeflößt. Es gibt einen Mangel an Stolz (oder Gründe für Nationalstolz), und Putin hat den tschetchnischen Konflikt lange genutzt, um Angst zu verbreiten oder den Menschen den Eindruck zu vermitteln, dass ihr geliebtes Land angegriffen wird. Ich werde mich auf jeden Fall weiter damit befassen, da ich bereits einige bemerkenswerte Ähnlichkeiten feststellen kann
Gute Antwort. Qv. auch Hannah Arendt über [Die Banalität des Bösen] (http://en.wikipedia.org/wiki/Banality_of_evil#The_banality_of_evil), die genau dieses Thema und diesen Kontext anspricht. * Banalität und Ubiquität * könnte ein noch besserer Titel gewesen sein;)
#2
+14
Hilmar
2014-03-10 02:40:09 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Meine Eltern, Onkel und Tanten sind im nationalsozialistischen Deutschland aufgewachsen. Das Folgende ist rein anekdotisch, basierend auf ihren persönlichen Konten. Es ist nicht recherchiert und ich kann nicht dafür bürgen, dass alle Aussagen sachlich wahr sind (obwohl ich glaube, dass sie größtenteils zutreffend sind).

  1. Die Nazis waren äußerst gut darin, Informationen zu kontrollieren. Joseph Goebbels, der Minister für "Propaganda", war einer der mächtigsten und wichtigsten Führer der Nazis.
  2. Die Nazis kamen sehr früh zu den Kindern. In Bezug auf Alter 6-10 war "Pimpfe", 10-14 war "Jungvolk" und 14-18 "Hitlerjugend". Die Teilnahme war fast immer obligatorisch, und so kontrollierten die Nazis die meiste Zeit, in der die Kinder nicht in der Schule waren oder arbeiteten.
  3. Für Jungen stand Indoktrination und vormilitärische Ausbildung im Mittelpunkt dieser Jugendaktivitäten. Es war ziemlich effektiv: Mein Onkel war am Ende des Krieges 14 Jahre alt und wollte sich tatsächlich freiwillig für die Armee melden. Mein Großvater schlug ihm auf den Kopf und sperrte ihn in den Keller.
  4. Es gab keine freie Presse, keine Möglichkeit, "objektive" Informationen zu bewerten, und es war äußerst gefährlich, etwas außerhalb der Parteilinie zu besprechen. Die meisten Deutschen wussten eindeutig, dass die Party-Memos alle unsinnig waren, aber sie wussten nicht, was sie dagegen tun sollten. Wenn Sie den Mund halten, erhöhen sich Ihre Überlebenschancen erheblich.
  5. Die meisten Deutschen waren tatsächlich ziemlich beschäftigt mit dem grundlegenden Überleben. Als Mädchen verbringt meine Mutter viel Zeit damit, im Wald nach Eicheln und Bucheckern als Nahrung zu suchen. Versuchen Sie, herauszufinden, was das bedeutet.
  6. ol>

    Im Allgemeinen scheint es mir, dass viele Deutsche wussten, dass schlimme Dinge geschahen (an mehr als einer Front), aber in den Details neblig waren und nicht wussten, wie sie darauf reagieren sollten Verdacht. In dieser Hinsicht funktionieren die meisten Diktaturen genauso: strenge Informationskontrolle und extreme Gewalt gegen jeden, der diese Kontrolle gefährdet.

    Wenn Sie dies studieren, ist es wichtig, den Alltag in Deutschland zu verstehen. In einem warmen und sicheren Sessel sieht es ganz anders aus. Ich bin in Westdeutschland nach dem Krieg sehr bequem aufgewachsen. Mein Vater wurde ab dem 10. Lebensjahr von den Nazis indoktriniert. Mit 17 Jahren begann er 4 Jahre im Zweiten Weltkrieg und verbrachte dann weitere 3 Nachkriegsjahre als Kriegsgefangener in einer französischen Kohlenmine, wo er die meisten Zähne durch Unterernährung und Skorbut verlor und unfreundliche Wachen. Wenn ich als Teenager mit ihm in einen Streit geriet, sagte er: "Was zum Teufel ist dein Problem: Du hungerst nicht, du erfrierst nicht und niemand schießt auf dich." Ich denke, er war wirklich verwirrt, einfach weil seine Rahmenreferenz so anders war als meine.

Zu Punkt 2: Ich nehme an, Sie meinen, die Teilnahme war "obligatorisch", wenn nicht * obligatorisch *; wenn du meinen Drift fängst. Eine wichtige Unterscheidung, die bei diesen Analysen häufig verloren geht, ist die sehr wichtige Unterscheidung zwischen den * Konzentrationslagern *, über die jeder gebildete Deutsche Bescheid wusste, weil ihre Existenz (oder zumindest die der * Modell *) und ihr Zweck weithin beworben wurden von den Nazis und den * Todeslagern *, die später kamen und deren Zweck die Nazis sorgfältig bewachten. Zu oft werden sie alle unter dem einen oder anderen Namen zusammengefasst, zum analytischen Nachteil.
In der Anfangsphase wurden die deutschen * Konzentrationslager * von den Nazis als genau so beworben, wie sie die Briten während des Burenkrieges benutzten, außer dass sie viel sicherer, sauberer und besser geführt wurden, weil * effiziente methodische Deutsche sie führten, anstatt inkompetente britische Hummeln *. Es wurden Dokumentarfilme produziert und weit verbreitet, die zeigen, wie gut die jüdischen Einwohner behandelt wurden.
@PieterGeerkens und in der Tat waren sie viel sauberer, besser geführt und hatten niedrigere Sterblichkeitsraten als die britischen Lager, die während des Burenkrieges errichtet wurden. Dachau, das Original, wurde als Erweiterung des bayerischen Gefängnissystems geschaffen, um Gefangene zu kurzfristigen Haftstrafen zu verurteilen, hauptsächlich Menschen, die wegen geringfügiger Verbrechen und politischer Dissidenten verurteilt wurden. Es war ein Musterlager mit guten Einrichtungen. Die Hauptprobleme in den frühen Lagern wie diesen begannen erst aufgrund einer späteren Überfüllung (zeitgleich mit der Verringerung der Zuweisung von Medikamenten und Nahrungsmitteln aufgrund eines allgemeinen Mangels an solchen in Deutschland insgesamt).
* Die Deutschen wussten, dass schlimme Dinge passierten (an mehr als einer Front), waren aber in den Details neblig. * Ein Zitat, das ich mag, ist eine Erinnerung an einen deutschen Teenager, der sagte, er habe herausgefunden, dass Deutschland den Krieg verliert, weil "die deutschen Siege näher rückten nach Berlin."
#3
+7
jwenting
2014-03-09 23:20:28 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Nach einem Jahrzehnt der Vorbereitung der Bevölkerung darauf bezweifle ich ernsthaft, dass genug Deutsche gegen das Massenschlachten von Juden protestieren würden.
Und selbst dann war die offizielle Linie immer "Umsiedlung" und die Arbeit für sie der größere Nutzen Deutschlands. Und die meisten Juden wurden tatsächlich in Zwangsarbeitslager umgesiedelt. Lager, in denen die Bedingungen natürlich so waren, dass die meisten nicht lange überlebten, aber vor allem gegen Kriegsende, die sich nicht allzu sehr von den Bedingungen unterschieden, unter denen der durchschnittliche Deutsche lebte.
Was in der Tat ein Grund dafür ist, dass die Anklage gegen deutsche Verwalter von Kriegsgefangenenlagern nicht das Verhungern und Verweigern der medizinischen Versorgung ihrer Gefangenen beinhaltete, wurden diese Gefangenen nicht wesentlich schlechter behandelt als die allgemeine Bevölkerung, die Gegen Ende litt auch ein schwerer Mangel an medizinischer Versorgung und Nahrung.

Und ja, ich weiß, dass diese Ansicht in einigen Kreisen als "kontrovers" angesehen wird, da sie nicht mit der propagandistischen Ansicht übereinstimmt, die jeder hat Deutsch im Zweiten Weltkrieg war ein Monster, das in Pracht lebte und alle anderen wie Ratten behandelte, die ausgerottet werden sollten.

Ich finde es seltsam, dass eine ganze Bevölkerung am Anfang zustimmen würde, eine andere Bevölkerung zum Wohle ihres Landes zu deportieren und wie Sklaven zu behandeln. Vielleicht gab es keine humanitären Vereinigungen, aber ... zum Teufel ...
Die Behauptung, dass sich die verschiedenen Lager "nicht allzu sehr von den Bedingungen unterschieden, unter denen der durchschnittliche Deutsche lebte", ist in Ordnung umstritten. Und ohne eine einzige Referenz ...
@DavidKernin wirklich? Es ist eine gemeinsame Sache in der Geschichte und auf der ganzen Welt. Menschen sind nicht nett zueinander, sie sind bösartige Lasttiere.
Das Problem bei Protesten ist, dass Proteste höllisch gefährlich waren. Nur sehr wenige Menschen haben die moralische Stärke, zu protestieren, wenn ihr Leben in Gefahr war. Einige Menschen haben protestiert - wie die "Weiße Rose", aber sie wurden dafür zum Tode verurteilt. Wenn Ihr Leben und Ihre Familie einem großen Risiko ausgesetzt sind, werden Sie es tun benimm dich wahrscheinlich wie ein Schaf - auch wenn andere Menschen die Hölle auf Erden leiden.
@ChristianSauer natürlich. Aber die Ausrede, die die Deutschen seit Jahrzehnten verwenden, dass "wir alle dagegen waren, aber nur Angst hatten, uns zu äußern", hält kein Wasser. Ein großer Prozentsatz musste das System von Blockleitern, Gauleitern und anderen Personen unterstützen, die über das Verhalten der Menschen berichteten, um wirksam zu sein. In einem System, in dem die überwiegende Mehrheit gegen die Regierung ist, funktionieren solche Systeme nicht aus dem einfachen Grund, dass die Snitches entweder Angst haben, sich zu melden, oder aktiv auf der Seite der Gegner stehen.
@jwenting Ich denke, das Argument ist irgendwie gültig. Die Deutschen wählten Hitler ins Amt, weil sie dachten, er würde Probleme lösen. Aber wenn sein System vorhanden war, war es sehr schwierig, es zu verdrängen. Dort, wo keine großen Organisationen mehr übrig waren, die die Macht hatten, sich ihm zu widersetzen. Jede wichtige Organisation wurde "Gleichgeschaltet" - unter direkte Kontrolle der Nazis gebracht. Auf der anderen Seite gab es große Anreize, für das Regime zu arbeiten: Förderung, Einfluss und Geld. Ein solches System kann sich lange durchsetzen, siehe Nordkorea, UDSSR, Ostdeutschland usw.
@ChristianSauer sicher. Aber sobald es auf einer bestimmten Ebene Dissens gibt, neigt es dazu, sich schnell zu verbreiten und außer Kontrolle zu geraten. Denken Sie daran, was 89 in der DDR oder 1991 in Moskau passiert ist. Hätte es unter der Oberfläche so viel Unzufriedenheit gebraut, wie oft von Deutschen behauptet wird, wäre dies im nationalsozialistischen Deutschland manchmal zwischen '32 und '45 und wahrscheinlich eher früher als später geschehen.
@jwenting Die DDR wurde alt - ihre Führer haben zu dem entscheidenden Zeitpunkt KEINE tödliche Gewalt angewendet. Dies war auch in der UDSSR der Fall. Aber das NS-Regime war alles andere als alt: Es war jung und hatte überhaupt kein Problem damit, zu töten und zu foltern - was eine Revolution kalt gestoppt hätte.
#4
+4
Elias Van Ootegem
2014-03-10 15:48:51 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Haftungsausschluss:
Als ich durch Drux 'Kommentare darauf aufmerksam gemacht wurde: Meine Antwort könnte einige Leute glauben lassen, dass ich in irgendeiner Weise Menschen rechtfertige, die nicht eingreifen oder sogar aktiv teilnehmen im Holocaust.
Wenn Sie die folgenden Kommentare lesen, hoffe ich, dass es selbstverständlich ist, dass dies nicht der Fall ist.
Nur um klar zu sein: I. Verurteilen Sie absolut und eindeutig jede Handlung, die aufgrund von Religion und / oder Rasse diskriminiert, sei es in der Vergangenheit, Gegenwart oder Zukunft.

Mein Hauptinteresse in Bezug auf die Geschichte ist das Geo des 20. Jahrhunderts Politik. Die Frage, wie dies geschehen kann, stellen wir uns alle über jeden Völkermord. Was ich dazu neige (und in meiner Antwort versucht habe), ist, diese Frage auf zu verschieben, könnte dies heute (wieder) passieren oder passiert es wieder .
Wenn ich versuche, dieses sehr heikle Thema (Völkermord im Zweiten Weltkrieg) auf die moderne Politik anzuwenden, erkenne ich natürlich die Tatsache, dass eine schlechte Wortwahl oder Formulierung zu Missverständnissen führen kann. Es liegt auch nahe, dass eine 1-zu-1-Projektion vergangener Ereignisse auf die Gegenwart per Definition falsch / fehlerhaft ist. Aber das Klischee der Geschichte, das sich wiederholt, ist meiner Meinung nach nicht alles in allem absurd.

Wie auch immer, es ist nicht meine Absicht, Menschen zu verletzen, ich versuche nicht, irgendwelche zu negieren oder zu minimieren der Gräueltaten, die begangen wurden. Mein einziges Ziel ist es zu kommunizieren, was meiner Meinung nach echte Ähnlichkeiten zwischen dem Aufstieg des nationalsozialistischen Deutschlands und den heutigen politischen Tendenzen / Entwicklungen sind.

Und um weitere Missverständnisse zu vermeiden, lassen Sie uns nicht um den heißen Brei herumreden: Ich habe keine Sympathien in Richtung irgendetwas, das auch nur annähernd dem Faschismus oder (Neo-) Nationalsozialismus ähnelt, was auch immer . anstatt es als Hammer zu verwenden.

Wenn der Inhalt meiner Antwort aus irgendeinem Grund jemanden beleidigt, zögern Sie nicht, einen Kommentar zu hinterlassen, und ich werde gerne klären, was geklärt werden muss, oder meine Antwort entsprechend bearbeiten.


Von Anfang an: Der Satz "Wir haben es nicht gewusst" ist eine Lüge. Viele Deutsche haben später zugegeben, dass die Deportation und Massenmorde an Juden, Zigeunern und politischen Gefangenen ein öffentliches Geheimnis war.
Zunächst könnte es gut sein, dass nicht jeder gleichermaßen wusste, und ja, die deutsche Wirtschaft war auf dem Weg in die USA richtige Richtung, und ja das NS-Regime hat es geschafft, Arbeitsplätze zu schaffen und den Menschen ein verlorenes Gefühl des Stolzes zu vermitteln. Es ist also nicht unwahrscheinlich, dass die Menschen zunächst bereit waren, sich und andere den bösen Seiten des Regimes auszusetzen.

Zu der Zeit waren die schrecklichen Dinge, die vor sich gingen, zu diesem öffentlichen Geheimnis geworden, dem Nazi Der Apparat hatte es jedoch geschafft, jeden Aspekt des täglichen Lebens zu infiltrieren. Es gibt Berichte über Kinder, die von der Schule nach Hause geschickt wurden und deren Besuch ausdrücklich untersagt war, bis sie sich der Hitlerjugend anschlossen.
Obwohl dies nicht als Rechtfertigung dient, wuchs mit dem Aufkommen des Faschismus das Gefühl des Terrors auch in der Bevölkerung: Wenn sie nicht dazu beitrugen, wurde dies als Zeichen der Rebellion angesehen, und somit könnten auch sie Opfer werden. Aber das ist nur einer von vielen Gründen, warum die Nazis weiter machen konnten, was sie getan haben, und Ihre Frage nicht beantworten.
Dafür müssen wir bis zum Ende des Ersten Weltkriegs zurückkehren.

Deutschland hatte kapituliert und wurde schwer bestraft (Vertrag von Versailles). Der Erste Weltkrieg wurde zum Teil dadurch verursacht, dass die Deutschen einen Teil des Kolonialkuchens wollten, den der Rest Europas (unter anderem natürlich) hatte, wie Sie vielleicht wissen.
Während im Vertrag von Versailles gesagt wurde, es gehe darum, Wiedergutmachung zu leisten und Als Rückzahlung des Kriegsschadens an die beteiligten Länder untersagte es Deutschland auch, seine Grenzen zu erweitern (dh keine Kolonien).
Unterschätzen Sie nicht das soziale Trauma, das eine Nation erleiden kann, wenn sie, nachdem sie bereits eine Niederlage eingestehen musste, gezwungen ist, auf die Vergünstigungen zu verzichten (Kolonien wurden damals als Recht einer Nation angesehen), die andere Länder sich so gerne selbst gewähren.
Eine Nation ist eine Masse von Menschen, und eine Masse verhält sich irrational und emotional (wie ein Kleinkind). Sagen Sie einem 3-Jährigen, dass es falsch gemacht wurde, bestrafen Sie es und dann sagen Sie es, es muss aufpassen, während andere Kleinkinder seine Süßigkeiten essen, es wird weinen, treten und schreien.

Es gab also ein echtes Gefühl von Verrat und Verstimmung in Deutschland. Auch in Europa hatte der Antisemitismus eine lange Tradition. Verbinden Sie das mit dem Aufstieg des Kommunismus (die russische Revolution geschah während des Ersten Weltkriegs) und Sie haben: Wut, Angst (vor dem Kommunismus) und eine nicht beliebte Minderheit. Das ist eine explosive Mischung, egal wie man sie betrachtet.
Alles, was Sie brauchen, ist ein Funke: ein charismatischer Führer, vorzugsweise einer, der es auch schafft, einen Teil des Nationalstolzes wiederherzustellen, den das betreffende Land verloren zu haben scheint.

Eine interessante Lektüre in dieser Hinsicht ist "Das Nürnberger Tagebuch" . Gustave Gilber, ein amerikanischer Psychologe, interviewte Hermann Göring und schrieb ihr Gespräch auf:

Warum wollen die Menschen natürlich keinen Krieg? Warum sollte ein armer Kerl auf einer Farm sein Leben in einem Krieg riskieren wollen, wenn das Beste, was er daraus machen kann, darin besteht, in einem Stück auf seine Farm zurückzukehren? Natürlich wollen die einfachen Leute keinen Krieg; weder in Russland noch in England noch in Amerika noch in Deutschland. Das wird verstanden.

Wenn Sie insbesondere vom Zweiten Weltkrieg und vom Holocaust sprechen, liegt es nahe, dass dieselbe "Regel" gilt: Die Menschen sind es nicht aktiv nach Pogromen fragen. Aber Göring fährt fort:

Aber schließlich sind es die Führer des Landes, die die Politik bestimmen, und es ist immer einfach, die Menschen mitzunehmen, ob es sich um eine Demokratie oder eine Demokratie handelt faschistische Diktatur oder ein Parlament oder eine kommunistische Diktatur.

Führungskräfte sind in der Tat diejenigen, die die Richtlinien im In- und Ausland festlegen. Sie können vom Konflikt profitieren. Wirtschaftliche und geopolitische Faktoren spielen eine Rolle und überholen schnell humanitäre Überlegungen. Für die Staats- und Regierungschefs eines Landes werden die Opfer von Menschen zu Statistiken und werden als Teil der Kosten-Nutzen-Analyse angesehen.
Grundsätzlich ist es so, wie Joseph Stalin (angeblich) feststellte:

Alle Dinge stimmen überein, aber im Interesse der Korrektheit ist dies möglicherweise nicht Stalins Zitat
Wie wäre es mit diesem? von Jean Rostand:

Töte einen Mann und du bist ein Mörder. Töte Millionen von Männern und du bist ein Eroberer. Töte sie alle und du bist ein Gott.

Zurück zu Göring weist Gilbert jedoch auf einen möglichen Fehler in Görings Logik hin: die Tatsache, dass eine demokratische Gesellschaft unmöglich ein Gouvernament wählen könnte Das institutionalisiert die Verfolgung bestimmter Personengruppen:

Gilbert: Es gibt einen Unterschied. In einer Demokratie haben die Menschen durch ihre gewählten Vertreter ein Mitspracherecht, und in den Vereinigten Staaten kann nur der Kongress Kriege erklären.

Göring sieht solche Dinge jedoch nicht. und fasst tatsächlich die Handlung von Orwells noch zu schreibender Novelle 1984:

zusammen Göring: Oh, das ist alles schön und gut, aber Stimme oder keine Stimme, die Menschen können immer zum Gebot der Führer gebracht werden. Das ist einfach. Alles, was Sie tun müssen, ist ihnen zu sagen, dass sie angegriffen werden, und die Pazifisten wegen mangelnden Patriotismus anzuprangern und das Land der Gefahr auszusetzen. In jedem Land funktioniert das genauso.

In Deutschland wurden die Menschen zunächst zu den Vorgaben der Staats- und Regierungschefs gebracht: Schaffung von Arbeitsplätzen, Verbesserung der Wirtschaft, Bruch des Vertrags von Versailles und Wiedereinsetzung des Vertrags Sinn für Nationalstolz.
Das Anvisieren von Juden und Zigeunern war in gewisser Weise selbstverständlich: Sie könnten die Scape-Ziege sein und die Rolle des Feindes spielen, der das Land bereits infiltriert hat. Sie wurden als diejenigen angesehen, die den Reichtum des deutschen Volkes gestohlen haben.

Menschen sind besorgniserregend leichtgläubig, wenn es um solche Dinge geht, wie das berüchtigte Experiment der amerikanischen Schullehrerin Jane Elliott gezeigt hat und wieder mal. Hier ist ein Clip

Es gab viele Experimente wie dieses, und alle scheinen zu dem gleichen Schluss zu kommen: Wenn Menschen in eine Situation geraten, in der sie das Gefühl haben, das zu haben Das Recht, Macht über eine andere Gruppe auszuüben, führt zu Gewalt und wird sogar als gerechtfertigt angesehen.
Ironischerweise ist ein neueres Beispiel dafür in Israel zu sehen und die Art und Weise, wie Menschen muslimische Flüchtlinge behandeln. Sie werden nicht einmal als Flüchtlinge bezeichnet, sondern als "Infiltratoren", genauso wie die Juden als der Feind angesehen wurden, der im Zweiten Weltkrieg in Deutschland lebte ...


Noch besorgniserregender: Dieses Phänomen ist der menschlichen Natur so innewohnend, dass wir nicht einmal bemerken, dass es überall um uns herum vor sich geht:
Nach dem 11. September bekam Bill Mahr eine Pause, weil er sagte, die Selbstmordattentäter seien es keine Feiglinge. Zur gleichen Zeit erklärte Howard Stern, dass Amerika "jedes arabische Land wählen sollte, sie beherbergen alle Terroristen und nur Nuklearwaffen" . Bill Mahr wurde gefeuert, Howerd Stern nicht.
Sehen Sie sich die Leute an, die das Zitat verwendet haben: "Sie sind entweder bei uns oder gegen uns" in verschiedenen Formen hier: Lenin (Kommunist), Mussolini (Faschist), George W. Bush (US-Präsident), Hillary Clinton (US-Außenminister) und Vic Toews (kanadischer Minister für öffentliche Sicherheit).

Seit dem Kommunisten und faschistische Diktatoren, der Ausdruck wurde immer in einem Kontext von Fäden zur nationalen Sicherheit , hauptsächlich Terrorismus, verwendet.
Diese Bedrohung wird auch verwendet, um Massenüberwachung, invasive Durchsuchungen der Flughafensicherheit, den Patriot Act (Christus, Patriotismus und (extremer) Nationalismus ist im Namen), die aktive Verfolgung von Whistleblowern wie Edward Snowden und die Erstellung von Rassenprofilen zu rechtfertigen >

Denken Sie jetzt über diese Dinge nach und lesen Sie das Zitat von Göring ein zweites Mal: ​​

Göring: Oh, das ist alles schön und gut, aber Stimme oder nein Stimme, das Volk kann immer zum Gebot der Führer gebracht werden. Das ist einfach. Alles, was Sie tun müssen, ist ihnen zu sagen, dass sie angegriffen werden, und die Pazifisten wegen mangelnden Patriotismus anzuprangern und das Land der Gefahr auszusetzen. In jedem Land funktioniert es genauso.

Wie könnte so etwas wie der Holocaust passieren und könnte es wieder passieren? Ich habe Angst zu sagen, dass ich glaube, dass es überall passieren kann, und wenn es in unserer Lebenszeit wieder passieren würde, würden wir es nicht erkennen, bevor es zu spät ist, und trotzdem: Nur wenige von uns hätten tatsächlich den Mut um etwas dagegen zu unternehmen.

Ein paar Bücher, die in dem Sinne, dass sie berühren oder Ähnlichkeiten zwischen nazi- oder kommunistischen Diktaturen und der aktuellen westlichen Außenpolitik identifizieren, lose miteinander verwandt sind :

Gore Vidal: Permanenter Krieg für permanenten Frieden
William Blum: Rogue State

Tippfehler: Es ist "Edward Snowden" (d. h. mit "e" anstelle von "a" wie in "rant" :)
@Drux: Richtig, Sie haben das behoben ... nicht, dass ich einer bin, der einen Groll hegt, aber falls Sie es waren: Würde es Ihnen etwas ausmachen, die Abwahl furchtbar zu erklären? Falls Sie es nicht waren: Sie würden nicht zufällig wissen, was der Grund für die DV sein würde
Ich habe ein paar Antworten abgelehnt (Sie können meine Statistiken überprüfen: Es ist normalerweise nicht meine Gewohnheit), weil diese Diskussion meiner Meinung nach mit vielen widersprüchlichen Anekdoten und Schnappschüssen wild läuft. Ich habe auch dafür gestimmt, die Frage zu schließen, sie scheint einfach so giftig zu sein. (Nein, ich habe keine Agenda, aber ja, ich könnte voreingenommen sein - schließlich nur eine Stimme.) Ich hoffe, Sie können verstehen.
@Drux: Oh Herr, nein, ich glaube nicht, dass Sie eine Agenda haben, nein, ich bin nicht böse über eine -1 ... Ich bin kein kleiner kahlköpfiger Verschwörungstheoretiker oder so;). Es ist nur so, dass ich mich hauptsächlich für Geopolitik des 20. Jahrhunderts interessiere, und ich habe diese Frage so oft gehört. Ich fühlte mich gezwungen, diese (zugegebenermaßen voreingenommene) Antwort zu schreiben, weil ich nicht anders kann, als zu sehen, wie sich dieses gottesfürchtige Klischee der Geschichte wiederholt. Wenn Leute fragen, wie X hätte passieren können, neige ich dazu, den Fokus auf "Ist es wieder passiert" zu verlagern. Für mich lautet die Antwort ja. Auf dieses Thema angewendet und ich kann sehen, wie das als ähm ... falsch rüberkommt
Okay, das klingt ziemlich vernünftig :) Ich werde Ihre Antwort etwas später noch einmal lesen und vielleicht meine Stimme neu formulieren. Und willkommen auf der Seite auch ...
falsch wie in: meine extremistischen Sympathien, die, und ich kann das wirklich nicht genug betonen, definitiv *** nicht *** der Fall sind. Ich betrachte alle Formen religiöser oder rassistischer als idiotische Zeichen dafür, wie primitive Schlägerinnen, die mit den Fingerknöcheln am Vogelhirn ziehen, ihre eigene Idiotie beweisen. [/ rant] ... Entschuldigung, aber wenn es eine Sache gibt, die mich frustriert, ist zu erkennen, dass ich als intolerant oder dümmer rübergekommen bin, als ich denke. Deshalb habe ich nach den -1 Gründen gefragt: Missverständnisse sollten ausgeräumt werden, bevor sie Probleme verursachen
#5
+2
Danubian Sailor
2014-03-10 12:53:15 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich habe mich immer gefragt, wie es möglich ist, dass eine ganze Nation und jenseits (Deutschland) sich der jüdischen Verfolgung während der Jahre des Zweiten Weltkriegs nicht bewusst war oder, falls dies der Fall war Sie haben nichts unternommen, um aufzuhören.

Zumindest wenn es um jenseits geht, ist es nicht wahr. Die Verwandten meiner Freunde kämpften in der polnischen Guerilla (AK). Zumindest den Teilnehmern war allen bewusst, dass Menschen, die in Zusammenfassungen gefangen waren, in Todeslager geschickt wurden. Wie viele Menschen von militärischen Konvois weggebracht wurden (und wie viele von ihnen waren Juden), wurde von allen gesehen, so dass die Tatsache, dass die Ausrottung stattfindet, allgemein bekannt war.

Sie würden sich zumindest anfangs irren. Später verbreiteten sich die Nachrichten weit und breit, aber schon früh in der Besatzung glaubten viele in den besetzten Gebieten an die "Umsiedlungs" -Geschichte. Und verhaftete Partisanen wurden natürlich hingerichtet, normalerweise wurden sie nicht einmal in die Lager geschickt, sondern an Ort und Stelle oder nach einem kurzen Prozess erschossen. Wie es nach internationalem Militärrecht üblich ist, obwohl dieses kleine Detail irrelevant ist.
@jwenting-Teilnehmer waren sich des Todeslagers zumindest in Polen im Allgemeinen bewusst
Denken Sie daran, dass diese Lager, als sie zu Todeslagern wurden, bereits seit mehreren Jahren existieren. Erst Ende 1942, Anfang 1943 wurden die Lager speziell mit der Ausrottung beauftragt. Zuvor waren die Hauptanstrengungen Konzentration und Zwangsarbeit gewesen, wobei die Vernichtungsbemühungen hauptsächlich mobile Gruppen waren, bei denen entweder Erschießungskommandos und / oder auf Lastwagen montierte Gaskammern mit CO aus dem Motorabgas umgeleitet wurden. Die Errichtung fester Lager war ein Versuch, sowohl die Kosten zu senken als auch etwas gegen die zunehmende Überbelegung der Arbeitslager zu unternehmen.
@jwenting: Nicht alle Konzentrationskappen waren Vernichtungslager. Theresienstadt war zum Beispiel ein Durchgangslager. Deportierte wurden hereingebracht, um in verschiedene Kündigungslager (wie Auschwitz) geschickt zu werden. Wenn Sie das Lager besuchen, können Sie die erschreckend genaue Buchführung sehen: Die Ankömmlinge, tot und lebendig, wurden gezählt, ihr endgültiger Bestimmungsort zusammen mit Namen, Alter und Herkunftsland protokolliert. Theresienstädts Ziel war es, die Vernichtungslager effizienter zu gestalten und als grotesker zentraler Knotenpunkt zu dienen
@EliasVanOotegem Ich weiß das, du weißt das, Lukasz scheint das nicht zu wissen. Und tatsächlich denken viele Leute, dass jedes von Deutschland betriebene Lager im Zweiten Weltkrieg ein Vernichtungslager war und dies von Anfang an so geplant hat. Welches ist einfach nicht wahr. Und nein, Auschwitz war kein Vernichtungslager oder begann nicht als solches. Es war eine Zwangsarbeitsanlage, zu der später ein kleineres Vernichtungslager hinzugefügt wurde, hauptsächlich um die wachsende Zahl von Insassen zu "betreuen", die aufgrund ihrer körperlichen Schwäche arbeitsunfähig waren.
@jwenting: Entschuldigung, sprang ein bisschen mit der Waffe, las andere Kommentare und antwortete jetzt: Sie haben Recht, die meisten, wenn nicht alle Vernichtungslager später gebaut (oder hinzugefügt) wurden, in einigen Fällen ziemlich pervers, von den Insassen selbst gebaut .
Es spielt keine Rolle, ob das Töten im Konzentrationslager stattgefunden hat oder ob sie nur ein Teil des Vernichtungskessels waren. Mein Punkt ist, dass die Tatsache, dass Menschen, die dort deperiert sind, getötet werden sollen, der Verteidigungsbewegung und der breiteren Bevölkerung des besetzten Polens bekannt war. Das OP schlägt vor, dass der Holocaust während des Zweiten Weltkriegs in Deutschland und darüber hinaus unbekannt war und dass das Jenseits einfach nicht wahr ist.
@ Asukasz 웃 L ツ Es ist tatsächlich etwas wahr. Meine Großtante, die noch lebt, hat ihre Geschichte geschrieben und bestimmten Familienmitgliedern gegeben und erinnert sich deutlich an die alliierten Armeen mit einer Karte mit Stecknadeln, auf denen sich Vernichtungslager befanden. Die Bewohner weigerten sich zu glauben, was passiert war, bis sie es mit eigenen Augen sahen. Sie wuchs in der Nähe von Frankfurt am Main auf. Sie wussten, dass die Juden "irgendwo" deportiert wurden, waren sich aber des vollen Schreckens dessen, was passiert war, nicht bewusst. Das heißt nicht, dass es nicht jeder wusste. Aber sicherlich wussten Teile der Bevölkerung es nicht.
#6
+1
Drux
2014-03-09 22:50:19 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Dies ist ein großes Thema, bei dem Sie keine einzige akzeptierte Antwort oder Sichtweise erwarten können: Ich weiß nicht, ob sich Historiker inzwischen überhaupt einig sind, wann verlässliche Informationen über Massenmorde zum ersten Mal die deutsche Öffentlichkeit erreichten.

Ein Zitat aus Heike B. Gortemakers Eva Braun: Leben mit Hitler (bezogen auf eine Zeit im Jahr 1940) blieb mir jedoch fest im Gedächtnis, vielleicht weil es so stark darauf hinweist die Banalität des Bösen (wenn das überhaupt der richtige Begriff ist):

[Die Ermordung von Juden] wurde im innersten privaten Kreis nie offen diskutiert; Das Thema durfte in Hitlers Gegenwart nie erwähnt werden.

Vielleicht ist es symptomatisch für das, was auch in einer größeren Gesellschaft vor sich ging. Das gesamte Buch ist auch ein aussagekräftiger Bericht über Schichten von Täuschungen (möglicherweise einschließlich Selbsttäuschung) um Hitler und seinen innersten Kreis auf dem Berghof, wo sogar Eva Brauns Status als seine Freundin absichtlich vage gehalten wurde.

#7
+1
AlexE
2014-03-10 13:57:45 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich empfehle die Arbeit des Historikers Robert Gellately " Backing Hitler: Zustimmung und Zwang im nationalsozialistischen Deutschland". Das Wesentliche ist, dass die Deutschen über die Verfolgung und Deportation von Juden Bescheid wussten oder hätten wissen können.

Wie lange dauert es, bis jemand [Daniel Goldhagen] zitiert (http://en.wikipedia.org/wiki/Daniel_Goldhagen) ...? (Wie lange dauert es, bis wir ein Buch von ihm erwarten können, in dem erklärt wird, welche Kräfte die Geschichte ihn daran gehindert haben, eine Amtszeit in Harvard zu bekommen ...) Es ist ein ebenso trauriges und sehr giftiges Thema.
Ein Vergleich mit Goldhagen macht keine der Ergebnisse von Gellately ungültig.
#8
+1
TwoThe
2014-03-10 20:10:49 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Dies ist ein häufig diskutiertes Thema im Deutschgeschichtsunterricht. Oft in Begleitung des Romans The Wave. Ich kann Ihnen sagen, dass es keine einheitliche Antwort auf die Frage gibt, und es war definitiv nicht die deutsche Nation, die sich nur auf Profit konzentrierte.

Medienkontrolle

Schauen Sie sich die heutigen Medien an und versuchen Sie herauszufinden, was in der Ukraine derzeit wirklich passiert. Sie sehen nur, was die Medien Ihres Landes Ihnen sagen. Beobachten Sie die russischen Medien und Sie werden mit Sicherheit ein völlig anderes Bild davon bekommen, was "wirklich" passiert.

Das Regime war hier keine Ausnahme. Viele Menschen in Deutschland wussten eigentlich nichts über die Massenmorde an Juden, denn was die Medien ihnen erzählten, was mit ihnen geschah, war etwas ganz anderes. Es gab sogar ein spezielles Konzentrationslager nur für die Medien, in dem jeder glücklich sein glückliches Leben führte (obwohl dies eigentlich nicht der Fall war). Ratet mal, welche fast ausschließlich in den Medien erschienen ist. Und fast alle Deutschen sind nie in solche Lager gereist, denn warum sollten sie?

Rache

Es gab einen großen Streit zwischen "den Juden" und die meisten anderen Religionen (nicht nur in Deutschland). I.E. Gier wird als Sünde angesehen, die nur den jüdischen Mitgliedern des Landes erlaubte, eine Bank zu betreiben. Die Leute fühlten sich oft betrogen, was eine allgemeine Abneigung gegen jüdische Banken und Geschäfte hervorrief.

Wenn die Leute später merkten, dass Juden "bestraft" wurden, hielten einige von ihnen dies für eine wohlverdiente Rache Die Medien bauen einen Teil ihrer Propaganda darauf auf.

Auch nach dem Verlust des Ersten Weltkriegs musste Deutschland zugeben - gegen historische Tatsachen -, dass es der einzige Angreifer in diesem Krieg war und musste daher Wiedergutmachung zahlen und andere demütigende Strafen ertragen. Viele Kriegsveteranen waren immer noch wütend darüber und begrüßten jede Form der Bestrafung gegen den "alten Feind".

Kontrolle

Wenn dir jemand sagt, du sollst einen Juden töten, würdest du es wahrscheinlich ablehnen, und das ist gut so. Wenn sie Ihnen drohen, ihn / sie zu töten, oder Ihr Leben endet, könnten Sie Bedenken haben, aber wahrscheinlich den Weg des heldenhaften Märtyrers gehen. Nehmen wir jetzt an, sie werden dich nicht töten, aber deine Frau / Kinder / Eltern, wenn du dich nicht daran hältst, auch deine Freunde und Freunde deiner Familie. Irgendwann könnten Sie ein einzelnes Leben als viel weniger schlimm betrachten als das Leben Ihrer gesamten Familie und Freunde. Und wenn Sie sie als Lügner bezeichneten, fanden Sie diese Menschen am nächsten Tag tot oder verstümmelt vor.

Diese Kontrolle wurde durch den sogenannten Blockwart weiter etabliert. Grundsätzlich könnte jeder zufällige Nachbar für den Staat gearbeitet haben (und Vorteile für jeden erhalten, den er meldet). Erwähnen Sie, dass Sie den Führer nicht mögen und am nächsten Tag Ihren Job verlieren. Fragen Sie, was sie den Juden in diesen Lagern antun, und Ihre Frau ist am nächsten Tag in einem Lager. Es gab fast keine Grenzen in Bezug auf Grausamkeit und Kreativität, wenn versucht wurde, die Kontrolle über die Menschen zu behalten.

Propaganda

Einmal kann man viele Dinge über das Regime sagen, aber Sie waren definitiv brillant, wenn es um Propaganda ging. Alles Offizielle war geplant, ebenso wie jede politische Kampagne heutzutage, nur für die gesamte Nation. Den Menschen wurde gesagt, was sie hören müssen, sie sahen, was sie sehen mussten, und sie fühlten - durch fachmännisches Engineering von Ereignissen -, was sie fühlen mussten. Eine ganze Nation war blind für das, was tatsächlich durch eine massive Maschinerie namens Propagandaministerium unter der Leitung von Joseph Goebbels geschah.

Dies ist eine wirklich schreckliche Antwort. Gier wird als Sünde angesehen, damit nur Juden Banken betreiben können? Beeindruckend.
Das war eine historische Tatsache. Bedenken Sie, dass wir über eine Ära vor über 100 Jahren sprechen, die Menschen in jenen Tagen dachten so. Für Details google "Wucher": "Die christliche Kirche im mittelalterlichen Europa hat die Erhebung von Zinsen jedenfalls verboten"
Wenn Sie ursprünglich "Wucher" gesagt hätten, hätte ich nicht so geantwortet wie ich. Und vor 100 Jahren, 1917, hatten Christen schon lange Zinsen erhoben. Dies ist jedoch nicht das einzige Problem mit Ihrer Antwort.
#9
  0
Drouglas Crash
2014-03-12 09:40:03 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Es gab ein Bewusstsein und konsequente Proteste (die in gewisser Weise wirksam waren, z. B. von Geistlichen und Veteranenorganisationen) über das T-4-Sterbehilfeprogramm. Das Ausmaß war so groß, dass viele Menschen davon ausgegangen sind, dass Opfer von der Ostfront die T4-Behandlung erhalten würden. Wie viel zusätzliches Denken war erforderlich, um zu erkennen, dass die deutschen Feinde ein wahrscheinliches Ziel für schlimmere Dinge waren, wenn deutsche Soldaten und Veteranen dem Risiko eines staatlich organisierten Mordes ausgesetzt waren und immer noch ausgesetzt waren? P. >

http://en.wikipedia.org/wiki/Action_T4#Opposition

T4 war im Vergleich zu der europaweit durchgeführten Deportations- und Vernichtungskampagne infinitesimal Theater und darüber hinaus. Zehntausende Deutsche waren an Logistik- und Unterstützungsaufgaben für diese Kampagne beteiligt, abgesehen von offiziellen Tätern wie SS, Gestapo, Soldaten und Administratoren der Besatzungsregierungen. Weder das offizielle noch das inoffizielle Personal waren in irgendeiner Weise vom Rest der Bevölkerung abgeschottet, und wenn dies der Fall war, war dies selten für die Dauer des Krieges der Fall. Einige hatten nachteilige psychische Reaktionen oder lehnten es ab, an den grausameren Morden teilzunehmen (es gab keine nennenswerte Bestrafung dafür) und wurden neu zugewiesen oder nach Hause geschickt. Einige diskutierten zweifellos mit religiösen Beichtvätern, Psychiatern, vertrauenswürdigen Freunden und Familienmitgliedern oder sogar dem seltsamen jüdischen Freund, was sie aus irgendeinem Grund warnen oder retten wollten, was los war.

Die Zahl der Deutschen, die große Risiken eingegangen sind, wie z. B. häusliche Widerstandsaktivitäten oder die Unterstützung von Juden, oder auf irgendeine Weise Aktivitäten, die vom Staat streng bestraft worden wären, muss mit Sicherheit viel geringer sein als die Zahl, die das geringe Risiko eingegangen ist, Informationen schrittweise mit anderen zu teilen. Ein erheblicher Teil der deutschen Wähler war vor ihrem Machtantritt gegen die Nazis, und diese Menschen verschwanden nicht alle danach oder wurden plötzlich von der antijüdischen Propaganda kooptiert.

Dass das "Klima" in Großdeutschland verbot offene Diskussionen und Opposition bedeutet, dass die Kommunikation von Fakten und Gerüchten verlangsamt wurde, aber es ist unvorstellbar, dass ein notwendigerweise äußerst schockierendes und kontroverses Programm wie die weitaus größere und brutalere Version von T-4 dafür hätte geheim gehalten werden können viele Jahre in einem solchen Ausmaß. Es ist statistisch absurd, wenn man bedenkt, wie viele Menschen viele Dinge wussten und wie viele Möglichkeiten es gab, zumindest einige der saftigen Informationen zu verbreiten.


Übrigens dachte Himmler über den Zustand von Informationen der NSDAP-Mitglieder, wie in einer seiner Reden vor der SS und den Parteiapparatschiks im Generalgouvernement (besetztes Polen) zum Ausdruck gebracht. Er scheint zumindest von den zivilen Parteimitgliedern der oberen Klasse zu Hause gesprochen zu haben, da er einige Worte später auf die Vertrautheit seines Publikums mit riesigen Leichenhaufen verweist.

Ich spreche von der Evakuierung der Juden, der Ausrottung des jüdischen Volkes [1]. Es ist eines dieser Dinge, die leicht gesagt werden können. [schnell] "Das jüdische Volk wird ausgerottet [2]", wird Ihnen jedes Parteimitglied sagen , "ganz klar, es ist Teil unserer Pläne, wir eliminieren die Juden und vernichten [2] sie, eine kleine Sache ". [weniger schnell] Und dann kommen sie alle, alle 80 Millionen aufrechten Deutschen, und jeder hat seinen anständigen Juden. [spöttisch] Sie sagen: Alle anderen sind Schweine, aber hier ist ein erstklassiger Jude.

http://www.nizkor.org/hweb/people/h /himmler-heinrich/posen/oct-04-43/ausrottung-transl-nizkor.html

#10
-2
Vietnhi Phuvan
2014-03-11 22:52:49 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Bevor Hitler an die Macht kam, war Deutschland die westeuropäische Nation, in der die Juden am stärksten integriert waren. Denken Sie daran, dass Hitler als Österreicher und nicht als Deutscher geboren wurde und dass der Antisemitismus in Österreich am virulentesten war. Natürlich haben Hitler und seine Schläger all das aufgehoben und der Weltgeschichte sein eigenes blutiges Kapitel hinzugefügt.

Ich bin mir nicht sicher, wie dies die Frage beantwortet.
Ich auch nicht, ich mag es nicht abzustimmen, aber ... ich kann auch nicht abstimmen: \
Es beantwortet nicht nur die Frage nicht, es ist auch falsch.


Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...