Frage:
Keine Geschwindigkeitsbegrenzung auf deutschen Autobahnen - warum?
kubanczyk
2012-11-19 19:46:14 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich frage mich, welche historischen Umstände zu einem Mangel an Geschwindigkeitsbegrenzungen im deutschen Autobahnnetz geführt haben. Es gibt eine empfohlene Höchstgeschwindigkeit von 130 km / h, die jedoch weder vorgeschrieben noch praktisch eingehalten wird. (Als Randnotiz, so Wikipedia, gab es in der ehemaligen DDR früher eine obligatorische Höchstgeschwindigkeit von 100 km / h, die nach der Wiedervereinigung nicht beibehalten wurde.)

Bitte geben Sie die Gründe (plus Quellen) dafür an würde Deutschland von anderen "vergleichbaren" Ländern (zum Beispiel Frankreich) unterscheiden, die die Grenze aus historischen Gründen eingeführt haben.

Ich kann keine Quellen dafür finden, also behandle es als Anekdote: Als ich mehr oder weniger dasselbe fragte (in Berlin, während ich einen 911 mietete, um auf der Autobahn verrückt zu werden), war die Antwort sehr einfach "kein Tempolimit" sollte die Wähler und die lokale Industrie glücklich machen. Deutschland hat eine lange Tradition im Automobilbau, und in bestimmten Bereichen ist fast jeder an die Autoindustrie gebunden, und es ist sehr gut für den Verkauf, wenn die Leute ihre Autos maximal fahren.
Nun, warum wird niemand fragen, warum es außerhalb Deutschlands ein Limit gibt? Warum sind wir uns alle einig, dass Grenzen gut sind?
Die 100 km / h-Grenze in der ehemaligen DDR ist wirklich nicht vergleichbar, da sie bis auf die drei Verbindungen zwischen Deutschland und Berlin keine Autobahnen hatten, die einem vernünftigen Standard entsprachen. Ich erinnere mich an einen Abschnitt der Autobahn zwischen Görlitz und Dresden, auf dem es für beide Richtungen eine einzige Auffahrt gab. Sie mussten den Verkehr in Richtung Osten überqueren, um auf die Fahrspur in Richtung Westen zu gelangen. Der andere Grund für die Geschwindigkeitsbegrenzung von 100 km / h auf den Strecken Deutschland / Berline war, dass die Geldbußen eine Einnahmequelle für die Währung in Ostdeutschland darstellten.
Ich würde mit einem Trabi wirklich nicht schneller als 100 km / h fahren wollen :) Selbst bei einer niedrigeren Geschwindigkeit hätte die Sicherheit im Falle eines Unfalls schrecklich sein müssen.
@Voitcus Wir sind uns nicht wirklich einig, dass Grenzen gut sind. Bei vielen "Sicherheitsbestimmungen" befürchtet jedoch jeder, sie zu entfernen, da sie zur Rechenschaft gezogen werden, wenn etwas passiert (auch wenn es nichts damit zu tun hat !!). Wir sind also voller dummer, ineffektiver Regeln.
@Lohoris Wenn also ein Auto mit 180 km / h gegen eines Ihrer Kinder prallen würde, würden Sie dem Fahrer dann nicht die Schuld geben, zu schnell zu fahren? Ja, ohne Geschwindigkeitsbegrenzungen * ist * es möglich, dass Menschen verantwortlich sind und mit einer angemessenen Geschwindigkeit fahren, um andere nicht in Gefahr zu bringen, aber ich * weiß *, dass es viele geben wird, die dies nicht tun, insbesondere in der Kategorie 18-20 yo Jungs.
@Bregalad 10 km / h ist genug, um Menschen zu töten, wenn Sie dumm oder betrunken genug sind. Es ist immer gefährlich, schneller zu fahren, als es Ihre Fähigkeiten zulassen.
@Lohoris Ja, und es geht hauptsächlich um den Bremsweg. Die Verdoppelung der Geschwindigkeit vervierfacht den Bremsweg, aber die Fahrer "fühlen" ihn nicht, weshalb es Geschwindigkeitsbegrenzungen gibt. Das vollständige Entfernen von Geschwindigkeitsbegrenzungen könnte möglich sein, aber das Bestehen eines Führerscheins sollte viel schwieriger sein, und die Personen sollten aufgefordert werden, ihren Führerschein regelmäßig und mit einem bestimmten Fahrzeug erneut zu übergeben. Es wäre auch komplizierter zu beweisen, dass sie in Bezug auf Sicht / Bremsweg / Wetterbedingungen zu schnell fuhren, als nur mit einer festen willkürlichen Geschwindigkeit zu vergleichen.
Diese Frage wurde mehrfach beantwortet. Wenn sie Ihre Frage nicht beantwortet haben, wäre es hilfreich zu erklären, warum. Andernfalls [markieren Sie eine als akzeptiert] (http://meta.stackexchange.com/a/5235/261831). Wenn Sie weitere Anschlussfragen haben, sollten Sie diese in einem separaten Beitrag stellen.
@Bregalad Wir haben das System (** inoffiziell **), in dem ich wohne. Ich vereinfache es ein bisschen, aber in der Praxis wird dich ein Polizist nicht aufhalten, wenn du gegen die Regeln verstößt, solange ich in Sicherheit bin. Und das Gegenteil gilt auch. Wie beweisen wir, dass Sie im Falle eines Unfalls (wie dem Schlagen eines Elchs) zu schnell gefahren sind? Nun, du hast einen Elch getroffen, also war deine Geschwindigkeit nicht richtig kontrolliert. Erledigt! Kein Unfall = gutes Fahren. Etwas passiert = schlechtes Fahren. Beachten Sie, dass es inoffiziell ist und nur auf meiner Erfahrung basiert.
Drei antworten:
#1
+28
Hauser
2012-11-20 07:10:39 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Lassen Sie mich als Deutscher mit einer Analogie antworten.

Sie können das deutsche Tempolimit mit dem Waffenbesitz in den USA vergleichen. Jede Partei, die die Einführung eines allgemeinen Tempolimits vorschlägt, würde politischen Selbstmord begehen und ernsthafte Debatten mit der Autolobby und den Wählern führen (die meisten Arbeitsplätze hier stammen aus dieser Branche). Die meisten rationalen Argumente deuten auf eine Geschwindigkeitsbegrenzung hin (weniger Stau / Lärm, Umweltverschmutzung ...), aber ähnlich wie in der US-Waffenindustrie gibt es in allen politischen Parteien zu viele Automobilfanatiker (entweder grün, liberal, demokratisch, konservativ). Mit diesem Thema kann man nur Wähler verlieren.

Die historischen Umstände sind einfach, dass viele Autoerfindungen in Deutschland gemacht wurden, das Auto ist für viele hier ein Statussymbol.

Diese Artikel werfen ein Licht auf die besondere Situation in Deutschland:

Als in den 1980er Jahren die Einführung einer nationalen Geschwindigkeitsbegrenzung für die deutschen Autobahnen (Autobahnen und Autobahnen) erörtert wurde, Automobilverbände aller Art forderten die "Freiheit der Straßen für freie Bürger" - zumindest mit einigem Erfolg damals. Und Deutschland hat auch heute noch kein allgemeines Tempolimit. Obwohl eine Höchstgeschwindigkeit von 130 km / h empfohlen wird, bei der kein Verkehrszeichen ausdrücklich auf diese Geschwindigkeitsbegrenzung hinweist, können die Fahrer selbst entscheiden, wie schnell sie fahren möchten. Wenn Sie während eines Gesprächs ein paar verärgerte Kommentare zu "Punkten in Flensburg" aufgreifen, können Sie sicher sein, dass die Beteiligten über das Kraftfahrt-Bundesamt sprechen. Derzeit sind dort rund 7,1 Millionen Autofahrer gelistet. Alle ignorierten die Schilder und wurden beim zu schnellen Fahren erwischt. Je schneller sie unterwegs waren, desto höher war die Geldstrafe und die Anzahl der gesammelten Punkte. Reisen mit dem eigenen Auto

Deutschland gilt als Land der Autoenthusiasten. Kein Wunder also, dass hier das erste Kraftfahrzeug erfunden wurde. Heute, den Die Automobilindustrie ist einer der größten Arbeitgeber des Landes. Es gibt praktisch keinen anderen Gegenstand, für den die Deutschen so viel Geld ausgeben würden wie für ein Auto. Für Studenten ist es im Allgemeinen ein Luxus, ein eigenes Auto zu haben. Die Preise für Benzin und Diesel sind höher als in anderen europäischen Ländern, und auch die erforderliche Haftpflichtversicherung kostet viel Geld. Und dennoch leisten sich viele den Luxus eines eigenen Autos.

Weiter:

Das deutsche "Wirtschaftswunder" "Die fünfziger und sechziger Jahre waren Boomzeiten für die Auto- und Straßenbauindustrie. Erst mit der Weltölkrise Anfang der siebziger Jahre waren die Politiker des Landes gezwungen, über die Idee von Geschwindigkeitsbeschränkungen für Autobhans nachzudenken. Die damalige westdeutsche Regierung reagierte mit einem Fahrverbot am Sonntag und der Einführung eines Tempolimits von 100 km / h für die Dauer der Krise.

Während der 111 Tage, in denen das Tempolimit in Kraft war, entspricht dies Deutschland der 16 Millionen Mitglieder der britischen Automobile Association, ADAC , bekam Wind von Regierungsplänen, um die Beschränkung dauerhaft zu machen. Die immens mächtige Organisation reagierte mit der Förderung eines Slogans, der mittlerweile Teil des alltäglichen deutschen Wortschatzes geworden ist: "Freie Fahrt Für Frei Bürger", was sich prosaisch in (Limit) Freies Fahren für freie Bürger übersetzt. P. >

Der massive öffentliche Widerstand gegen Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen hatte bis gestern verhindert, dass die Idee von einer der beiden deutschen Hauptparteien jemals wieder aufgegriffen wurde. Sicherheit war auch kaum ein Thema. Tatsächlich hat die Regierung Kampagnen durchgeführt, in denen betont wurde, wie statistisch sicher die Autobahn im Vergleich zu zweispurigen Autobahnen ist.

Die deutsche Autolobby ging voran Mercedes, Volkswagen, Porsche und BMW haben von den einflussreichen Giganten seit Jahrzehnten die Politik überzeugt Einrichtung, um die Idee der pauschalen Geschwindigkeitsbegrenzungen für Autobahnen abzulehnen. Um die Zusammenarbeit der wichtigsten Parteien zu gewährleisten, spendeten Daimler, BMW und Porsche im Vorfeld der deutschen Parlamentswahlen 2005 insgesamt 2 Mio. Euro.

[Porsche-Heimatstaat könnte nach dem Sieg der Grünen mit Geschwindigkeitsbegrenzungen konfrontiert sein] (http://www.bloomberg.com/news/2011-03-28/porsche-s-home-state-may-face-speed-limits-after-greens -victory.html) (nur sagen ...)
Diese Antwort ist genauso gut, wenn ich "Deutsch" durch "Französisch" ersetze.
@kubanczyk Ich kann empirische oder rationale Argumente nicht wirklich nennen, da dies eine Frage der Kultur ist, ähnlich dem Waffenbesitz in den USA. Es ist einfach so gewachsen (es gab jemals eine starke Automobilindustrie in Deutschland, der Maschinenbau ist hier einer der wichtigsten Industriezweige). Ein französisches Auto hat nicht den Status eines deutschen Mercedes, BMW, Audi, Porsche auf der ganzen Welt. Auch hier ist die Formel 1 ein sehr beliebter Sport. Ich kann nicht erklären, warum die Franzosen es so mögen, Baguettebrot zu essen und zu backen. Dies ist einfach eine Kultur, die über Jahrzehnte gewachsen ist und weil sie gutes Essen erfunden haben
@YannisRizos Dies ist der erste lokale Distriktpräsident einer Grünen Partei hier in Deutschland, natürlich ist Geschwindigkeitsbegrenzung hier kein zeitloses Gesetz, der Statuscharakter von Autos verschwindet auch hier, Smartphone ist heutzutage für viele Kinder hier wichtiger als eigenes Auto. Trotzdem bezweifle ich stark, dass in Deutschland in den nächsten 2 Jahrzehnten ein landesweites Tempolimit eingeführt wird. Die grüne Partei, die in diesem Bezirk aufgrund von Fukushima gewonnen wurde und eine umweltpolitische Agenda kennt, spielt für die Wähler hier eine wichtigere Rolle, aber dies kann auch nur eine zeitliche Auswirkung sein, bis Fukushima vergessen wird ...
Ich habe absolut keine Ahnung von deutscher Politik, ich habe diesen Artikel gerade gefunden, als ich meine Antwort hier recherchierte (seitdem aufgegeben) und ich dachte, es wäre interessant, ihn zu teilen.
Wie viel würde es die Gesellschaft kosten, das Tempolimit tatsächlich umzusetzen: Monitore einrichten, Prozessverletzungen usw.? Nur weil die Idee der unbegrenzten Grenzen industrielle Lobbysts hat, heißt das nicht, dass es falsch ist.
@Jake J Richtig. Und denken Sie an Flugzeuge. Gibt es dort keine Emissionsprobleme? Also vielleicht ein gemeinsames Tempolimit für beide? Bei 400 km / h frage ich mich, was Passagiere und Industrielobby dazu sagen würden.
#2
+12
TvF
2013-04-03 14:02:22 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Vor dem Krieg war innerhalb der Städte nur eine Höchstgeschwindigkeit von 30 km / h in Kraft, aber keine anderen allgemeinen Geschwindigkeitsbegrenzungen.

Im Dritten Reich gab es eine allgemeine Geschwindigkeitsbegrenzung von 40 km / h innerhalb von Städten und 80 km / h außerhalb. Dies diente hauptsächlich der Schonung von Ressourcen für den Krieg (und weil mehrere hochrangige Nazis bei Unfällen auf den neuen Autobahnen getötet worden waren). Aufgrund eines Kriegsgesetzes wurde es 1952 vom Bundestag aufgehoben - ohne Ersatz. Zu dieser Zeit hatten die meisten europäischen Länder keine Geschwindigkeitsbegrenzungen.

Bis 1957 waren in (West-) Deutschland überhaupt keine Geschwindigkeitsbegrenzungen in Kraft. 1957 wurde eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 50 km / h innerhalb von Städten eingeführt. Nur 1972 wurde eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 100 km / h auf Straßen außerhalb von Städten (außer auf der Autobahn und auf ) eingeführt Autostraßen mit mindestens 2 Fahrspuren pro Verkehrsrichtung) wurde eingeführt.

Eine gute Übersicht über die 50 km / h-Grenze finden Sie hier.

Eine allgemeine Geschwindigkeitsbegrenzung wurde häufig diskutiert (siehe den zweiten von Hauser zitierten Artikel), aber nie eingeführt. In einer kürzlich durchgeführten Umfrage waren 89 Prozent gegen ein allgemeines Tempolimit auf Autobahnen . Politiker wollen sich dem nicht widersetzen.

Auch deutsche Autohersteller sagen, dass die meisten Erfindungen, die sie gemacht haben (insbesondere aus Sicherheitsgründen), gemacht wurden, weil sie für eine sichere Fahrt mit hohen Geschwindigkeiten benötigt wurden. Auf einer praktischeren Ebene fürchten sie um ihre Position auf dem Markt, da sie die Art von Autos herstellen, die für die Autobahn am besten geeignet sind. Sie haben das Geld (um zu Parteien und Kandidaten beizutragen) und eines der Killerargumente ("jeder siebte Job in Deutschland hängt direkt oder indirekt von der Herstellung von Autos ab"), und sie verwenden beide.

A long (und etwas unstrukturierter) Artikel zu diesem Thema finden Sie in Der SPIEGEL.

Akzeptieren nach langem Warten. In Wahrheit ist nur der zweite Absatz relevant. Es heißt nicht ausdrücklich, dass ** der Grund dafür ist, dass die deutsche Bevölkerung früh unter der drakonischen 80-Grenze lebte, als andere Länder dies nicht taten **, aber es scheint ein entscheidender Punkt zu sein, der Deutschland unterscheidet; genau das, wonach ich gesucht habe. Obwohl ich gerne den "akzeptierten" Status ändern würde, wenn jemand hier tiefer graben würde, ist diese Antwort ab sofort bei weitem die beste.
#3
+1
Kevin Keane
2015-03-16 02:54:11 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Der Hauptgrund kann einfach sein, dass es keine Geschwindigkeitsbegrenzung geben muss und dass es nie einen zwingenden Grund gab, eine zu implementieren. Die Autobahngeschwindigkeiten regulieren sich größtenteils selbst.

Zweitens ist es einfach nicht wahr, dass es auf der Autobahn keine Geschwindigkeitsbegrenzung gibt. Es gibt keine allgemeine Geschwindigkeitsbegrenzung, aber die meisten Abschnitte der Autobahn haben individuelle Geschwindigkeitsbegrenzungen. Nur wenige Fernstrecken zwischen Städten haben wirklich keine Geschwindigkeitsbegrenzung.

Diese Strecken sind normalerweise zweispurig in jede Richtung und häufig stark überlastet (während der Sommerferien-Reisesaison Staus von 100 km sind nicht unbekannt). Im Winter begrenzen Schnee und Eis natürlich auch die Geschwindigkeit.

Grundsätzlich gibt es nur sehr wenige Strecken und Zeiten, in denen Sie wirklich sehr schnell fahren können, oft nur mitten in der Nacht.

Denken Sie daran, dass es auch in den USA lange Zeit keine Geschwindigkeitsbegrenzung auf den Autobahnen gab. Ohne die Ölkrise der 1970er Jahre gäbe es immer noch keine Geschwindigkeitsbegrenzung.

Haftungsausschluss: Möglicherweise haben sich die Dinge geändert. Es ist ein Vierteljahrhundert her, seit ich in Deutschland gelebt habe.

Zu "In den USA gab es lange Zeit keine Geschwindigkeitsbegrenzung auf den Autobahnen." - Nicht genau. Vor 1973 hat die * nationale * Regierung keine Höchstgeschwindigkeit durchgesetzt; Das Limit wurde jedem * Zustand * überlassen. Es gab * einige * Orte ohne Geschwindigkeitsbegrenzung; AFAIK, diese waren in der Regel dünn besiedelt. Und selbst an diesen Orten darfst du möglicherweise nicht so schnell fahren, wie du willst. Es gab staatliche Regeln wie "* vernünftig und richtig *". z.B. Sie könnten für das Fahren mit einer unsicheren Geschwindigkeit im Verhältnis zu den Bedingungen angeführt werden. Fast nirgendwo könnten Sie 100 Meilen pro Stunde überschreiten, ohne dass ein Soldat Sie aufhält.
Es geht auch um verantwortungsbewusstes Verhalten. Wenn Sie schlechte Straßenverhältnisse, schlechtes Wetter und schlechte Verkehrsbedingungen haben, fahren Sie langsamer als ein bestimmtes Tempolimit. Wenn Sie nicht in der Lage sind, ein solches Urteil zu fällen: Fahren Sie nicht.


Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...