Frage:
Welche Auswirkungen hatte der Schwarze Tod in der muslimischen Welt?
Sakib Arifin
2017-02-23 13:25:35 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Welche Auswirkungen hatte der Schwarze Tod in der muslimischen Welt?

Sowohl Wikpedias Seite zu Die Migration des Schwarzen Todes als auch Der Schwarze Tod haben Informationen zu den Auswirkungen des schwarzen Todes in der muslimischen Welt ohne Quellen.

Zwei antworten:
#1
+11
Lars Bosteen
2018-05-15 19:03:08 UTC
view on stackexchange narkive permalink

KURZE ANTWORT

Der Schwarze Tod hatte eine ähnlich verheerende Wirkung auf die muslimische Welt wie in Europa. Obwohl wir uns der Sterblichkeitsrate im Vergleich zu Europa weniger sicher sind, war sie wahrscheinlich etwas niedriger.

Die von zeitgenössischen und zeitnahen Quellen beschriebenen kurzfristigen Auswirkungen sprechen von Arbeit Engpässe, nicht geerntete Ernten, sinkende Moral, Angst vor sozialen und sogar religiösen Zusammenkünften sowie ein Zusammenbruch oder ein ernsthafter Rückgang der Infrastruktur, der lokalen Wirtschaft und des internationalen Handels.

Die langfristigen Auswirkungen stark > sind schwieriger einzuschätzen, nicht zuletzt, weil die Pest in vielen Regionen mehrmals aufgetreten ist. Im Allgemeinen ging es den Massen jedoch weniger gut. Neue Mächte wie die Osmanen und die Safaviden sind entstanden, aber diese können nicht nur (oder vielleicht sogar nur minimal) der Pest zugeschrieben werden.


DETAILLIERTE ANTWORT

Wie in Europa erfordert jede Schätzung der Zahl der Verstorbenen viel Rätselraten - in der muslimischen Welt sogar noch mehr:

Wenn die viel besseren europäischen Aufzeichnungen ein Hinweis sind, starben vielleicht 50 bis 60 Prozent der Menschen in den betroffenen Gebieten. Kairo, die größte Stadt des Islam, verlor Anfang Oktober 1348 300 pro Tag und einen Monat später 3.000 pro Tag, was einer geschätzten Gesamtzahl von 200.000 Toten bei einer anfänglichen Bevölkerung von vielleicht 500.000 entspricht.

Quelle: Joseph P. Byrne, Enzyklopädie des schwarzen Todes

Byrne stellt außerdem Folgendes fest:

Civil and Die religiösen Autoritäten haben bekanntlich wenig oder gar nichts getan, um die Ausbreitung der Krankheit zu verhindern, obwohl die muslimische Wohltätigkeitsorganisation dafür gesorgt hätte, dass die Opfer einzeln oder in den Bimaristans gut betreut wurden.

Obwohl diese Ansicht sicherlich nicht von allen in der muslimischen Welt vertreten wurde, sagte ein islamischer Gelehrter der damaligen Zeit aus Syrien, Muhammad al-Manbiji, dass

Das Gebet zur Aufhebung der Epidemie ist abscheulich, weil die Pest ein Segen Gottes ist. Zumindest sollte ein Muslim die göttliche Handlung fromm akzeptieren.

Originalquelle: Michael Dols, Der schwarze Tod im Nahen Osten

Unter Berufung auf eine Reihe von Quellen, darunter John Kellys The Great Mortality (2012), Sean Martins The Black Death (2011) und Diane Zahlers Buch mit dem Titel The Black Death (2009), auf der Website Materia Islamica heißt es:

Es wird angenommen, dass Nordafrika und Westasien eine Sterblichkeitsrate von einigen hatten 33% ... Aufzeichnungen aus Asien wurden jedoch von Historikern nicht ausführlich untersucht, und die Zahlen bleiben spekulativ. [17] Darüber hinaus haben Nordafrika und Westasien im Vergleich zu Europäern möglicherweise insgesamt weniger Todesopfer, obwohl die Gründe dafür nicht ganz klar sind. [17] Andere Schätzungen reichen von 25% bis 50% der Bevölkerung zwischen 1347 und 1351 allein.


Die sozialen und wirtschaftlichen Auswirkungen waren wie in Europa enorm stark>. Der muslimische Historiker Ibn Khaldun (1332 - 1406) erlebte die Pest, verlor jedoch seine Eltern. Er schrieb (ursprünglich zitiert in Robert Gottfrieds The Black Death ):

Die Zivilisation sowohl im Osten als auch im Westen wurde von einem Zerstörer besucht Pest, die Nationen verwüstete und die Bevölkerung verschwinden ließ. Es verschluckte viele der guten Dinge der Zivilisation und löschte sie aus. Es überholte die Dynastien zum Zeitpunkt ihrer Senilität, als sie die Grenze ihrer Dauer erreicht hatten. Es verringerte ihre Macht und verringerte ihren Einfluss. Es schwächte ihre Autorität. Ihre Situation näherte sich dem Punkt der Vernichtung und Auflösung. Die Zivilisation nahm mit dem Rückgang der Menschheit ab. Städte und Gebäude wurden verwüstet, Straßen und Wegweiser wurden ausgelöscht, Siedlungen und Villen wurden leer und Dynastien und Stämme wurden schwach. Die gesamte bewohnte Welt hat sich verändert. Der Osten wurde anscheinend auf ähnliche Weise besucht, allerdings in Übereinstimmung mit und im Verhältnis zur [wohlhabenderen] Zivilisation des Ostens.

Ein weiterer muslimischer Historiker, der über die Pest schrieb, war Ahmad Ibn 'Ali al-Maqrizi. Sein Bericht in Eine Geschichte der Ayyubiden und Mamluken wurde 60 oder 70 Jahre nach dem Ereignis geschrieben, aber er kannte Ibn Khaldun und hatte wahrscheinlich seitdem Zugang zu Quellen. Dies ist ausführlich zu zitieren, da der Leser keinen Zweifel an der Verwüstung durch die Pest von 1349 hat. Die Quelle dieser Übersetzung ist John Aberth, Der schwarze Tod: Die große Sterblichkeit von 1348- 1350 - Eine kurze Geschichte mit Dokumenten

Über die unmittelbaren Auswirkungen von Todesfällen :

Bis zum 21. Januar Kairo war zu einer verlassenen Wüste geworden, und man sah niemanden durch die Straßen laufen ... Trümmer häuften sich auf den Straßen ... Überall hörte man Wehklagen, und man konnte an keinem Haus vorbeikommen, ohne vom Heulen überwältigt zu werden. Kadaver bildeten einen Haufen auf der öffentlichen Autobahn, es gab so viele Trauerzüge, dass sie nicht vorbeikommen konnten, ohne aufeinander zu stoßen.

Es war nicht überraschend, dass Recht und Ordnung zusammenbrachen :

... einige Leute haben sich für sich selbst angeeignet, ohne die unbeweglichen und beweglichen Güter und das Bargeld ihrer früheren Besitzer nach ihrem Tod zu skrupeln. Aber nur sehr wenige lebten lange genug, um davon zu profitieren.

Ebenso wenig überraschend bei sozialen und religiösen Versammlungen ,

, die niemand herausgab eine Einladung zu einem Fest während der gesamten Zeit der Epidemie, und man hörte kein Konzert ... Der Aufruf zum Gebet wurde an verschiedenen Orten abgesagt, ...

Fast alle Die wirtschaftlichen Aktivitäten waren am Boden zerstört, nicht zuletzt Landwirtschaft :

Die Pest trat am Ende der Saison auf, als die Felder waren grün werden. Wie oft sah man einen Arbeiter in Gaza, in Ramleh und an anderen Stellen des syrischen Küstenlandes *, der seinen von Ochsen gezogenen Pflug führte, fiel plötzlich tot um und hielt immer noch seinen Pflug in den Händen, während die Ochsen standen ihr Platz ohne Dirigenten.

Die Soldaten und ihre Diener gingen zur Ernte und versuchten, Arbeiter einzustellen, versprachen ihnen die Hälfte der Ernte, aber sie konnten niemanden finden, der ihnen half, sie zu ernten.

Auch das Militär wurde nicht verschont . In Bezug auf die Einnahmen aus Landzuschüssen, von denen 'Mamluk-Kommandeure und Elitesoldaten' ihren Lohn erhielten,

gingen die Stiftungen infolge der Vielzahl der Todesfälle in der Armee rasch von Hand zu Hand. Ein solches Zugeständnis ging bis zum siebten oder achten Inhaber von einem zum anderen über, um schließlich [in die Hände] von Handwerkern wie Schneidern, Schuhmachern oder öffentlichen Schreiern zu fallen, und diese bestiegen das Pferd, zogen den [militärischen] Kopfschmuck an. und in militärischen Tuniken gekleidet.

Allgemeiner ,

Die meisten Geschäfte verschwanden ... der Preis für Leinen und ähnliche Objekte fielen zumindest um ein Fünftel ihres realen Wertes und noch weiter, bis man Kunden fand ...

Damit verschwanden die Geschäfte: Man konnte weder einen Wasserträger noch einen finden eine Wäscherin oder eine Hausfrau. Das monatliche Gehalt eines Bräutigams stieg von dreißig Dirham auf achtzig.

Langfristig, zumindest in Ägypten, Stuart J. Borsch in The Black Death in Egypt und England zeigt, wie der Weizenpreis stieg, während die Löhne für Berufe wie Wasserträger, Türhüter und Verwalter zwischen 1300-1350 und 1440-1490 um +/- 60% fielen.

In Bezug auf sinkende Moral und eine Verringerung der Menschlichkeit heißt es in der Chronik von Damaskus von Muhammad ibn Sasra:

Die Berufe der Männer haben aufgehört, die Herzen der Herrscher sind verhärtet, die Reichen sind hochmütig gegenüber Bettlern geworden, während die Untertanen umkommen und das Unglück zunimmt.

Zitiert in: Joseph P. Byrne, Der schwarze Tod (2004)

Ein nützliches Forum für die Diskussion dieses und verwandter Themen ist "MEDMED-L". Auf dem Klappentext dieser Liste steht: "MEDMED-L ist ein nicht moderiertes Forum für die Kommunikation zwischen Medizinwissenschaftlern im Mittelalter. Die Listenmanagerin ist Monica Green, Professorin für Geschichte an der Arizona State University, [email protected]" und "Um Ihr Abonnentenkonto zu verwalten, auf das Archiv zuzugreifen oder sich abzumelden, gehen Sie zu http://lists.asu.edu/cgi-bin/wa?A0=MEDMED-L."
@kimchilover Leider wird unter diesem Link die Meldung "Fehler: Keine Ausgabe erzeugt" angezeigt.
Ich denke, Sie müssen eine E-Mail an Prof Green senden und sich anmelden. Das obige Snippet ist ein Boilerplate aus dem Digest der Liste, von dem ein Freund (der sich anmeldet) an mich weitergegeben hat.
#2
+9
EvanM
2017-02-23 19:00:36 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Dieses Video zeigt, wie sich die Schwarzpest auf Ägypten ausgewirkt hat, mit besonderem Schwerpunkt auf der Wirtschaft. Sie können die ersten 14 Minuten überspringen. Das Schöne daran ist, dass dies ein Vortrag von Stuart Borsch ist, Assistenzprofessor in der Abteilung für Geschichte am Assumption College, und er gibt primäre Quellenangaben zu seinen Punkten.

http://www.medievalists.net/2013/10/the-black-death-in-the-middle-east-and-europe/

Ich würde mir auch dieses Buch ansehen:

MW Dols, Der schwarze Tod im Nahen Osten (Princeton, 1970)

Assumption College? Wie wäre es mit einem Professor vom Evidence Based Theory College?
Lol, musste nachschlagen, aber es ist ein echtes College in Massachusetts. https://www.assumption.edu/
@ClintEastwood Ich nehme an, Sie scherzen, aber falls Sie wirklich verwirrt sind, würde ich annehmen, dass sich der Name auf [die Himmelfahrt Mariens] bezieht (https://en.wikipedia.org/wiki/Assumption_of_Mary). Die Tatsache, dass sich die College-Webseite als katholisch identifiziert, lässt mich davon ausgehen, dass dies eine sichere Annahme ist.
@SJuan76 Da niemand nach ihrer Reise in den Himmel von Marys Gesundheit Zeugnis geben kann, kann man nicht davon ausgehen, ob dies eine sichere Annahme war oder nicht.
Dies ist fast eine reine Linkantwort. Wenn dieser Link nicht mehr funktioniert, ist von dieser Antwort fast nichts mehr übrig - können Sie die Hauptfarben zusammenfassen?


Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...