Frage:
Wie hat sich Nazideutschland im Zweiten Weltkrieg finanziert?
David Pointer
2012-04-24 20:17:44 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Wie hat sich Nazideutschland während des Krieges finanziert? Sie produzierten zwischen 1939 und 1945 eine große Menge Kriegsmaterial, aber wie wurde diese Produktion finanziert? Welche Einnahmequellen in Deutschland ermöglichten es ihnen, die Rohstoffe des Krieges zu kaufen und zu transportieren und die Arbeiter zu bezahlen? Ich bezweifle, dass sie während des Krieges Waren exportierten, daher waren die Einnahmen wahrscheinlich innerhalb des Landes. Wie haben sie den Krieg bezahlt, da die Depression noch im Jahr 1939 andauerte?

@Sam - Ich habe Ihre Antwort in einen Kommentar umgewandelt. Nach dem Betrachten sieht es zwar relevant aus und mag sogar wahr sein, aber es enthält nicht annähernd genug unterstützendes Material, um hier als vollständige Antwort zu gelten. Wenn jemand (vielleicht Sie) es zu einer vollständigen Antwort ausarbeiten möchte, fühlen Sie sich frei.
@T.E.D. Schön gemacht. Vielen Dank, dass Sie mit gutem Beispiel vorangehen.
Eine ziemlich breite Frage. Es gibt Bücher zu diesem Thema.
@TylerDurden Ausgezeichnet! Haben Sie einen Buchtitel im Sinn, den ein Nichtökonom wie ich verstehen könnte?
@DavidPointer "Löhne der Zerstörung" von Adam Tooze
@TylerDurden Danke, ich habe gerade das Buch bestellt. Es sieht ziemlich interessant aus. Nachdem ich es gelesen habe, werde ich hier meine (nicht ökonomische) Zusammenfassung veröffentlichen, wenn sie den anderen Antworten etwas hinzufügt. Es sei denn, Sie möchten Ihre Zusammenfassung veröffentlichen?
Ich mag es nicht, gegen die Regeln zu verstoßen, aber ich habe nicht genug Kredit, um Kommentare abzugeben. Ich erwarte, dass die Antwort auf einen Kommentar herabgestuft wird. Ich möchte nur Tyler Durdens Empfehlung des Buches "Die Löhne der Zerstörung" von Adam Tooze an alle weitergeben, die sich für das Thema der deutschen Wirtschaft und Finanzen in der Vorkriegs- und Kriegszeit interessieren. Im Gegensatz zu den meisten anderen Materialien gibt es auf fast jeder Seite etwas Aufschlussreiches!
Ich stimme Ihrer Buchempfehlung zu. Faszinierendes Material. Ich lese es langsam, da ich es für einen Nichtökonomen wie mich etwas schwer finde. Was ich bisher gelesen habe, unterstützt Mare Gaeas Ausgangspunkt in Bezug auf Deutschland, das sich am Rande des Bankrotts befindet, um den anfänglichen militärischen Aufbau zu unterstützen, voll und ganz. Ich bin noch nicht über 1938 hinausgekommen.
Neue Benutzer erhalten keinen Zugriff auf Kommentare, um die Teilnahme zu fördern, indem sie qualitativ hochwertige Antworten geben. Es wird davon abgeraten, diese zu umgehen. Während dieses Buch die Frage beantworten kann, ist es besser, die wesentlichen Teile der Antwort hier mit unterstützenden Zitaten aus dem Buch aufzunehmen. Ihre qualitativ hochwertige Antwort wird Stimmen sammeln und Ihnen den Ruf geben, mehr Zugriff auf die Website zu haben. Ohne Zugang zum Buch können andere das Argument nicht kennen. Um Tylers Empfehlung zu unterstützen, können Sie seinen Kommentar abstimmen. Eine Antwort "Ich auch" ist nicht erforderlich.
Ich habe weder Zeit noch Energie, um eine Antwort zu schreiben, aber vielleicht möchte jemand darüber sprechen, wie Albert Speer die Kriegsproduktion trotz der massiven Bombenanschläge so gut am Laufen halten konnte. Er war äußerst effektiv darin und die USA haben alles getan, um ihn zu fangen, bevor er verhaftet wurde, um diese Informationen zu erhalten.
Neun antworten:
#1
+39
Anixx
2012-04-24 20:50:17 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich denke, die Weltwirtschaftskrise war für Deutschland im Jahr 1939 ziemlich irrelevant, ähnlich wie für andere Länder, die Maßnahmen zur staatlichen Regulierung ergriffen haben.

Was das Einkommen betrifft, war Deutschland ein gut entwickeltes Industrieland mit fortschrittlicher Technologie. Es war ein Pionierland in den Bereichen Chemie, Elektrotechnik, Werkzeugmaschinenbau, Eisenbahn und Transport, Metallurgie und Bergbau. Seine Industrie war bekannt für außergewöhnliche Qualität.

Deutschland hatte umfangreiche Exporte, die während des Krieges nicht vor allem durch die neutralen Länder aufhörten.

Mit den deutschen Eroberungen verdienten deutsche Firmen zahlreiche Vorteile, die maximierte ihr Einkommen:

  • Sie ersetzten oder adsorbierten die lokalen Unternehmen in vielen besetzten Ländern
  • Sie erwarben die Fähigkeit, billige Zwangsarbeit der eroberten Völker einzusetzen

Auch vor dem Krieg waren Streiks in Deutschland verboten, damit die Firmen operieren konnten, ohne das Risiko von Arbeiterprotesten einzugehen.

Sehr klare, prägnante Antwort. Vielen Dank! Die Antworten, die ich im Internet gefunden habe, konzentrierten sich nur auf einen wirtschaftlichen Aspekt oder waren voller (für mich) eher fortgeschrittener wirtschaftlicher Begriffe.
Deutschland stützte sich stark auf verschiedene Formen der Zwangsarbeit nicht nur der eroberten Völker, sondern auch der einheimischen Bevölkerung. Zum Beispiel wusste jeder Arbeiter, dass er nach seiner Entlassung an die Front geschickt werden würde, was einen möglichen Tod bedeutete. Sobald Sie auf Zwangsarbeit angewiesen sind, müssen Sie sich nicht mehr um Geld kümmern. In Deutschland fehlte wirklich nur die Fremdwährung für den Kauf von Materialien im Ausland.
Auch viele Kategorien von Arbeitern und Bauern wurden mit Pseudogeld bezahlt (Besatzungszeichen, Ghettogeld, Lagergeld, "ukrainisches" und "polnisches" Geld, sowjetische Banknoten), um die Notwendigkeit der Verwendung der Reichsmark zu minimieren. Diese "Währungen" konnten nicht außerhalb eines bestimmten Gebiets verwendet werden und konnten nur zum Kauf grundlegender Dinge verwendet werden.
Außerdem verwendete die Operation Bernhard Sklavenarbeit, um britische und US-amerikanische Währung zu produzieren, dann für ausländische Einkäufe und für ausländische Agenten zu bezahlen ... http: //en.wikipedia.org/wiki/Operation_Bernhard
#2
+30
Felix Goldberg
2012-12-04 19:15:51 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Das kürzlich erschienene Buch Hitlers Nutznießer: Plünderung, Rassenkrieg und der nationalsozialistische Wohlfahrtsstaat von Götz Aly bietet einen neuen und sehr wichtigen Blick auf diese Frage. Es ist Gegenstand einer laufenden akademischen Debatte, aber viele der Tatsachenfeststellungen scheinen unbestreitbar zu sein, wenn ich sie richtig verstehe (habe sie nicht gelesen, aber sehr detaillierte Rezensionen gelesen).

Sehr kurze Zusammenfassung :
Die Nazis liehen sich erstaunliche Summen, um die Aufrüstung Deutschlands, die Autobahnen und die Sozialleistungen, die die Deutschen erhielten, zu finanzieren. "Zum Glück", in dem Moment, in dem die Chips fallen sollten und sie insolvent gewesen wären, haben sie den Krieg begonnen und daraus ein großartiges Enteignungsprogramm gemacht. Dass die Nazis ganz Europa geplündert und dafür bezahlt und für die Kriegsmaschine gearbeitet haben, ist allgemein bekannt.

Ali geht sehr detailliert auf die Mechanismen des Prozesses ein und zeigt, dass die deutschen Bemühungen zu einem großen Teil eine Finanzpyramide waren, in der die eroberten Länder und die ermordeten Juden geplündert wurden, um die Defizite auszugleichen Die Nazis waren weiter gewachsen.

Er geht davon aus, dass das gemeine deutsche Volk sich dessen durchaus bewusst war, grosso modo , und behauptet, dass dies teilweise die Hartnäckigkeit erklärt, mit der die Deutschen bis zum bitteren Ende gekämpft haben (eine Behauptung) Dies ergibt sich möglicherweise nicht unmittelbar aus seinen Wirtschaftsdaten, da andere Faktoren, z. B. die Ideologie, eine Rolle spielen.

Ein Detail zum Beispiel: Sie haben Hunderttausende Russen zusammengetrieben, um als Arbeiter, Industriearbeiter und Haushaltshilfe in Deutschland zu arbeiten. Sie wurden angeblich (sehr niedrig) bezahlt - aber diese Gehälter wurden in einem Fonds versteckt, den niemand jemals gesehen hat.

Ein weiteres Beispiel: Die Deutschen bezahlten Waren in den Ländern, die sie eroberten (zumindest im Osten), mit "Besatzungszeichen" - einer künstlichen Währung, deren Wechselkurs sie stark zu ihren Gunsten belasteten.

Ihre Antwort würde verbessert, wenn Sie eine Beschreibung der wichtigsten Ergebnisse dieses Buches hinzufügen.
Könnten Sie uns bitte zumindest eine Umschreibung der "detaillierten Bewertungen" geben? Ein Teil unserer Richtlinien besteht darin, eine vollständige Antwort zu geben, anstatt Personen an einen anderen Ort zu schicken, um danach zu suchen. Andernfalls müssen wir diese Antwort schließen. Vielen Dank!
Eine kurze Zusammenfassung hinzugefügt.
[BBC History Magazine] (http://www.historyextra.com/issue/september-2013) im Abschnitt "Fragen und Antworten" enthält einen Artikel, der die Antwort von Herrn Goldberg unterstützt und ausführlich erläutert.
@MarkC.Wallace Ich konnte es dort nicht finden. Können Sie einen direkten Link geben?
Leider scheint BBC History keine direkten Links zu unterstützen. Ich bin Abonnent, daher kann ich es in meiner Kopie sehen. Das Zitieren ist sowohl technisch als auch rechtlich problematisch. Ich schlage vor, an den Herausgeber zu schreiben. Sie sind ziemlich reaktionsschnell und die Fragen und Antworten haben einige sehr nette Details.
Vielen Dank! Meine Antwort war, vorzuschlagen, Hitlers Nutznießer zu lesen.
Mit einer besseren Formatierung und einigen weiteren Zitaten und Informationen aus dem angegebenen Buch wäre dies die richtige Antwort. Das Dritte Reich hatte massive Defizite, die nicht tragbar waren, wenn sie sich nicht erobern und daraus plündern konnten. Meine eigene Quelle ist Ian Kershaws Hitler-Biographie, aber da dies nicht das Hauptthema ist, denke ich nicht, dass es für eine eigene Antwort geeignet ist.
Diese Tatsache ist immer gut zu wissen. In älteren europäischen Generationen, einschließlich der Franzosen, die gegen Deutschland kämpften, ist es nicht ungewöhnlich, eine Variation von * zu hören, Hitler war ein tollwütiger Idiot, aber er hat sie aus der Weltwirtschaftskrise herausgeholt *. Von vielen Menschen sehe ich dies eher als Glauben an statistische / dirigistische Lösungen für wirtschaftliche Probleme als als irgendeine Form von nationalsozialistischer Sympathie oder antisemitischen Tendenzen (obwohl ich sicher bin, dass Neonazis es auch lieben, das "Wirtschaftswunder" zu spielen ).
#3
+8
Josh Aller
2014-10-01 22:33:18 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Laut einer kürzlich vom Bundesfinanzministerium in Auftrag gegebenen Studie belief sich die Plünderung des deutsch-jüdischen Vermögens auf 120 Milliarden Reichsmark und finanzierte etwa 1/3 der Ausgaben der deutschen Streitkräfte während des Zweiten Weltkriegs.

http://www.telegraph.co.uk/news/worldnews/europe/germany/8119805/Confiscated-Jewish-wealth-helped-fund-the-German-war-effort.html

schrecklich böse und wahr
#4
+5
Tom Au
2012-04-25 02:24:24 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Deutschland eroberte und besetzte eine Reihe von Ländern und beraubte sie ihrer Goldreserven (außer in den Fällen, in denen die Länder das Gold ins Ausland versenden konnten).

Sie zahlten manchmal in beiden Mark, oder häufiger die lokale Währung, da sie die Bankensysteme dieser Länder effektiv kontrollierten.

Und zur Not konnten sie die benötigten Vorräte und Arbeitskräfte anfordern, im Grunde genommen mit einer Waffe.

Und Deutschland war eines der ersten Länder, das das Land "verließ" Depression. Dies war ein wesentliches Ergebnis des Wiederaufrüstungsprogramms, das einen "Pump Priming" -Effekt auf die Wirtschaft hatte.

#5
+2
Gray
2016-02-29 04:01:34 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Die Nazis haben Geld bekommen, indem sie die Zentralbank in Privatbesitz rausgeschmissen haben. (Genau wie die in Privatbesitz befindliche Federal Reserve Bank der USA, auch bekannt als Central Bank). Danach druckte Hitler ihr eigenes Geld, das zinsfrei war. Innerhalb weniger Jahre war Deutschland die reichste Nation der Welt, während der Rest der Nation von der Gier der privaten Zentralbanken in einer Depression war.

Könnten Sie eine Quelle für die [US-Notenbank] (https://en.wikipedia.org/wiki/Federal_Reserve_Bank) angeben, die sich in Privatbesitz befindet?
Darüber hinaus ist "Geld drucken" immer "zinsfrei" - Geld drucken verursacht Inflation, nicht Zinsen. Je mehr ich diese Antwort lese, desto mehr Zweifel habe ich.
@MarkC.Wallace - Eine kaputte Uhr zeigt zweimal am Tag die richtige Zeit an. Die dreizehn Federal Reserve Banks * sind * in Privatbesitz, insbesondere im Besitz der regionalen Institutionen, an die sie Kredite vergeben. Sie haben keine Mehrheitsbeteiligung, die mit ihrem Eigentum einhergeht, und können auch keinen Gewinn daraus ziehen. Die Fed ist völlig kompliziert. In ähnlicher Weise befand sich die Reichsbank in Privatbesitz und wurde 1939 von Hitler persönlich kommandiert. Sie nutzte die Dummy-Währungserweiterung von Oeffa und MEFFO, um die Reichsmark betrügerisch zu stärken. Also keine Gegenstimme, aber es ist auch kein Ausweg.
@RISwampYankee Eine kaputte 12-Stunden-Uhr, meinst du ...
@ RI Swamp Yankee sagte: "Reichsbank ... nutzte die Dummy-Währungserweiterung von Oeffa und MEFFO, um die Reichsmark betrügerisch zu stärken." Doch Lincoln benutzte Greenbacks auf die gleiche Weise und es ist in der US-Verfassung verankert, wie es sein sollte: "Der Kongress soll die Macht haben, ... Geld zu prägen".
#6
+1
user15279
2015-11-07 08:47:15 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Einige US-Banken und große US-Unternehmen finanzierten die Deutschen im Zweiten Weltkrieg. Eine dieser Banken, die Union Bank von Prescott Bush im Besitz von George Herbert Walker, wurde 1942 von den USA für den Handel mit den Deutschen beschlagnahmt. Unter dem Handel mit dem Feind handeln. Herr Julius Silverstein und Herr Gingold verklagten die Familie Bush und die Vereinigten Staaten im Jahr 2001, weil sie von den Konzentrationslagern Auschwits profitiert hatten. Einer der Gründe, warum die Vereinigten Staaten nicht in den Zweiten Weltkrieg verwickelt wurden, waren die Gewinne der US-Unternehmen. Eine Firma war Ford Motor Company.

Zitate würden die Qualität dieser Antwort verbessern
Viele Behauptungen, sehr wenig Beweise.
Nitpick: Auschwitz war ein Vernichtungszentrum. Ja, es gibt einen Unterschied zwischen einem Konzentrationslager und einem Vernichtungszentrum. Und ich bezweifle ernsthaft, dass dies der Grund ist, warum sich die USA zunächst nicht engagiert haben. sicherlich bin ich diesem Grund nie begegnet. Die Tatsache, dass die Öffentlichkeit kein Interesse an einem anderen Krieg hatte, ist jedoch von Bedeutung. Dies sollte offensichtlich sein, da die Öffentlichkeit erst nach einem bestimmten Bombenanschlag Japans - und der Tatsache, dass Japan zuvor versucht hat, den Krieg zu erklären, aber aufgrund eines Verschlüsselungsproblems nicht dazu beigetragen hat, die Unterstützung zu erhöhen - und einer berüchtigten Rede die Öffentlichkeit geöffnet hat dazu (ja zusammengefasst).
... und wenn das ein Grund ist, würde ich gerne Referenzen sehen, die dies behaupten.
#7
  0
Michael Borgwardt
2014-05-04 04:31:11 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich denke, die wahre Antwort lautet: Geld ist eine Fiktion, nützlich für die Buchhaltung, aber letztendlich bedeutungslos. Was wirklich zählt, ist die Kontrolle über Ressourcen, Infrastruktur und Arbeit. Die Verwendung von Geld ist die "zivilisierte" Methode, um diese Kontrolle zu erlangen. Wenn Sie jedoch bereit sind, auf unzivilisierte Methoden (Zwangsarbeit, Beschlagnahme von Privateigentum, vollständige Eroberung) zurückzugreifen, können Sie dies so gut wie ignorieren.

Siehe http://bits.blogs.nytimes.com/2014/01/27/bitcoin-and-the-fictions-of-money/ und http: //www.thisamericanlife. org / Radio-Archive / Folge / 423 / Die Erfindung des Geldes

Das ist eine sehr interessante Aussage. Würden Sie ein oder zwei Referenzen veröffentlichen, die Ihre Position unterstützen?
@DavidPointer: Es ist ziemlich offensichtlich, wenn Sie einen Schritt zurück von der Annahme gehen, dass Geld von Natur aus ein Wertspeicher ist (der wirklich nur für provisorische Währungen gilt, die aus wiederverwendeten Konsumgütern wie Zigaretten bestehen). Ich konnte keine akademischen Quellen finden, die dies in diese Perspektive bringen, aber ich werde zwei interessante Artikel hinzufügen, die die Idee veranschaulichen.
Ich sehe dies nicht als Antwort auf die Frage; Ihre Quellen unterstützen Ihre Meinung ("Ich denke") im ersten Satz, aber sie beantworten die Frage des OP nicht.
Sie haben nicht einige Schritte unternommen, um Ihre Position zu unterstützen, dass Geld als Fiktion es Nazi-Deutschland ermöglicht, sich selbst zu finanzieren. Ich sage nicht, dass Sie richtig oder falsch sind, aber Sie brauchen eine viel konkretere Antwort. Vielleicht könnten Sie den theoretischen Aspekt des Geldes (Rechnungseinheit, Wertspeicher, Tauschmittel) und die Bedeutung der staatlichen Kontrolle der Geldmenge erweitern, wenn Sie sich als Regierung selbst finanzieren müssen. Erweitern Sie außerdem das Gewaltmonopol einer Regierung.
Eigentlich ist das keine schlechte Antwort - in den Jahren vor dem Zweiten Weltkrieg wurde eine rein fiktive Firma ("Metallurgische Forschungsgesellschaft", MeFo) gegründet, um Wechsel auszustellen, die vom deutschen "Reich" und der Zentralbank () unterstützt und verwendet wurden für die Reindustrialisierung und Rüstung zu bezahlen. Dies war eine reine juristische Fiktion (es gab eigentlich keine Vermögenswerte, die den Wert der Rechnungen belegen könnten). Keine Antwort, da das Programm bis 1939 AFAIK beendet war. Suche nach "MeFo-Wechsel", da ich das nicht wirklich gut erklären kann.
#8
  0
Mare Gaea
2015-09-11 06:40:49 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich bin mir nicht sicher, ob es hier bereits erwähnt wird, aber nicht viele Menschen wissen, dass Nazideutschland in den Jahren 1936-1938 kurz vor dem Bankrott stand. Unkontrollierte Investitionen in Waffen, Sozialpläne und der Aufbau eines umfangreichen Polizei- und Armeeapparats waren zu viel für den Staat, der gerade aus der tiefsten Rezession in der deutschen Geschichte bis dahin hervorgegangen war. Nach 1938 änderte sich dies natürlich, da die Besetzung anderer Länder, die ihre Goldreserven beraubten und Zugang zu massivem privatem (hauptsächlich jüdischem) Kapital hatten, für sie einen großen Schub bedeutete. Und vergessen wir auch nicht, dass Deutschland finanziell von sehr reichen Amerikanern deutscher und irischer Abstammung (Henry Ford!) Unterstützt wurde. Obwohl dies ein Tropfen auf einer kochenden Platte war. Die deutsche Wirtschaft schien nur stark zu sein, war aber in den 30er Jahren immer noch sehr schwach. Deshalb stimme ich der als richtig gewählten Antwort nicht zu, da es sich nicht um eine richtige Antwort handelt.

#9
-2
Doctor Zhivago
2016-05-31 20:22:42 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Nazi-Deutschland war eine durch Enteignung geführte Kommandowirtschaft. Nichts wurde im rationalen Sinne einer physischen Währung "bezahlt", sondern im Grunde genommen aus besetzten Ländern geplündert. Dazu gehörte auch die Arbeit.

Die nationalsozialistische Wirtschaft hatte 1939 und sogar 1938 ein sehr ernstes Inflationsproblem. (Lesen Sie einfach Ihren Albert Speer nach ... sowohl sein Zeugnis vor dem Nürnberger Tribunal als auch seine Biografie.) Zu Beginn der polnischen Kampagne wurde im nationalsozialistischen Deutschland alles rationiert. Alles konnte vom Staat nach Belieben beschlagnahmt werden ... was normalerweise Ihr Kind bedeutete.

Alle Kriegsgefangenen sollten entweder zur Herstellung von Rüstungsgütern, zum Bau des Atlantikwalls, zur Besetzung von Flugabwehr-Türmen oder zur Entsendung eingesetzt werden Frankreich, um sich gegen eine angloamerikanische Invasion zu verteidigen.

Ich glaube, die Theorie hinter den "Todeslagern" war, dass Juden im Osten "gegen die Kommunisten kämpfen" und "untermenschen" im Westen, um das Reich zu unterstützen

Offensichtlich war dies bei den Undermenschen nicht beliebt, so dass sie entweder für ihre "SSR" kämpften, mit den Nazis kämpften, um Stalins Russland zu besiegen, oder "für die Revolution" gegen das fest verwurzelte "Establishment" kämpften. In jedem Fall waren Ihre Überlebenschancen ziemlich gering. Es gab Juden, die heftig für Nazideutschland kämpften, da viele ihr Eigentum von Stalins Russland enteignet hatten. Der "zukünftige Nazi-Bürgermeister von Moskau" sollte eigentlich Jude sein.

Der gesamte Prozess war sehr ineffizient und im Grunde nicht durchführbar. Der Schwerpunkt lag auf dem Engineering, aber nur wenig auf der Massenproduktion oder austauschbaren Teilen. Die Verluste an der Ostfront konnten einfach nicht durch Arbeitskräfte oder Zwangsproduktionen ausgeglichen werden. Als die deutschen Stellungen im Osten überrollt waren, funktionierte die nationalsozialistische Wirtschaft einfach nicht mehr.

Als der Zusammenbruch 1945 endlich eintrat, waren nur US-Dollar von Wert.

Die Russen liebten Uhren tatsächlich ... können das nicht wirklich erklären.

Dies sind viele Meinungen und sehr wenig Belege. Die Behauptung, dass nichts in Währung bezahlt wurde, ist unglaublich. Quellen und Zitate würden diese Antwort verbessern.
Der Holocaust stützt keine Beweise? "In Arbeitsfreiheit"? Wie wäre es mit der Existenz des Atlantikwalls? Oder wer hat eigentlich die Flak-Türme über Berlin besetzt? Oder wie das Army Group Center um i00 begann,
Begann bei 800.000 und schwoll dann auf weit über eine Million Männer an, bevor die Operation Typhoon begann? Das OKW "entdeckte" plötzlich 3 zusätzliche Armeekorps?
Keines davon sind Zitate. Keine zeigen Forschung. Keiner erlaubt jemand anderem, Ihre Forschung zu verfolgen und zu überprüfen.
Forschung? Lesen Sie einfach die eidesstattlichen Zeugnisse in Nürnberg. Sie werden es buchstäblich "aus dem Maul des Pferdes hören". Sogar die Lügen und die totalen Erfindungen sind komisch. Nichts davon wurde jemals geleugnet ... weder von den Nazis noch von den Russen. Es sei denn natürlich, Sie leugnen die Existenz des gesamten Krieges ... was Sie gerne tun würden. Todt Enterprises, die Hermann Göring Works ... das waren keine "erfundenen Geschäfte". Göring musste durch Albert Speer ersetzt werden, weil die Korruption und Ineffizienz so schlimm waren. Lesen Sie einfach Speers Autobiografie. Dies ist Geschichte 101.
Über Russen und Uhren. Ja. Und sie plünderten sie und mussten sogar ein Bild "modifizieren" lassen, weil ein bestimmter Russe (der seinen Namen nicht kennt) mehr als eine Uhr auf sich hatte. Aber nichts anderes zu der Antwort sagen.


Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...