Frage:
Wann wurden Herkunftslandetiketten (z. B. Made in France) eingeführt?
statquant
2014-12-28 00:51:07 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich möchte wissen, wann, wo und von wem "Herkunftsland" -Labels (z. B. "Made in France") zum ersten Mal für Konsumgüter verwendet wurden.

Zwei antworten:
#1
+18
two sheds
2014-12-28 01:23:14 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Gesetze, die Herkunftslandetiketten erfordern, scheinen eine Reaktion auf die deutsche Industrialisierung und den Protektionismus gewesen zu sein. Nach einem Bericht der USA Internationale Handelskommission:

In den 1880er Jahren wurden in verschiedenen europäischen Ländern * erstmals Gesetze zur Kennzeichnung des Herkunftslandes erlassen, um importierte Waren (insbesondere deutsche Waren) von inländischen Waren zu unterscheiden wurde 1891 in den Vereinigten Staaten mit dem Erlass des Tarifgesetzes von 1890 (S. 1-3) verbindlich.

Diese Gesetze wurden seitdem unzählige Male ausgearbeitet und überarbeitet, aber "die Es wird davon ausgegangen, dass die Vereinigten Staaten die breitesten und strengsten Kennzeichnungsanforderungen einhalten "(S. 1-3). Das Zollgesetz von 1930 scheint das amerikanische Gesetz zur Kennzeichnung des Herkunftslandes besonders beeinflusst zu haben.

Natürlich kann die freiwillige Kennzeichnung des Herkunftslandes haben diese Gesetze aus den 1880er Jahren vor. Der Konsum ausländischer Waren ist häufig politisch belastet, wie die Nichtkonsumbewegung in Amerika vor der Revolution und das spätere Nichteinfuhrgesetz belegen.


* Leider zitiert der Bericht einen Bericht der Zollkommission von 1924, der online nicht zugänglich ist, daher bin ich mir nicht sicher, welche Länder dies genau waren. Großbritannien war möglicherweise eines der ersten Länder mit der Verabschiedung des Merchandise Marks Act von 1887.

Siehe auch den Artikel [Made in Germany] (http://en.wikipedia.org/wiki/Made_in_Germany) auf Wikipedia.
Siehe auch den Artikel "Made in France" im Wiki http://fr.wikipedia.org/wiki/Fabriqu%C3%A9_en_France
Diese Erklärung gilt sicherlich für die "Swiss made" auf den Uhren :-) US-amerikanische (und britische) Uhren galten damals als überlegen und wollten sie vor billigen ausländischen Konkurrenten schützen.
#2
+2
Alan Sparks
2016-06-07 01:33:58 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Die Anforderungen an das Herkunftsland waren bis 1891 kein allgemeines Recht. ( MADRID-VEREINBARUNG ÜBER DIE INTERNATIONALE REGISTRIERUNG VON MARKEN)

1890 verabschiedete der US-Kongress ein protektionistisches Zollgesetz - das McKinley-Tarif. Diese Gesetzgebung erforderte nicht nur die Einführung hoher Zölle auf Importe und die Auslösung einer schweren Depression in den Vereinigten Staaten, sondern auch die Kennzeichnung importierter Waren mit ihrem Herkunftsland.

Jeder Artikel ausländischer Herkunft, der einreist Die Vereinigten Staaten müssen leserlich mit dem englischen Namen des Herkunftslandes gekennzeichnet sein, es sei denn, das Gesetz sieht eine Ausnahme von der Kennzeichnung vor.

Ursprünglich in die USA importierte Artikel wurden mit dem Land gekennzeichnet nur dh "Bayern". Wenn Sie eine Marke sehen, die einfach einen Ländernamen sagt, der wahrscheinlich nach 1890 für den Export in die Vereinigten Staaten hergestellt wurde.

1914 fügten die USA dem Land von die Anforderung der Wörter "Made in" hinzu Ursprungskennzeichnung. Daher wurden Neuimporte nach diesem Datum markiert, d. H. "Hergestellt in der Tschechoslowakei"

Herzlich willkommen. Bitte nehmen Sie an der [Tour] teil und machen Sie sich ein Bild davon, wie diese Seite funktioniert. Möglicherweise möchten Sie auch auf die Schaltfläche "Bearbeiten" klicken und sich einige der Tools zum Formatieren einer Antwort ansehen. Sie werden sehen, dass ich für zwei der von Ihnen zitierten Handlungen Links (wenn die Bearbeitung genehmigt wird) zu zwei Quellen hinzugefügt habe. Möglicherweise möchten Sie selbst Links zu Quellen für die Anforderung von 1914 hinzufügen, um sich mit den Tools vertraut zu machen. Normalerweise machen Quellen eine Antwort besser.
Ich sehe keine Hinweise auf eine [schwere Depression] (https://en.wikipedia.org/wiki/List_of_recessions_in_the_United_States), die durch den McKinley-Tarif hervorgerufen wurde. Ist dies nur ein Fall von klassischem ökonomischem Wunschdenken?


Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...